Einblick in die Arbeitswelt

WIFO organisiert Schülerprojekte zum Thema Entrepreneurship

Mittwoch, 26. Mai 2021 | 09:42 Uhr

Bozen – Das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen hat dieses Schuljahr drei Projekte im Bereich Übergreifende Kompetenzen und Orientierung (ÜKO) zum Thema Entrepreneurship für Oberschulklassen organisiert. Diese haben den Schülern trotz Fernunterricht die Möglichkeit gegeben, sich mit Unternehmen und der Arbeitswelt auszutauschen. Diesen Monat enden die Projekte, bei denen die Schüler einen direkten Einblick in die Berufswelt erhalten haben: Sie arbeiteten aktiv mit Südtiroler Unternehmen zusammen und lernten Tätigkeiten der Handelskammer Bozen und des NOI Techparks kennen.

Die 3A der WFO Meran, die fünfte. Klasse der WFO Innichen und die fünfte Klasse des ITE Gandhi Meran haben sich dieses Schuljahr mit dem Thema Selbstunternehmertum auseinandergesetzt und dabei Orientierungshilfen für ihren zukünftigen Berufseinstieg erhalten. Im Mai haben die Schüler zum Abschluss die Ergebnisse ihrer Projektaufgaben den Unternehmensvertretern von Markas und ADDITIVE vorgestellt, welche sich praxisnahe Aufgabenstellungen für sie überlegt hatten.

Die Jugendlichen lernten im Rahmen der Projekte weitere Unternehmer aus den verschiedensten Branchen kennen: Corrado Picchetti (Studio Picchetti, Innichen), Franz Ladinser (Hotel Orso, Innichen), Michaela Schäfer (Kaufhaus Schäfer, Innichen), Haymo Unterhauser (Studio Unterhauser, Meran), Michael Theiner (MOT Consulting, Meran), Maria Unterholzner (TrogMi, Algund) und Christine Flarer (Flarer GmbH, Meran). Sie berichteten von ihren Karrierewegen, erzählten, was sie an der Selbständigkeit begeistert, welche Herausforderungen das vergangene Geschäftsjahr geprägt haben und welche Tipps sie den jungen Berufseinsteigern mitgeben möchten.

Per Videokonferenz lernten die Klassen die Dienstleistungen der Handelskammer Bozen und des NOI Techparks kennen. In Workshops erfuhren die Schüler außerdem, wie wichtig die Schlüsselkompetenzen im Berufsalltag sind. Hierfür wurde unter anderem die Methode Lego Serious Play angewandt, mit der die Kompetenzen der Jugendlichen spielerisch erarbeitet und dargestellt wurden.

„Die Jugendlichen haben einen direkten Einblick in die Arbeitswelt erhalten und aus erster Hand von den Herausforderungen verschiedener Südtiroler Unternehmen erfahren. Ein großer Dank an die Unternehmen, die diesen Austausch ermöglicht haben“, freut sich Georg Lun, Direktor des WIFO der Handelskammer Bozen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz