Bauern bleiben trotz des Wetterumschwungs cool

Weiße Almen – und die Kühe mitten drin

Dienstag, 28. August 2018 | 07:58 Uhr

Bozen – Der Wettersturz hat in weiten Teilen des Landes für weiße Almen im August gesorgt, berichtet das Tagblatt Dolomiten. Die Bauern nahmen es locker: Wegen des Schnees musste kein Vieh früher ins Tal.

Weil die Kaltfront mitsamt Neuschnee angekündigt war, hat der Wetterumschwung Südtirols Viehbauern keinesfalls überrascht. Wo es notwendig und möglich war, haben die Landwirte Vorsorge-Maßnahmen getroffen.

Das Vieh am Schlern wurde etwa frühzeitig zusammengetrieben. Rund 320 Tiere von 70 Bauern verbrachten den Wintereinbruch sicher eingezäunt, aber immer noch auf weit über 2000 Metern Höhe.

„Der Schnee tut ihnen nichts, das Problem ist nur, wenn sie kein Futter finden, dann fangen sie an zu gehen. Auch an exponierte Stellen. Und dann wird es gefährlich“, erklärt der Bauernbund-Ortsobmann von Völs, Wilfried Kritzinger, gegenüber den „Dolomiten“.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

A strenger Tog af Schlern

Pubblicato da Alois Zöggeler su Domenica 26 agosto 2018

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz