Jeder Hund ist ein potenzieller Täter

100 Rehe in Südtirol jährlich von Hunden zerfleischt

Sonntag, 10. September 2017 | 10:35 Uhr

Bozen – In Südtirol werden laut einem Bericht in der heutigen Sonntagszeitung „Zett“ jährlich 100 Rehe von Hunden zerfleischt. Die Dunkelziffer soll aber um ein Vielfaches höher sein.

Damit sind nicht nur Wolf und Bär für Tierrisse verantwortlich, sondern auch die eigentlich domestizierten Vierbeiner.

Gerade aus Jagdrevieren in Stadtnähe werden viele Fälle gemeldet. Das Problem dabei sind meist die Hundehalter, die ihre Tiere bei Spaziergängen nicht an die Leine nehmen.

Jeder Hund hat nämlich einen Jagdtrieb und wenn er einmal gewildert hat, tut er es wieder.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen Ausgabe der Sonntagszeitung „Zett“.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

82 Kommentare auf "100 Rehe in Südtirol jährlich von Hunden zerfleischt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Igor
Igor
Grünschnabel
14 Tage 17 h

Solange es sich “nur” um Rehe handelt, und nicht um “kostbare” Schäflein, Ziegen, Eselsfohlen und Kälber, wird sich das Bauerngeplärre um diese Risse in Grenzen halten. Bringen laut Bauernvertretern in den Abschussplankommissionen der Jagdbezirke eh niemanden Nutzen, diese Rehe, außer dass sie in Wiesen und Weiden den Haustieren wie Rind und Schafen wertvolle Hälmchen vor der Nase wegfressen und deshalb sowieso abgeschossen gehören, sobald sie auch nur einen Schritt in eine Wiese oder Apfelstaudenkultur setzen.😁

ando
ando
Superredner
14 Tage 17 h

…wie hoch ist die zahl der jäger die das wild “nur”verletzen”?? ein sogenannter streifschuss! wieviele verenden??…ohne sie zu finden?

aja, wolf und bär der übeltäter!

barbastella
barbastella
Tratscher
14 Tage 17 h

igor, du bringst es auf den Punkt. 👏

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Grünschnabel
14 Tage 16 h

Es gibt einige Sachen welche wir in Südtirol zum friedlichen Zusammenleben nicht brauchen können, z.B.: wildernde Hunde, Großraubtiere, Kriminelle jeglicher Herkunft, sogenannte schwarze Schafe jeglicher Branchen, Sesselkleber welche ohne sachlichen und vernünftigen Hausversdand schalten und walten, sowie solche unverschämte und realitätsfremde Komentare von Tierschützern, welche mit ihren Raubtierprojekten nichts anderes tun als Tierquälerei zu fördern!!!

Pic
Pic
Grünschnabel
14 Tage 14 h

Und @Landschaftspfleger bitte nicht vergessen, Bauern die dank der geringen Steuern und der Beiträge der Steuerzahler gut leben, dies nicht wahrhaben wollen und es als selbstverständlich empfinden.  

OrB
OrB
Superredner
14 Tage 13 h

Ganz deiner Meinung!!

Wo bleibt eigentlich die Hundesteuer?
Berechnet sollte sich nach Gefahr und Größe des Hundes werden, genauso saftige Strafe all jene die den Hund ohne Leine herumlaufen lassen, denn Sprüche wie ” der tut ja nichts” werden zwar gut gemeint sein, aber glaube kaum dass das der Hund selbst auch weiß.
Hund ausserhalb Haus, Hof und Freilaufzonen muss an der Leine gehalten werden!

Simba
Simba
Grünschnabel
14 Tage 12 h

@Landschaftspfleger
du nervst langsam…Immer due gleiche Platte. . Hast nichts Neues auf Lager?

barbastella
barbastella
Tratscher
14 Tage 12 h

@Landschaftspfleger
Unter Nutztierhaltern und Jägern hat der Wolf wenig Freunde – bei Förstern ist er um so beliebter. Wolfsrudel können helfen, zu grosse Hirsch- und Rehpopulationen zu kontrollieren. Erste Belege dafür gibt es am Calanda-Massiv im Churer Rheintal.
Wie an vielen Orten der Schweiz bedrängen zu viele Hirsche und Rehe auch in Graubünden die Wälder. Der Jungwuchs stirbt ab, weil er angefressen wird. Die Wälder drohen zu überaltern und werden instabil. Im Berggebiet ist das besonders problematisch, haben Wälder dort doch oft eine Schutzfunktion vor Lawinen, Steinschlägen und Erdrutschen.

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Grünschnabel
14 Tage 11 h
@Pic In diesem Fall muss dir jemand antworten, der sich mit Beiträgen auskennt, wir kassieren für unseren 2 ha großen und steilen Hof nur den Grünlandbeitrag und die Umweltpremie für naturnahe Bearbeitung, sonst haben wir noch nie keine Förderungen in Anspruch genommen. Bislang bearbeiten wir die steilen Felder aber weil darunter die Zufahrtsstrasse zu einem Wintersportort vorbeiführt wo ich ganzjährig arbeite. Würden solche Wiesen nicht mehr gemäht, würden sich solcherorts dauern Lawinen lösen, sies sowie Buschbände und ein ungepflegtes Landschaftsbild würden sich negativ auf den Tourismus auswirken, und nicht nur mein Arbeitsplatz wäre in Gefahr. Für keinem Arbeitsplatz und kein… Weiterlesen »
Savonarola
Savonarola
Superredner
14 Tage 10 h

@Landschaftspfleger
auch die “siamo in italia”-Verteter und ihre deutschsprachigen “Wir sind nun halt mal Italiener”-Pendanten können mir gestohlen bleiben.

Mamme
Mamme
Tratscher
14 Tage 10 h

@Pic  Hallo ihr neidischen Bauernhasser! Es lebt in ganz Südtirol kein einziger Bauer von euren Beiträgen und es zahlen die Bauern selber Steuern und die Bauern zahlen mehr Steuern als Ihr,denn fast jeder Bergbauer geht noch einer anderen Arbeit nach,weil sie sonst nicht überleben können und wenn ihr schon so neidisch auf Die seit,warum legt Ihr Euch nicht so einen Hof zu? Es sind jede menge im Angebot?wahrscheinlich zu feige und zu faul,leichter ist es kindisch zu schreien und blödsinn zu schreiben und dabei habt Ihr gar keine ahnung wie ihr ausgelacht werdet

iuhui
iuhui
Superredner
14 Tage 9 h

@OrB
Eine saftige Steuer wäre wohl dringend wird aber sicher nie eingeführt werden… Es braucht von mir aus einen Pflichtkurs mit Abschlussprüfung, so eine Art “Führerschein für Hunde” damit man eine Art-gerechte Haltung lernt und die ganzen Pflichten! Für viele ist ein Hund nichts anderes als ein Spielzeug mit dem man tun kann was man will, ohne Respekt zu haben auf den Hund selbst und auf der Umgebung!

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
14 Tage 9 h

@Pic …und Landesbeamte die sich gegenseitig beschäftigen, den Bürger höchstens als Störfaktor sehen und von uns durchgefüttert werden.

seht ihr, solxhe Querschüsse gibts viele. Sitzt ihr I…….n nicht im Glashaus?

Pic
Pic
Grünschnabel
14 Tage 8 h

@Landschaftspfleger – als Empfänger von landwirtschaftlichen Beiträgen = Steuergelder erwartete ich mir von den Bauern mehr Kompromissbereitschaft mit Grossraubtieren.  Auch ist ein naturnahes ungepflegtes Landschaftsbild wertvoller, als ein künstlich planietrtes und mit Gülle und Kunstdünger gepflegtes Landschaftsbild. Wo ich voll und ganz hinter den Bergbauern stehe ist, dass ihnen Tiere, die von Bär und Wolf  gerissen werden, auch im Zweifelsfall mit einem vorteilhaften Preis ohne viel Bürokratie entschädigt werden. In diesem Fall sähe ich Steuergelder für die Bauern voll gerechtfertigt.   

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
14 Tage 8 h

@Pic Da liegst du falsch. Steuern sind Zwabgsabgaben ohne Anspruch auf Gegenleistung. Das hättest du doch in der Schule lernen sollen.

Das gilt auch für jene die du kassierst. Für Wohnung, Schule, Beförderung usw.
Dieses einfache Prinzip solltest auch du verstehen.

Pic
Pic
Grünschnabel
14 Tage 7 h

@enkedu  Möglicherweise kassieren Sie Beiträge für Wohnung, Schule, Beförderung usw. Ich kassiere dafür leider nichts. Auch
wenn laut Ihnen Steuern Zwangsabgaben ohne Anspruch auf Gegenleistung sind, hat man dennoch das Recht zu sagen, unter welchen Voraussetzungen und Bedingungen Beiträge aus Steuergeldern ausgezahlt werden sollen.   

Pic
Pic
Grünschnabel
14 Tage 6 h

@Mamme Hass ist ein Gefühl und ich erlaube mir, für Bauern keine Gefühle zu haben. Was Bauern, Steuern und Beiträge betrifft, kann man die Realität auch leugnen. Geben Sie mir das Geld und ich kaufe mir gerne einen Hof und bewirtschafte ihn sogar ohne Beiträge. Und wenn Argumente fehlen, greift man zu Beleidigungen.

Igor
Igor
Grünschnabel
14 Tage 6 h

@Landschaftspfleger
so viele Katastrophen stehen uns bevor, wenn einige Wiesen nicht mehr gemäht würden?
Klingt ja schon fast schlimmer als die Weltuntergangsprophezeihung von Nostradamus.🤣

dubiei
dubiei
Grünschnabel
14 Tage 4 h

@ando wie hoch ist die Zahl der Nichtjeger was keine Ahnung haben

maria zwei
maria zwei
Superredner
13 Tage 21 h

@Landschaftspfleger BRAVO

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Grünschnabel
13 Tage 20 h

@Pic dann fehlen euch Tierschützern gegen meine Kommentare oft die Argumente.

Antivirus
Antivirus
Tratscher
12 Tage 13 h

@Landschaftspfleger 1000ende von den Jägern erschossen samt Kollegen 😂😂😂

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
14 Tage 19 h

die sogenannte Tierliebe vieler Stadtler ist sowieso bald abartig. Artgerechte Haltung? Fremdwort.

pusteblume
pusteblume
Neuling
14 Tage 18 h

Jo nor hobmar noch Bär und Wolf nu a Problem – Tier…der Hund. Meiner Meinung noch isch der sell s greaschte Problem von dei 3 – der Hund und seine Besitzer.

Steuerzahlerin
Steuerzahlerin
Tratscher
14 Tage 12 h

Lei der besitzer isch es problem.

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
14 Tage 9 h

@Steuerzahlerin Apropos. ich bin für eine Hundesteuer.
Soll ja eine regulierende Funktion haben. 😂

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Grünschnabel
14 Tage 17 h

Solche Hunde gehören getötet, egal wie er ausschaut und von wem er ist. Weiters gehören alle Hundehalter, welche ihre Vierbeiner in Wald und Weide nicht anleinen, ordentlich bestraft, denn es genügt schon wenn ein Hund dem Wild- oder Weidevieh nachläuft, dass sich diese in der Panik verletzen oder abstürzen!

ando
ando
Superredner
14 Tage 13 h

ihr habt nur töten, schiessen, erschiessen…. im kopf.. wie armseelig…

Simba
Simba
Grünschnabel
14 Tage 12 h

schäm dich!

Simba
Simba
Grünschnabel
14 Tage 12 h

landschaftspfleger
schäm dich!

Igor
Igor
Grünschnabel
14 Tage 17 h

Nicht umsonst mahnt “tabernakel” in seinen Beiträgen bei “Wolfsrissen” immer an, die genetischen Untersuchungen abzuwarten.😉
Wer weiss, vielleicht liegt er gar nicht soooo falsch und es gibt die ein und andere Überraschung, wo der friedliche Hofhund vom Bauernhof zum Wolf geworden ist.😁

ando
ando
Superredner
14 Tage 17 h

…stimme zu. er hatte immer recht unser tabsi!

thomas
thomas
Superredner
14 Tage 17 h

wieviele Menschen wurden durch Hunde getötet, und wie viele durch Wölfe? Die Zahlen wären interessant

mandl
mandl
Neuling
14 Tage 14 h

In italien 32 tote durch hunde von 1984 bis 2009, durch wölfe seit 150 jahren kein einziger toter!

schofkas
schofkas
Grünschnabel
14 Tage 12 h

Das kann man nicht vergleichen, denn der Wolf ist ein Wildtier und tötet zum überleben. 
Der Hund wird vom dummen Mensch zur Bestie ( Kampfhund ) gemacht und gerät ausser Kontrolle.

Interessant wäre zu wissen, wie viele Menschen wurden getötet durch TIERE und wie viele von MENSCHEN.

z.B. HILTER, ATOMBOMBE, RELIGIONEN, POLITIK, DROGEN und die kleinen  tagtäglichen ………

ALLHA lässt Grüßen

schofkas
schofkas
Grünschnabel
14 Tage 12 h

@mandl 
Frage: Wie viel Wölfe gab es 1984 bis 2009 in Italien und wie viel Hunde ?

barbastella
barbastella
Tratscher
14 Tage 11 h

@schofkas
natürlich gibt es mehr hunde in Italien, aber Studien in Deutschland u Schweiz wo es auch Wölfe gibt, belegen, dass Hundeangriffe häufiger sind als Wolfangriffe. Menschen gehören nicht ins Beuteschema von Wölfen, also meiden sie Menschen außer sie sind krank…Tollwut usw…

Savonarola
Savonarola
Superredner
14 Tage 10 h

@ thomas
das kann man nicht vergleichen. Hunde haben einen Eigentümer, der zur Rechenschaft zu ziehen ist. Wem gehören aber Bär, Wolf und streunende Hunde? Wer ist für sie und ihre Aufsicht verantwortlich?

schofkas
schofkas
Grünschnabel
14 Tage 7 h

@schofkas 

Wieso wird hier oben Minus gedrückt, stimmt was nicht ???

schofkas
schofkas
Grünschnabel
14 Tage 7 h

@barbastella 

Ich geb dir ja recht und drück dir ein Daumen hoch !

 Der Hund ist nur das, was der Mensch daraus gemacht hat.

Ein Hund rettet auch Leben, ein Wolf nicht .

Das ist ein unendliches Thema

Guats Nacht !

wouxune
wouxune
Grünschnabel
14 Tage 18 h

Jeder Hund ein potenzieller Täter? Jeder Jager und Wilderer a!!!😡 wos isch noar mit de gonzn Rettungs/Lawienhunde und Blindenhunde??? Olls Täter aso jo itz vosteh is a….

@
@
Grünschnabel
14 Tage 15 h

Natürlich sind auch Rettungs-und Lawinenhunde potentielle Täter. Auch wenn ein Hund noch so gut ausgebildet ist, hat er immer noch den Jagdinstinkt in sich, der in bestimmten Situationen (Rudelbildung mit anderen Hunden, Vernächlässigung durch den Hundeführer…..) ausbricht. Dann wird auch der folgsamste Hund zur Bestie.

Durni
Durni
Grünschnabel
14 Tage 17 h

Wenn die Bezitzer von einem Hund nicht imstande ist darauf zu achten, wie soll es ein Bauer schaffen auf die ganzen Tiere einzeln zu beschützen vor Bär und Wolf. Die Hundebesitzer schaffen es nicht einmal darauf zu achten wo die Hunde überall hinscheißen.

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Grünschnabel
14 Tage 14 h

👏👏👏

Durni
Durni
Grünschnabel
14 Tage 5 h

@Simba ,dann sollen jetzt Herdenhunde die Rehe vor den Hunden schützen oder was?!

