20 Patienten in Intensivbetreuung

185 Neuinfektionen in Südtirol – zwei Todesfälle

Montag, 28. Dezember 2020 | 11:26 Uhr

Bozen – In Südtirol waren mit Stand Montagmittag 10.607 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In den vergangenen 24 Stunden kamen 120 Neuinfektionen hinzu, die anhand eines PCR-Tests ermittelt wurden, teilte der Südtiroler Sanitätsdienst mit. 91 Menschen konnten dagegen wieder für gesund erklärt werden. Zudem ergab bei 65 Personen ein Antigen-Test ein positives Ergebnis.

In den Spitälern waren 153 Corona-Patienten auf den Normalstationen untergebracht, 20 benötigten intensivmedizinische Betreuung. In Privatkliniken wurden 136 Infizierte behandelt. In den Einrichtungen in Gossensaß und Sarns waren es 37. Mit oder an Covid-19 verstarben zwei weitere Menschen. Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle auf 722. In der autonomen Provinz wurden bisher 356.239 Coronatests durchgeführt.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (27. Dezember): 1.090

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 120

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 28.923

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 356.239

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 161.307 (+402)

 

Antigentests:

Durchgeführte Antigentests gestern: 631

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 65

 

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen: 153

In Privatkliniken  untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen: 129

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen: 37 (31 in Gossensaß, 6 in Sarns)

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 20

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 722 (+2)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 6.142

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 66. 105

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 72.247

Geheilte Personen: mit PCR Test 17.594 (+91); zusätzlich 1.511 (+3) Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge negativ getestet wurden; weiters geheilte Personen aufgrund von epidemiologischer Analyse: 6.346 (+0).

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.218, davon 780 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitsschaftsärzte: 37, davon 26 geheilt. (Stand: 05.12.)

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "185 Neuinfektionen in Südtirol – zwei Todesfälle"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
monia
monia
Tratscher
18 Tage 4 h

Sofort alle impfen! Warum ist dies nicht wie beim Massentest innerhalb von 3 Tagen möglich? Die ganze Welt steht gefühlt still nur weil wir nicht genügend Impfdosen haben? Müsste doch möglich sein so schnell als möglich diesen herzustellen und dann sofort alle zu impfen! Dann können wir die Masken endlich absetzen und wieder leben wie vorher!

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
18 Tage 4 h

Hallo @monia,

in D gibt es Umfragen zur Impfbereitschaft nach Bevölkerungsgruppen, in Südtirol werden die Zahlen vergleichbar sein..
z.b.
Impfbereitschaft von Krankenhauspersonal: 80 %
Feuerwehr 70%
Polizei 70 %
Politik&Politikverwaltung: 60 %
Ebenso 60 % bei Schulpersonal.

Quelle ist die sogenannte “Merkel-Liste”

https://www.welt.de/politik/deutschland/article222627214/Merkels-Liste-So-schaetzt-die-Bundesregierung-die-Impfbereitschaft-ein.html

Auch wenn es einige fleissige Beitragsschreiber glauben machen wollen, Personen welche eine Impfung zunächst oder generell ablehnen sind nicht nur Einzelspinner.

Die Partei der Grünen zerreisst es regelmässig bei dieser Frage, egal ob in D, A oder in Südtirol.
Selbst geimpft bleibt man potentieller Überträger, mit einer Impfung schütze ich mich nur selbst und ob ich das möchte entscheide ich bitte selbst.

Auf Wiedersehen in Südtirol

selwol
selwol
Superredner
18 Tage 3 h

@monia
Träume sind da geträumt zu werden.

Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 2 h

monia da gibt es aber nicht Wenige Die Das gar nicht wollen.

Storch24
Storch24
Kinig
18 Tage 2 h

Abgesehen davon, wird es nicht möglich sein, so viele xxx Millionen Impfstoff zu produzieren, u
Richtig zu lagern und dann aufs den Weg zu bringen.
Und dann bin ich sicher, dass es sehr viele Menschen gibt, die sich NICHT impfen lassen. Ungefähr mit dem Hintergedanken. Wenn all die anderen sich impfen lassen, bin ich je Geschütz …….

info
info
Tratscher
18 Tage 1 h

@Andreas1234567
Die Wähler der Grünen sind (zumindest in Österreich) jene, die sich am ehesten impfen lassen würden. Der esoterische Teil der alten Grünen-Bewegung ist unterdessen zu den Verschwörungstheoretikern abgewandert und in diesem Teich fischen ja derzeit rechte Parteien und Gruppierungen.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
18 Tage 47 Min

Hallo @info,

nö,ist falsch.

Landtagssitzung zu Bozen vom 10.9.2019, damals ging es speziell um Masern aber das dürfte grundsätzlich so zu verstehen sein:

https://www.landtag-bz.org/de/aktuelles/pm-landtag-aktuell.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=630043

Eine Übersicht wie die Abgeordneten des Landtages im Herbst 2019 zu Impfplicht und Impffreiheit standen..

