Neuer Rekord

Wieder mehr Schwerverkehr rollt über den Brenner

Montag, 05. November 2018 | 09:40 Uhr

Bozen – Zwei Millionen Transit-Lkw (Fünfachser) sind seit Jahresbeginn über den Brenner gerollt. Das sind um 6,3 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2017, ein neuer Rekord, wie das Tagblatt Dolomiten heute berichtet.

Auch bei allen anderen Fahrzeugkategorien ist das Verkehrsaufkommen weiter angestiegen.

Für den Geschäftsführer der Brennerautobahn AG, Walter Pardatscher, hängt das mit dem Wirtschaftswachstum zusammen.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Wieder mehr Schwerverkehr rollt über den Brenner"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
werner66
werner66
Superredner
8 Tage 20 h

Die Abgase übersteigen die EU Grenzwerte und die Politik macht, wie immer wenn es um die Brennerautobahn geht NICHTS!!
Ob das an den Parteispenden der Frächter liegt oder an der völligen Ignoranz gegenüber den Menschen in den betroffenen Tälern, weiß ich nicht. Tatsache ist aber, dass viele Menschen deshalb erkranken und vorzeitig sterben.
Eine Anklage wegen Mord ist daher durchaus angebracht, denn sie wissen es ja und ändern nichts daran.

Bauchnoblwollwuzl
Bauchnoblwollwuzl
Grünschnabel
8 Tage 15 h

Ich habe für mich
folgende Überlegungen angestellt:

Wo kaufe ich meine
Lebensmittel und wer bringt die dort hin?

Wo kaufe ich meine Bekleidung und wer bringt die dort hin?

Wo betanke ich mein Auto und wer bringt das
Benzin dort hin?

Wo kaufe ich meine Zeitung und wer bringt die dort hin?
Und wer bringt mir die Dinge die ich online
kaufe?

 usw ……….

Auf alle Fragen ist die Antwort: der LKW

Wenn keine LKW’s fahren würden, würde ich
ganz schön dumm aus der Wäsche schauen…..
…ähhhh, nein, Wäsche hätte ich ja auch
keine !!!

anonymous
anonymous
Superredner
8 Tage 13 h

Du hast was vergessen,60 % der LKW Transportieren Waren  sinnlos durch Europa 

Bauchnoblwollwuzl
Bauchnoblwollwuzl
Grünschnabel
8 Tage 9 h
@anonymous Nur damit kein falscher Eindruck entsteht, mir wäre auch lieber wenn weniger Verkehr wäre! Man muss aber auch ehrlich hinterfragen wer die eigentlichen Verursacher sind. Mit „sinnlosen“ Kilometern beziehst du dich wahrscheinlich auf die Hin- und Hertransporte von Waren die im Grunde nicht sein müssten. Da muss man sich aber die Frage stellen, warum die Waren hin und her transportiert werden.Die Antwort ist sehr einfach. Es ist billiger! Natürlich könnte der „Südtiroler Speck“ mit südtiroler Schweinen erzeugt werden, diese sind aber zu teuer, also werden holländische Schweine importiert die inklusive Transport immer noch billiger sind. Solche Beispiele gibt es… Weiterlesen »
wellen
wellen
Superredner
8 Tage 18 h

Danke SVP. Das zeigt, dass die Grünen in die Regierung müssen. Wie in Nordtirol, sektorales Fahrverbot usw. Pardatscher soll keine Ausreden erfinden, wir wissen alle, Goldgrube A22, es geht um die Gesundheit der Bürger! Es reicht!

anonymous
anonymous
Superredner
8 Tage 18 h

Jedes Land darf nur das einführen was sie nicht selber produzieren können, dann hört dieser spuck auf.

joe02
joe02
Tratscher
8 Tage 18 h

Die goldene Kuh…… Zuviel interessen von lobby usw….. Koan wort driber verliern und hoffn dass die lait es vergessen

Tabernakel
8 Tage 17 h

Es helfen nur mehr Frachtflüge.

ikke
ikke
Tratscher
8 Tage 14 h

Flughafen Bozen zum Frachtterminal ausbauen!!!

So ist das
So ist das
Superredner
8 Tage 19 h

Nach den Wahlen kräht kein Hahn mehr danach 🤔

Alpenrepuplik
Alpenrepuplik
Universalgelehrter
8 Tage 17 h

Vor kurzem über die Brenner Autobahn, Richtung Österreichischen gefahren..um 2.30 Uhr…Eine Spur dicht mit LKW… es geht nicht mehr um Umwelt, es geht immer um di3 Einnahmen der Maut…ansonsten hätte man den Lkw- Verkehr, schön längst auf die Schiene gebracht…
Niemand interessiert die Natur, die Luft, die Gesundheit und der Lärm… MAUTEINNAHMEN!,,,,,,, das Interesse aller!!!!!!!!

marher
marher
Grünschnabel
8 Tage 17 h

Ich sehe den LKW Stau im Wipptal fast jeden Tag. Meine gutmütige Frau sagt auch nur mehr, ” isch heint schun wieder Stau, des isch olls a Sauhaufe und die Luft isch niemer zu vertrogn. Ich muss ihr zustimmen, denn eine Lösung ist nicht gewillt in Sicht. Wirtschaft geht voran. Den Politikern tat i gunnen amol für a Zeitlong neben der Autobohn zu wohnen. CO2 Ausstöße lassen Grüßen.  

Willi
Willi
Tratscher
8 Tage 7 h

alemagnaautonahn oder die schiene dem entsprechend ausbauen

wpDiscuz