Frist bis 31. Oktober 2018

WOBI: Gesuche um Zuweisung einer Wohnung ab 1. September

Freitag, 31. August 2018 | 11:25 Uhr

Bozen – Das Institut für den Sozialen Wohnbau des Landes Südtirol gibt bekannt, dass die Gesuche um Zuweisung einer Wohnung ab 1. September bis 31. Oktober 2018 eingereicht werden können.
Das Formular ist bei den jeweiligen Ämtern des Wohnbauinstitutes und bei den Gemeinden erhältlich oder kann von der Internetseite www.wobi.bz.it (unter Dienste – Wohnungsgesuche) heruntergeladen werden.
Das Gesuch kann, innerhalb 31.10.2018, entweder direkt in den Büros des Wohnbauinstitutes oder auch bei den Gemeinden abgegeben werden (in Bozen nur beim Wohnbauinstitut in der Mailandstr. Nr. 2).

Öffnungszeiten der Ämter des Wohnbauinstitutes:

Bozen/Meran/Brixen: Mo-Di-Mi-Fr von 9.00 bis 12.00 Uhr
Do von 8.30 bis 13.00 und 14.15 bis 17.00 Uhr

Bruneck: Di von 9.00 bis 12.00 und 14.00 bis 16.00 Uhr
Do von 9.00 bis 12.00 Uhr

Schlanders: Di von 9.00 bis 12.00 Uhr

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "WOBI: Gesuche um Zuweisung einer Wohnung ab 1. September"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
TanteJu
TanteJu
Neuling
1 Monat 1 Tag
Liebe Wobi. Wenn die Provinz sparen möchte, habe ich den besten Tipp für Euch. 1. Eine Zusammenarbeit mit dem Arbeitsamt ist zwingend 2. Das Einkommen sollte nicht nur an der Einkommensgrenze bemessen werden. Sondern auch aktiv nachgefragt werden, warum das Einkommen so niedrig ist. Wurde seitens der Person alles unternommen einen 100% Job anzunehmen (sofern körperlich gesund) um selbst für den Lebensunterhalt zu sorgen? Das sollte mit dem Arbeitsamt gekoppelt werden. Das Arbeitsamt sollte hier Auskunft geben, ob sich der Gesuchsteller bemüht hat einen Fulltimejob innert 12 Monaten zu besorgen. 3. Falls es gesundheitlich nicht möglich ist einen Fulltimejob anzunehmen,… Weiterlesen »
TanteJu
TanteJu
Neuling
1 Monat 1 Tag
Mit einen Fulltimejob kann jeder in Südtirol für sich Sozialwohnungem werden mit Steuergeldern bezahlt. Solche Wohnungen sollten nur für Kranke, Rentnern, div. Ausnahmefälle bzw. Härtefälle und Grossfamilien zur Verfügung stehen. Alle anderen sollten bemüht sein eine Ausbildung zu absolvieren und einen Ganztagsjob anzunehmen um selbst für sich zu sorgen. Arbeit gibts genügend. Wer zu faul ist um den ganzen Tag einer Lohnarbeit nachzugehen, sollte nicht noch mit einer billigen Wohnung belohnt werden. Das ist unfair den anderen gegenüber die arbeiten gehen und normal Miete zahlen. Ausserdem finde ich das Betrug. Also Wobi…fragt mal die Gesuchsteller warum sie so ein niedriges… Weiterlesen »
wpDiscuz