„Durchmischung“ heißt das Zauberwort

WoBi-Führung will Ghettos verhindern

Dienstag, 13. Februar 2018 | 09:03 Uhr

Bozen – Nicht mehr nur Sozialfälle sollen Sozialwohnungen erhalten. Das schlägt der Präsident des Wohnbauinstituts, Heiner Schweigkofler, vor. „Die Wohnhäuser des WoBi müssen lebbar bleiben und dürfen nicht zu Ghettos werden“, mahnt er laut einem Bericht des Tagblatts Dolomiten.

Das Gegenmittel ist seiner Ansicht nach „Durchmischung“. „Wir denken da an leistbare Mietwohnungen für junge Leute, die selbst keine Chance haben, zu einer Wohnung zu kommen, die natürlich keine Erstwohnung haben und eine gewisse Einkommensspanne nicht überschreiten und die sozial engagiert sind. Das heißt, dass für ehrenamtliches Engagement Punkte vergeben werden“, sagt Schweigkofler.

Schlüssel zu diesen potenziellen neuen Mietern soll der Gesetzentwurf zur Wohnbauförderung sein, allerdings seien die genauen Kriterien noch festzulegen – ebenso wie die Anzahl dieser WoBi-Wohnungen für Nicht-Sozialfälle.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "WoBi-Führung will Ghettos verhindern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Knut
Knut
Grünschnabel
9 Tage 16 h

Utopischer Gedanke, in einigen dieser Häuser wird bereits kein Deutsch oder Italienisch mehr verstanden! Da läuft eindeutig was schief!

typisch
typisch
Superredner
9 Tage 15 h

man nennt das, gut integriert

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
9 Tage 13 h

… und genau darum geht’s doch. Das wollen sie verringern

Knut
Knut
Grünschnabel
9 Tage 11 h

Was ich damit sagen wollte: Das sind bereits Ghettos! Verstanden?

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

bei 2 Ital.und 22 Deut. in einem Hauswird autom.ital gesprochen!

Staenkerer
9 Tage 9 h

de welln de gettos jo! geat amoll noch 20 uhr durch brixn dort mochne se in de gossn no gettotreffn!

Fantozzi
Fantozzi
Tratscher
9 Tage 17 h

find i net richtig – willsch in Bozen zentrum oder gries wohnen nor sollsch es geld hoben – Weil i kaf mir a wohunung um 500t euro und der oane kreg se fost gschenkt – oder a de gonzen mietbeitraege a witz – willsch in gries wohnen guat nor kregsch koan beitrag – in casanova und shangai viertel kregsch oan – du bugelsch in kredit o und der oane wohnt neben dir und locht di aus!!!

sakrihittn
sakrihittn
Superredner
9 Tage 15 h

Stimmt, der Sozialstaat in dieser Form gehört abgeschafft. Von nix kommt nix.

genau
genau
Superredner
9 Tage 12 h

Stmmt!!
Da ist der Wohnugsbesitzer doch der dumme!!!!!

Aber typisch hier bei diesem Hinterwäldlerkommunismus

Benni
Benni
Tratscher
9 Tage 10 h

@sakrihittn aha und dann wird es mit der Kriminalität besser?
Dunkelhäutige haben auf dem freien Wohnungsmarkt keine Chance. Ganz gleich ob sie Arbeiten und auch gut verdienen. Es gibt in Südtirol große Firmen mit hunderten Angestellten, bei denen ist der Anteil an Arbeitskräften aus dem Ausland bei über 50 Prozent.

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

das kommt daher dass gewisse Leute alles ausnutzen wo Die nur einen Vorteil wittern.Wenn diese Ämter nicht unterscheiden können Wer bedürftig ist kommt Unrecht raus.

witschi
witschi
Universalgelehrter
9 Tage 17 h

es sollten vorwiegend mittelständler in den genuss einer wobi wohnung kommen. wenigesten bezahlen diese und behandeln sie auch dementsprechend, denn alles was umsonst ist hat für den menschen auch keinen wert

a sou
a sou
Tratscher
9 Tage 14 h

Aha…. Sollte der Mittelstand nicht der sein, der sich einen eigene Wohnung leisten können sollte?? Der keine “Sozialleistungen” benötigen sollte um über die Runden zu kommen?  Ein Mittelständler in einer Sozialwohnung, ist kein Mittelständler mehr!

Benni
Benni
Tratscher
9 Tage 10 h

Immerhin kriegt der Mittelständler im Normalfall 10 bis 15 Prozent des Kaufpreises der Wohnung vom Land geschenkt.

traktor
traktor
Universalgelehrter
9 Tage 13 h

wahnsinn was wir alles ungewollt mit unserem struergeld bezahlen!
bis zum sozislen kollaps

Benni
Benni
Tratscher
9 Tage 10 h

Erklär das etwas besser. Wenn man denen die nichts haben etwas nimmt wird es dann besser. Oder ist genau das der Soziale Kollaps?

Mastermind
Mastermind
Tratscher
9 Tage 14 h

Ghetto? Bozen hat schon eines und nennt sich Kaiserau.

a sou
a sou
Tratscher
9 Tage 14 h

Wie war die Headline vom Wohlstand im Heiligen Land gestern nochmal???  😉 

https://www.suedtirolnews.it/wirtschaft/wohlstand-ist-in-suedtirol-breit-und-gleichmaessig-verteilt

Krissy
Krissy
Tratscher
9 Tage 13 h

Na klar, es btaucht Trottel, die für die allgemeinen Schäden aufkommen müsssen. Von wegen “Durchmischung”.

Calimero
Calimero
Superredner
9 Tage 12 h

Der brav arbeitende Südtiroler darf, wenn er auch noch ehrenamtlich tätig war, eine leistbare Wohnung beziehen und welche Voraussetzungen müssen unsere neuen Mitbürger erfüllen um in den Genuss einer solchen Wohnung zu kommen ?

So ist das
So ist das
Superredner
9 Tage 12 h

Durchmischung anstatt Integration?
Man findet immer neue Wörter, wenn alte zu lange ohne nachhaltige und positive Ergebnisse benutzt wurden.

traktor
traktor
Universalgelehrter
9 Tage 13 h

musste mal fürs wobi antennen versetzen.
brauchte ein extra messgerät um gewünschte satelliten anzupeilen!

Wohlzeit
Wohlzeit
Grünschnabel
9 Tage 13 h

..alle Kriterien sind noch festzulegen….nan bravo!

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

die Wohnungen wurden schon ungerecht verteilt.Oder wie nennt Ihr das dass jemand auf 20 qm trotz Jahrelangen ansuchen, “hausen”muss??????

wpDiscuz