Ärger bei Facharztvisiten

Warteschleifen für Patienten werden immer länger

Montag, 25. März 2019 | 08:45 Uhr

Bozen – Seit Jahren liefert der Südtiroler Sanitätsbetrieb Negativschlagzeilen mit den langen Wartezeiten für Facharztvisiten. Nun scheint sich das Problem noch weiter verschlimmert zu haben.

Sage und schreibe 408 Tage hätte eine Patientin warten müssen, wenn sie sich im vergangenen Dezember im Krankenhaus Schlanders zu einer Brust-Echografie angemeldet hätte. Dies ist bei den teils ohnehin schon langen Wartezeiten für verschiedene Facharztvisiten absoluter Negativrekord. Und aufgrund des Ärztemangels dürfte sich die Situation bei den Wartezeiten in nicht dringenden Fällen kaum rasch entspannen, berichtet das Tagblatt Dolomiten in der Montagsausgabe.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Regierung in Rom verfügt hat, dass die Wartezeiten innerhalb von drei Jahren reduziert werden müssen, auf 30 bis 60 Tage. Das Land und der Sanitätsbetrieb arbeiten derzeit an einem Maßnahmenbündel, um diese Vorgaben zu erfüllen.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

64 Kommentare auf "Warteschleifen für Patienten werden immer länger"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Früher, vor dieser unseligen Zusammenlegung der Sanitätsbezirke zu einem einzigen großen Moloch, haben wenigstens die peripheren Krankenhäuser wie Meran, Brixen und Bruneck funktioniert. Da gab es bei weitem nicht solche Wartezeiten. Und schwarze Zahlen wurden auch geschrienen. Aber nein, man musste mit aller Gewalt reformieren. Wo schweizer und deutsche Gesundheitsökonomen gewarnt haben, nachdem in ihren Heimatländern schon eine Trendumkehr stattfindet, eben weil so ein Moloch nicht funktioniert.

nuisnix
nuisnix
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Der Südtiroler macht seine Fehler eben lieber selber – unter dem Motto “Das ist bei unseren speziellen Südtiroler Verhältnissen nicht anwendbar”

werner66
werner66
Superredner
1 Monat 1 Tag

Die größte Frechheit ist aber, dass ich beim Facharzt im Krankenhaus sehr wohl einen schnellen Termin bekomme und auch vom selben Facharzt im Krankenhaus! behandelt werde, wenn ich privat bezahle.
Frage: Welches Interesse, dass die Wartezeiten verkürzt werden, sollte ein Facharzt haben, wenn er sich damit eine goldene Nase verdient?

Edith
Edith
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Stimmt, dasselbe beim Flugplatz. Wo andere schließen, weil unrentabel, will Südtirol gross hinaus…ob rentabel oder nicht, egal!

peterle
peterle
Superredner
1 Monat 1 Tag

@werner66
Da für die Visiten auf privater Basis die Räume und Geräte mit Steuergeld verwendet werden bräuchte es nur eine dementsprechende Gesetzesänderung. Hier wäre die SVP gefragt. Widmann wo bist du?

Mezcalito
Mezcalito
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@peterle da für die Privatvisiten ca 30% schon an den Betrieb gehen sind die Räume mehr als bezahlt

Iris
Iris
Tratscher
1 Monat 23 h

Ganz genau ein Facharzt soll gefàlligst seine privaten Visiten in seinem Studio zu hause machen….

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
1 Monat 23 h

@peterle
Naja, zum Teil wenigstens. Sie zahlen immerhin eine Art Miete dafür.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 22 h

ja früher waren es auch nur ein drittel an patienten. doch unsere pharma mit all ihren errungenschaften hat es geschafft kranke am fließband zu produzieren

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 8 h

haptsache die die das sagen haben kassieren ordentliche löhne und milionenfache bonus,
der rest isch gleich .was wir brauchen sind direktoren und leiter und eine Führung für jede noch so kleine arbeit und ja viel % .und burokratie,
das pflegepersonal ,kann dann schaugen wo es bleibt

berthu
berthu
Superredner
1 Monat 2 h

..die dann wo landet?

berthu
berthu
Superredner
1 Monat 2 h

..und da fängt das System an!

berthu
berthu
Superredner
1 Monat 2 h

Ist die SVP eigentlich “rentabel” und für wen?

berthu
berthu
Superredner
1 Monat 1 Tag

Die Korruption greift um sich: Selbst zahlen – oder warten.
Wie im Film von “Kroatienkrimi”

Tabernakel
1 Monat 1 Tag

Danke Salvini!