Gagarella
Gagarella
Superredner
14 Tage 16 h

Die Jagd beginnt! Bären, Wölfe, Luchse, Hunde, Schlangen, Adler, alle Greifvögel, Bienen,und noch einmal Hunde, alle Töten!
Jäger, Fischer, Wilderer, Wanderer, Kommentarschreiber Bewaffnet euch und Tötet.
Bauern: schneidet den Kühen die Hörner weck, den Schafen die Schwänze, vergiftet euer Obst und Gemüse, und Töten wir alles was keinen Euro bringt.Nur so kann der Mensch überleben.
Sollte ich jemanden vergessen haben, Bitte auch Töten und ausrotten.

barbastella
barbastella
Tratscher
14 Tage 13 h

gagarella
du hast die Murmeltiere vergessen…diese richten ja auch schäden ins Unermässliche an…graben unterirdische tunnels und beschädigen Berghütten.
also mit ihnen auch weg…

Igor
Igor
Grünschnabel
14 Tage 12 h

@gagarella
Problembauern einfangen und nach Sibirien umsiedel. Dort ist genug Platz für Alle.😂😂😂

ando
ando
Superredner
14 Tage 18 h

tja, kommen mal diese zahlen auch ans licht! was einige in den diskussionen schon anregten ist jetzt fakt! das sind offizielle zahlen.. die dunkelziffer noch viel höher…
ach der böse, sowas von böse wolf, der laut einigen user hier den weltuntergang einleitet!

Dagobert
Dagobert
Tratscher
14 Tage 14 h

Ist von Rasse zu Rasse verschieden. Ich glaube z.B. ein Berner Sennenhund wildert bestimmt nicht.

Dagobert
Dagobert
Tratscher
14 Tage 12 h

meine Feststellung galt natürlich @

schleifer
schleifer
Grünschnabel
14 Tage 18 h

Erschiessen

thomas
thomas
Superredner
14 Tage 17 h

nt möglich, zu zulässig. Einfangen!

Igor
Igor
Grünschnabel
14 Tage 17 h

Das “Problem” dürfte der Vergangenheit angehören, ab jetzt kann man für jeden Riss problemlos und lauthals den Wolf dafür verantwortlich machen.

wellen
wellen
Tratscher
14 Tage 17 h

Ahaa. Was wird jetzt aus der Wolfs- und Bärhetze?

schofkas
schofkas
Grünschnabel
14 Tage 15 h

Das ist wieder einmal eine politische Ablenkung ( Wolf + Bär )

Das dümmste Lebewesen ist und bleibt immer noch der Mensch. 

TirolerAdler1986
14 Tage 18 h

Was ist das gemeint: jeder ist ein potenzieller Täter? Ist generalverdächtigen nicht mehr moralisch verwerflich? Ich werds mir für andere täglich erscheinende Meldungen merken…

@
@
Grünschnabel
14 Tage 14 h
Tabernakel
14 Tage 17 h

Somit sind die Wölfe und Bären entlastet.

Tabernakel
14 Tage 14 h

Wie wäre es mit einem Bericht zu den Gen-Analysen?

Peterle01
Peterle01
Neuling
14 Tage 18 h

….jetzt ist es der Hund …. morgen ?

Tiroler
Tiroler
Grünschnabel
14 Tage 17 h

Ja genau die wölfe sind ja harmlos !! jetzt müssen die hundehalter ihre hunde verschwinden lassen soweit kommts noch , ihr gehört alle weg gesperrt !!

stief
stief
Grünschnabel
14 Tage 19 h

Aha iaz wissmers

Staenkerer
14 Tage 18 h

naaaa .. sell konn nit sein … des worn sicher de wölfe!

iuhui
iuhui
Superredner
14 Tage 17 h

Ich fordere schon seit langer Zeit einen Pflichtkurs für Hundehalter (so würden vielleicht nur mehr echte Tierliebhaber Hunde nehmen) und strengere Regeln und Kontrollen! Denn die Hundezahl ist in den letzten Jahren stark gestiegen und damit auch der Dreck auf den Strassen, der Lärm bzw. lästiges Bellen und die Probleme die in diesem Artikel beschrieben werden!

shanti
shanti
Neuling
14 Tage 16 h

Besitzer ist das Problem!

Hoibuibn
Hoibuibn
Grünschnabel
14 Tage 18 h

Und was wollt ihr tun? Wird gegen Hunde vorgegangen was denken dann die Wolf/Bär Opfer?