Auf Wiedersehen in Südtirol

info
info
Tratscher
18 Tage 27 Min
zu Österreich: “Bei denen, die eine Influenza-Impfung „sicher“ oder „eher nicht“ machen wollen, ist die Lage wenig überraschend umgekehrt. Hier dominieren die FPÖ-Präferenten mit 80 Prozent, die „Indifferenten“ sind mit „nur“ 59 Prozent an zweiter Stelle, dafür ist der Anteil der „Weiß nicht/keine Angabe“-Antworten mit 20 Prozent sehr hoch. Ein wenig überraschend ist der hohe Verweigerer-Anteil unter den Neos-Präferenten, nämlich 56 Prozent. In dieser Gruppe sind die Zustimmung und die Ablehnung ähnlich hoch. 52 Prozent der Grünen-Präferenten sprechen sich gegen die Influenza-Impfung aus. Dann folgen die der SPÖ mit 50 Prozent. Am wenigsten stark ist die Ablehnung bei ÖVP-Präferenten mit… Weiterlesen »
info
info
Tratscher
18 Tage 26 Min

zu Deutschland:
“Außerdem unterscheidet sich die Impfbereitschaft offenbar stark je nach Parteienzugehörigkeit. So liegt die Impfbereitschaft unter AfD-Wählerinnen und -Wählern mit 51 Prozent deutlich niedriger als bei Anhängern aller anderen im Bundestag vertretenen Parteien. Besonders hoch ist die Impfbereitschaft hingegen bei der Wählerschaft der Grünen mit 82 Prozent.”
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-12/yougov-umfrage-impfung-corona-zwei-drittel

Staenkerer
17 Tage 22 h

des sein wunschträume zum onfong 2021, bis zum ende müßte es mochbor sein!

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
17 Tage 22 h

Hallo @info,

diese Umfrage(D) hat mich auch überrascht, hab die Grünen bei 50 bis 60 % verortet.
Aber das ist auch nicht die Frage des Beitragsstrangs, es geht um Impfpflicht.
Und da haben sich die führenden Politgrössen der Grünen in Südtirol für Freiwilligkeit ausgesprochen, wohlwissend um einen gewichtigen Teil ihrer Wählerstimmen.

Diese YouGov-Umfrage ist übrigens so ziemlich im Widerspruch zu der eingangs von mir erwähnten “Merkel-Liste”, offensichtlich ist eine der beiden Meinungstabellen falsch oder manipulativ

Auf Wiedersehen in Südtirol

Privatmeinung
Privatmeinung
Tratscher
17 Tage 7 h

monia hallo, es wird gesagt, dass die Masken auch mit Impfung getragen werden müssen… ich verstehe den Grund nicht, denn das würde ja heisen, dass die Impfung nicht hilft… aber sie werden es uns schon erkären, denn sonst hätte die Impfung ja wenig Sinn.

Krk
Krk
Grünschnabel
18 Tage 4 h

schauschau

info
info
Tratscher
18 Tage 49 Min

Keine Untersterblichkeit in Altenheimen
Ein Bericht im “Ö1 Morgenjournal” ließ heute aufhorchen. Obwohl Covid-19 bei älteren Personen besonders oft tödlich verläuft, sei in Alten- und Pflegeheimen eine Untersterblichkeit registriert worden. […] Nun stellt sich heraus: Die Zahlen waren falsch. […]Am Nachmittag hat die Statistik Austria korrigierte Daten veröffentlicht, die eine Übersterblichkeit belegen.
https://www.derstandard.at/jetzt/livebericht/2000122123988/1000210197/salzburger-gemeinde-annaberg-lungoetz
Sofern obiges bereits geteilt, bitte auch teilen…

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
18 Tage 30 Min

Hallo @Diskutanten,

die Lösung ist relativ einfach..

Es sind horrend viele Pflegeheimbewohner im Spital verstorben.
Rechnet man sie heraus hat man Untersterblichkeit.
Zählt man sie hinzu gibt es Übersterblichkeit.

Auf Wiedersehen in Südtirol

Storch24
Storch24
Kinig
17 Tage 20 h

Österreich ist nicht Südtirol, Italien. Die Sterberate ist hier einer der höchsten

Vranz
Vranz
Tratscher
18 Tage 1 h

in Zukunft sind die Titelseiten so: 5 Geimpfte – 185 Neuinfektionen – 2 Tote

Diezuagroaste
Diezuagroaste
Tratscher
17 Tage 7 h

Das Impfen schützt, wahrscheinlich, vor diesem Virus. Aber jeder bleibt Überträger, nicht jeder Geimpfte bildet eine Immunität und noch nie hat man mit Impfungen eine Krankheit ausgerottet.
Das Virus verändert sich stetig. Und was dann? Neue Impfung? Der 15. Lockdown?

wpDiscuz