Edith
Edith
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Das war schon lange so geplant. Aber niemand hatte damals die Ansätze dazu erkannt.

Tratscher
1 Monat 1 Tag

@Edith, erkannt hätte man die Ansätze schon und man hat auch bei vielen Gelegenheiten eindringlich davor gewarnt, aber die Frau Landesrätin Stocker wollte oder durfte einfach nicht hören. Das war das eigentliche Problem. Diese ganze sogenannte Reform ist politisch gewollt. Wir werden konsequent in eine Zweiklassenmedizin gedrängt. Wer sichs leisten kann, hat keine Probleme, die anderen sollen schauen wo sie bleiben.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Tabernakel, war es vorher besser? nein, die leute, die du gewählt hast sind schuld. es kann also nur besser werden

typisch
typisch
Kinig
1 Monat 23 h

@Tabernakel
Du meinst renzi?

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 22 h

nein tabsi danke dir und deinen kumpanen …

Mamme
Mamme
Superredner
1 Monat 1 Tag

Und ich wiederhole nocheinmal,seit die Ärzte in den Krankenhäusern auch privat arbeiten dürfen,kriegt man erst nach sehr langer Wartezeit einen Termin,warum wohl,weil sie natürlich auf die privaten Patienten zuerst schauen,den Krankenhauslohn haben sie ja sowieso,von den Privaten der Preis kommt noch extra dazu.Welche Arbeitsstunden haben diese Ärzte in den Kliniken?Wann nähmen sie die Ruhezeiten her?Wie es ausschaut bei den Krankenhaustermienen

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
1 Monat 23 h

Das ist einfach nicht wahr! Die Termine machen NICHT die Ärzte selbst, die haben tatsächlich keinen Einfluss darauf!

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
1 Monat 22 h

@Fahrenheit
Ändert ja nichts daran, dass ich offiziell 6 Monate hätte warten müssen und privat für 90€ für 20 Minuten innerhalb einer Woche einen Termin bekommen habe.
Diesen Zusatzverdienst haben sich die Ärzte ausgehandelt.
So ganz unschuldig sind die Ärzte am momentanen Zustand also nicht.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 22 h

@mamme
das stimmt so nicht. diese “privat termine” werden zusätzlich gemacht. es wurden deswegen keine normalen visiten bzw termine gestrichen. die ruhezeiten werden trotzdem eingehalten, denn diese zusatzleistung sind zeitlich begrenzt auf wenige stunden wöchentlich.

Tratscher
1 Monat 22 h

@Fahrenheit, Mamme weiter oben hat nicht ganz unrecht. Die Privattermine verwaltet der Arzt selbst. Die haben also sehr wohl Einfluss darauf. Die normalen Termine macht die Vormerkstelle, wenn du aber selbst bezahlst, bekommst du einen schnellen Termin beim Arzt deiner Wahl. Natürlich ist es für die Ärzte günstig wenn die Wartelisten lang sind, weil mehr Patienten bereit sind selbst zu bezahlen, um eben nicht zu warten.  Ein Schelm der Böses dabei denkt.😜😜

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
1 Monat 18 h

@Eppendorf
Sie profitieren also von den langen Wartezeiten, aber SCHULD daran sind sie definitiv NICHT.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
1 Monat 18 h

@Seidentatz
Die Privattermine haben KEINEN Einfluss auf die langen Wartezeiten bei “normalen Terminen”. Die privat praktizierenden Ärzte profitieren zwar zweifelsfrei von den langen Wartezeiten, sie verschulden sie aber NICHT.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
1 Monat 18 h

@Mistermah
Genau so ist es.

Tratscher
1 Monat 18 h

Blödsinn. Die Nachfrage nach privaten Visiten muss erst geschaffen werden. Oder glaubt jemand dass, wenn ich eh schnell drankomm, eine Privatvisite gebucht wird? Der wartedruck muss erst aufgebaut werden.

berthu
berthu
Superredner
1 Monat 2 h

Da ist System dahinter. Das funktioniert wie in Kroatien.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

für was zahlen wir steuern?