Nur schade dass man dem Wolf keinen Strafzettel austellen kann, verdammt noch mal.

AnWin
AnWin
Neuling
14 Tage 13 h

Steuer auf Hunde!Reduziert die Anzahl der Hunde….Problem geloest!

kornfeld
kornfeld
Tratscher
14 Tage 12 h

Sobold wolf und bär weck isch ischs schun um vieles besser, in die Hunde trifft kuane schuld wenn schun die hundeholter. Wilde hind und streiner gibs jo kuane mehr wos a guat sou isch

Poppi
Poppi
Superredner
14 Tage 16 h

Normal sagt man/frau in solchen Situationen WAIDMANNSHEIL.
Ich sage jetzt nur mehr: “So kann / darf es nicht mehr weiter gehen!”

Nick Name
Nick Name
Neuling
14 Tage 11 h

Wundert mich, dass dabei überhaupt noch etwas zum Schießen für die Jäger übrig bleibt…

Bubi
Bubi
Tratscher
14 Tage 9 h

wo bleibt die Stimme der Tierschützer es schaut schon so aus als ob sie anscheinend nur Wolf und Bär schützen und alle anderen tiere sind ihnen egal wehe wenn ein raubtier 100 hunde reißen würde das gebe einen Aufstand den man sich gar nicht vorstellen könnte der reinste Terror!!!!!!!!!!!!

honigdachs
honigdachs
Grünschnabel
14 Tage 9 h
ooo de beasn hunde bisch jo loppat letza wia wölfe !!!! do megat lai die politik amol reagiern und an pflicht hundeführerschein infiarn , oan unstelln wos an hausverstond hot und in sem des ausarbeitn lossn !!! obo sem scheiterts schun an 2 sochn : anen hausverstand und an den reagiern va do politik …… vielleicht geat jo vor die wohln eppas …… do hund isch lai so wiamanen erziacht und in die holbm war sowieso do hund zi nemm odo koando zi gebm !! und noa kemm no die leckerli tantn de one leckerli augschmissn sein und et wossn… Weiterlesen »
lenky
lenky
Neuling
14 Tage 8 h

An Landschaftspfleger , Mamme usw
Selten so einen super Kommentar gelesen, ich schließe mich euch zu 100% an

Karl
Karl
Tratscher
13 Tage 18 h

Gesetzeslage in Südtirol =
In Südtirol ist seit einigen Jahren Leinenpflicht für Hunde. Auch sollten Sie als Hundebesitzer immer einen Maulkorb griffbereit haben und den Hundekot beseitigen. Meist werden  alle drei  Vorschriften ignoriert.
Besitzer also endlich saftig strafen. Der Jagaufseher kann einen wildernden Hund  oder eine Katze eigentlich sogar erschießen.  Also Ende der Diskussion und  endlich durchsetzen der geltenden Regeln und nicht immer nur nach neuen  rufen.  Genau das fehlt in Europa  zur Zeit. Es wird  immer nur diskutiert……….. ohne Ende.
 Hier will man sich  mit dieser  Statistik ganz klar nur von der Verantwortung für die Wölfe herausreden und die Presse lässt sich dafür  “benutzen”.
.

jack
jack
Tratscher
14 Tage 8 h

jeder hund ein potenzieler und jeder Besitzer a bleder Hund wos in Hund net in griff hot.
hohe strafen dann hört das auf.

maria zwei
maria zwei
Superredner
13 Tage 21 h

Hunde im Freien an die Leine und den Hundebesitzern die das ignorieren eine ordentliche Geldstrafe!!!!!

dubiei
dubiei
Grünschnabel
14 Tage 4 h

Die Hunde reisen mehr Wild als Wolf und Bär zusammen, das schlechte daran ist das Fall-Wild nicht in der Abschluss-Planung in betracht genommen wird

Sag mal
Sag mal
Superredner
12 Tage 19 h

und wie viele Tiere werden t ä g l i c h getötet ,damit der Mensch Fleisch auf dem Tisch hatt?!

wpDiscuz