Kein Todesfall

20 Neuinfektionen in Südtirol

Sonntag, 25. Juli 2021 | 10:55 Uhr

Bozen – In den letzten 24 Stunden wurden 437 PCR-Tests untersucht und dabei 17 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es drei positive Antigentests.

Erneut wurde kein Todesfall registriert und auch die Covid-Intensivstationen sind nach wie vor leer. Auf den Normalstationen benötigen hingegen drei Covid-Patienten ärztliche Hilfe.

665 Südtiroler befinden sich aktuell in Quarantäne, 73.834 gelten hingegen als genesen.

Bisher (25. Juli) wurden insgesamt 607.419 Abstriche untersucht, die von 227.554 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (24. Juli): 437

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 17

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 48.898

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 607.419

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 227.554 (+153)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 1.620.999

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 26.388

Durchgeführte Antigentests gestern: 1.957

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 3

Nasenflügeltests Stand 24.07.2021: 798.357 Tests gesamt, 936 positive Ergebnisse, davon 402 bestätigt, 347 PCR-negativ, 187 ausständig/zu überprüfen.

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen: 3

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen: 6

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen:  0

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 1.183 (+0)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 665

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 137.144

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 137.809

Geheilte Personen insgesamt: 73.834 (+15)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 2.043, davon 1.681 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 58, davon 46 geheilt. (Stand: 13.05.2021)

Datenquelle: Commissario straordinario per l'emergenza Covid-19 del Governo Italiano | Open Data su consegna e somministrazione dei vaccini anti COVID-19 in Italia

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "20 Neuinfektionen in Südtirol"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

Hallo nach Südtirol,

mittlerweile hat Bozen wieder das Infektionsgeschehen übernommen, “Sconosciuto” läuft gerade unter ferner liefen.

Das war letztes Jahr ebenso, vielleicht diesmal gewürzt mit etwas Fussballeinfluss.
Insbesondere Bergtourismus war letztes Jahr vollkommen untadelig und musste fassungslos ansehen wie die miesen Zahlen aus Bozen
die sicher mögliche Spätherbstsaison vernichtet haben.
Einige Wochen konnte man noch “retten” indem man Problembezirke Südtirols als isoliertes Problem an die Behörden und Zählwerke verkaufen konnte.

Wer die Umtriebe des Badefreundes im Watlherbrunnen und das Achselzucken der Behörden sieht ahnt schon wieder Schlimmes.

Warum geht der HGV nicht mal dorthin und mahnt und droht statt seinen Hütten/Almen/Gasthöfen permanent “Disziplin” abzufordern?

Auf Wiedersehen in Südtirol

hogo
hogo
Tratscher
1 Monat 27 Tage

andreas 1234567 brach deinen Hilfe..Nasenflügeltests Stand 24.07.2021: 798.357 Tests gesamt, 936 positive Ergebnisse, davon 402 bestätigt, 347 PCR-negativ, 187 ausständig/zu überprüfen. wenn ich das hir richtig sehe es wurden bis jetzt 798357per getestet worden und von denen wurden bis jetzt 402 mit pcr positiv gefunden nicht mehr???

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 27 Tage

Bisher nur 1 Kommentar
Offensichtlich zu gute Nachrichten und das ist es den Kommentatoren nicht wert sich zu fetzen.

dark230
dark230
Neuling
1 Monat 26 Tage

Mir miassn lernen mit den Virus lebn der geht nicht mehr weg. Aufhören zu raunzen, a bissl es Hirn einschalten hygienemassnahmen a bissl ernst nehmen wer mog lot sich impfen der andere halt testen oder gar nix aber aufhören gegeneinander die Schuld zuzu weisen. Wieder leben und arbeiten zu dürfen sollte doch Anreiz genug sein

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

Muss man eigentlich immer zeigen, wie den Leuten in der Nase gepopelt wird? Im Fernsehen, auf Bildern….😖

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

Stimmt, ist unangenehm. Wenn ich das sehe, denk ich reflexartig an das tränende Auge.

wpDiscuz