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 22 h

im ernst das fragst du dich? damit du nicht offiziell ein sklave bist …

Pic
Pic
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Mit dieser Politik schlittert Südtirol immer tiefer in italienische Verhältnisse. 

typisch
typisch
Kinig
1 Monat 1 Tag

Tja die was das problem nie im griff bekommen haben werden es auch jetzt nach den neuwahlen auch nicht

Silly
Silly
Neuling
1 Monat 1 Tag

do woasch net ob lochn oder rern sollsch!

Silly
Silly
Neuling
1 Monat 1 Tag

hon in november 18 gwellt a mammographie mochn. nor locht de “nette” frau gonz spöttisch mitn kommentar: “dicembre 2019, signora”. ober i kannet jo in an ondern kronknhaus frogn. wo man ollerdings in jedn separat unriafn muas….

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Silly
Du kannst bei der telefonisch Vormerkung und auch im KH Bozen aber schon fragen, ob irgendwo anders früher ein Termin frei wäre bzw. haben sie mir BZ gleich Bozen oder Meran angeboten.
Bei der Vormerkstelle im KH Bozen geht es meiner Meinung nach am schnellsten, das Telefonieren vermeide ich.

Silly
Silly
Neuling
1 Monat 1 Tag

@Eppendorf leider nicht. alle radiologischen untersuchungen werden nicht von der einheitlichen bormerkungsstelle verwaltet, sondern NUR von der radiologie des jeweiligen krankenhauses!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
1 Monat 22 h

@Silly
NOCH! Zum Glück, die einheitliche Vormerkstelle hat unterm Strich -zumindest gefühlt – nur längere Wartezeiten gebracht.

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
1 Monat 22 h

@Silly
OK; wusste ich nicht.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 22 h

@Silly
das stimmt nicht. in meran werden die termine vom vormerkungsbüro vergeben. was heißt hast du gewollt machen? gab es einen klinischen grund und somit eine dringlichkeit? war es im rahmen des provinziellen screenings? oder kam es dir nur so mal in den sinn?

Silly
Silly
Neuling
1 Monat 20 h

@Mistermah du bist ja ganz ein schlauer! glaubst du ich mache eine mammographie zum spass, um die wartezeiten noch mehr zu verlängern? ich hatte eine brustoperation und muss zur nachkontrolle

heinold
heinold
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Der Fisch beginnt zu stinken wenn das Geld fehlt! Die Wirtschaft ist rückläufig, der Staat überweist weniger Geld, die Provinz muß sparen, die Lebenserwartung steigt, die Armutseinwanderer die nie einen Tippel bezahlt haben, bekommen die Sanitätsleistungen der Einheimischen, die Sanitätsbürokraten-, Ärzte und Pfleger wollen mehr Geld. Beste Voraussetzungen dafür, daß es nicht besser werden kann.

ma che
ma che
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Die Pfleger wollen mehr Geld? Ich arbeite seit 10 Jahren und von Jahr zu Jahr hab ich weniger auf dem Lohnzettel, da zulagen und Pberstunden gestrichen werden. Innerhalb von 10 Jahren macht das bei mir einen Unterschied von 280€ Netto im Monat aus, die ich jetzt weniger verdiene. Aber die Arbeit wird mehr. Da will ich mal jemanden sehn, der sich das in der Privatwirtschaft gefallen lässt! Kein Wunder dass so viele kündigen!

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 22 h

die lebenserwartung steigt in europa nicht mehr

Magomerlino
Magomerlino
Neuling
1 Monat 1 Tag

Kann es sein, dass die oberen 10000 am öffentlichen Gesundheitssystem nicht mehr interessiert sind, weil gut versichert und mit Privatkliniken gut vernetzt. Was ist mit den Zielvorgaben der sogenannten Führungskräfte, an die Prämienzahlungen geknüpft sind? Würden Ziele falsch gesteckt? Würden Prämien trotzdem ausbezahlt? Es braucht immer mehr Personal für Führung, Planung, Qualitätssicherung, Presse usw und doch läuft’s nicht besser… Vielleicht sollte man mehr in Personal investieren, das direkt am Patienten arbeitet?

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

gehe nur zu Einem Arzt wenns anders nicht mehr geht…sonst lass ich Alles .

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Aber man hört jetzt, dass man einen Plan hätte.
Was hatte man dann bis jetzt? 😂🤔

Mamme
Mamme
Superredner
1 Monat 1 Tag

Wenn ich in Südtirol keinen Termin im Krankenhaus in kurzer Zeit mehr kriege,dann fahre ich immer über die Grenze,billiger,schneller und ganz gewiss nicht schlächter

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
1 Monat 23 h

Hoffentlich sind die Ärzte dort keine Schlächter! Sorry, der MUSSTE jetzt einfach sein! 😂

buggler2
buggler2
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Generaldirektor und Führungskräfte austauschen!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
1 Monat 23 h

Ich persönlich frage mich immer mehr, ob die langen Wartezeiten nicht mit der “Digitalisierung” zu tun hat. Mir hat einmal jemand erzählt, dass durch die zentrale Buchung von Standardterminen viel Zeit verloren geht. Jeder Termin dauert x Minuten. Wenn früher nach Ermessen des behandelnden Arztes eine kürzere Dauer voraussehbar war, wurden 2 Termine zeitgleich gebucht. Das scheint mit dem neuen System nicht mehr möglich zu sein, da entscheidet ein Standard, wie lange ein Termin zu dauern hat.

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
1 Monat 22 h

Einer braucht weniger, einer mehr Zeit.
Ich gehe schon davo aus, dass wenn ein Arzt am Tag durchschnittlich 12 Patienten schafft, diesem auch 12 zugewiesen werden. Und wenn öfters Zeit übrig bleibt, dann halt ein paar zusätzlich.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 22 h

sicher kommt dies jetzt vor. trotzdem macht es jetzt glaube ich nicht die welt aus. eigentlich werden so die standardzeiten für untersuchungen eingehalten, während früher eben oft menschen einfach schnell abgefertigt werden. es ist doch immer noch eher knapp bemessen und man kommt sich vor man wird gar nicht richtig untersucht.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
1 Monat 18 h

@Eppendorf
Eine Visite hat eine Standarddauer, die wird über das zentrale Vormerksystem mindestens gebucht, Überbuchungen sind anscheinend nicht mehr möglich. Braucht der Arzt weniger Zeit, hat er (zumindest theoretisch) Leerlauf.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
1 Monat 18 h

@Mistermah
Das verursacht in einem Ambulatorium am Ende des Monats vermutlich mehr “Leerlauf” als ein paar nicht abgesagte Termine, deretwegen jetzt so ein Wirbel veranstaltet wird.

irgendwer
irgendwer
Neuling
1 Monat 1 Tag

und wir haben ja auch einen Sanitätsturismus zu unserem Nachteil !!!!!!

irgendwer
irgendwer
Neuling
1 Monat 1 Tag

achja und zuerst die ausser unserer Provinz und dann wir !!!!!

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 23 h

vielleicht sollte man weniger Personal für Führung, Planung, Qualitätssicherung, Presse einstellen ,denn es läuft immer schlechter ,
es sein zuviel in der führung ,de sein jo  anonder im wege ,es geht nicht mehr weiter.
Vielleicht sollte man mehr in Personal investieren, das direkt am Patienten arbeitet?

nachgedacht
nachgedacht
Grünschnabel
1 Monat 17 h

tja…wenns tatsächlich gröber fehlt gibts immer noch die autopsie um featzustelln woran jemand gestorben ist…u wenn dazu die wartezeit auch zu lang ist – ausgrobm geat olm nu… ironie aus.

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
1 Monat 9 h

nette zuaständ die südtiroler sanität…. wenn i mi auf diea verlossen hätte, dann wär i schon long untern boudn.
 deis isch amoll 100% sicher.

andr
andr
Superredner
1 Monat 7 h

seit es die vormerkstelle gibt geht nix mehr

Anduril61
Anduril61
Grünschnabel
1 Monat 14 h
Es ist doch eine ganz einfache Rechnung, die Dienste werden immer teurer auch weil wir immer älter werden, zudem verlassen immer mehr Fachkräfte die Sanutätsbetriebe da einfach nicht mehr attraktiv. Wie schon weiter oben angesprochen nehmen immer mehr Menschen die Dienste in Anspruch die noch nie einen Cent einbezahlt haben. Sowas kann nicht mehr lange funktionieren. In den USA ohne Versicherung oder Cash läuft im Gesundheitswesen gar nix. Kann jedem nur raten für ungesunde Zeiten was anzusparen sonst kann man sich nur noch die Kugel geben…Die Zweiklassen-Medizin tritt immer deutlicher in Erscheinung, wer das nötige Kleingeld hat wird umsorgt und… Weiterlesen »
Paul
Paul
Universalgelehrter
30 Tage 5 h

Weiter weiter ins Verderben

wpDiscuz