Es gibt aber Unterschiede

74 Prozent der Südtiroler haben kein Gefühl der Unsicherheit

Freitag, 24. September 2021 | 12:16 Uhr

Bozen – 74 Prozent der Südtiroler fühlen sich sehr oder ziemlich sicher, wenn sie bei Dunkelheit durch die Straßen gehen. Das Gefühl der Unsicherheit ist jedoch bei den Frauen deutlich ausgeprägter als bei den Männern. Auch das städtische Umfeld, ganz besonders die gesellschafts- und umfeldbedingten Verfallserscheinungen, zählen zu jenen Variablen, die, neben dem Geschlecht und dem psychologischen Wohlbefinden, die unterschiedliche Wahrnehmung der Sicherheit am stärksten beeinflussen. Das geht aus der Astat-Mitteilung „Sicherheit der Bürger 2020“ hervor.

Hier geht’s zum PDF-Link

Rund drei Viertel der Südtiroler fühlen sich in ihrem Lebensumfeld sicher

Auf die Frage „Inwieweit fühlen Sie sich sicher, wenn Sie bei Dunkelheit allein durch die Straßen Ihres Wohnviertels gehen?“ antworten 28 Prozent der Personen mit „Sehr sicher“ und 46 Prozent mit „Ziemlich sicher“. Dies geht aus der Mehrzweckerhebung der Haushalte 2020 hervor.

Im Vergleich zur Mehrzweckerhebung 2010 gehe der Anteil jener, die sich „Sehr sicher“ fühlen, um zwei Prozentpunkte zurück. Das Gefühl der Unsicherheit sei um fünf Punkte gestiegen (von 14 Prozent auf 19 Prozent). Die Werte des Jahres 2020 seien denen von 2019 sehr ähnlich, der Lockdown scheine das Phänomen also nicht beeinflusst zu haben, so die Statistiker. Hervorzuheben sei das unterschiedliche Sicherheitsempfinden in städtischen und ländlichen Gemeinden: „Sehr oder ziemlich sicher“ fühlen sich 67 Prozent der Stadtbewohner und 78 Prozent der Bewohner kleinerer Gemeinden. Die über 65-Jährigen haben mehr Angst, abends auszugehen; weniger als zwei von drei Personen fühlen sich sicher.

Fast jede dritte Frau fühlt sich bei Dunkelheit auf den Straßen nicht sicher

86 Prozent der Männer fühlen sich „Sehr sicher“ bzw. „Ziemlich sicher“, wenn sie bei Dunkelheit durch die Straßen ihres Wohnviertels gehen. Der entsprechende Anteil der Frauen liegt mit 61 Prozent deutlich niedriger. 28 Prozent der Frauen fühlen sich etwas oder sehr unsicher. Bemerkenswert sei auch, dass fünf Prozent der Frauen mit „Ich gehe nie allein aus“ antworten, aber nur ein Prozent der Männer.

Obdachlosigkeit und Vandalismus sind die am häufigsten beobachteten Phänomene

“Landstreicherei und Vandalismus zählen zu jenen Verfallserscheinungen, die von der Südtiroler Bevölkerung am häufigsten in ihrem Lebensumfeld wahrgenommen werden. Allerdings ist festzustellen, dass der Vandalismus zwar zurückgeht, Obdachlose jedoch als zunehmendes Problem angesehen werden. Auch Phänomene wie Drogen und Drogenhandel werden zunehmend wahrgenommen”, so das Astat.

“Es sind vor allem die Merkmale des Lebensumfelds wie die zuvor erwähnten Verfallserscheinungen der Wohngegend, die neben der Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht am stärksten das Gefühl der Unsicherheit beeinflussen. Mittels logistischer Regression werden drei Arten von Variablen („Ursachen“) ausgemacht, welche die Wahrnehmung der Sicherheit erklären sollen: demografische (Geschlecht), psychologische (Lebenszufriedenheit) und Umfeldfaktoren (Obdachlose, städtisches Umfeld)”, heißt es weiter.

Stärkeres Sicherheitsempfinden als im gesamtstaatlichen Durchschnitt

Im Jahr 2020 fühlen sich 62 Prozent der Einwohner Italiens sicher, wenn sie abends ausgehen. In der Region Latium wird dieses Problem am meisten wahrgenommen (nur 53 Prozent der Personen fühlen sich sicher). Der höchste Wert bezüglich Sicherheitsgefühl (rund 80 Prozent) wird in der Basilikata erreicht. Nach der Basilikata, dem Aostatal, dem Trentino und Molise folgt Südtirol.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "74 Prozent der Südtiroler haben kein Gefühl der Unsicherheit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
HerrmannMannherr
HerrmannMannherr
Grünschnabel
23 Tage 22 h

De Umfroge miasats lai über Bozn gebm… sem fühln sich sicher 100% sicher bei dem Schutz wos jeder fa do Polizei und a Mitmenschen kriag… überhaup gegn die Gangs oder wenn man im Bus amol netterweise ausgeraubt werd und jeder so tuat als segat man nix…

Dagobert
Dagobert
Kinig
23 Tage 21 h

Nana Herrmann, iz woll, in Caracas, Bogota odr Nairobi lebmr holt no nit!

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Grünschnabel
23 Tage 20 h

Genauso isses. In Bozen kann man sich in gewissen Stadtvierteln sicher nicht gleich sicher fühlen wie Truden oder Afing. Trotz massiver Polizeipräsenz (kicher, kicher).

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Tratscher
23 Tage 20 h

Da hast du recht, im hintersten Winkel in Prettau oder auf dem Reschen hat man ein anderes Sicherheitsgefühl als in Bozen!

HerrmannMannherr
HerrmannMannherr
Grünschnabel
13 Tage 15 h

Stimmp, mir sein schun letzer drun Dagobert…

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
23 Tage 22 h

Das war vor ca 10 – 20 Jahren sicher anders,da könnte man noch Nachts durch die Straßen pummeln,heut weißt du nie wenn du ein Messer zwischen die Rippen gedrückt bekommst

falschauer
23 Tage 21 h

die zeiten ändern sich eben, vor 20 jahren hat man auch jeden im dorf gekannt, vor lauter zuwanderung aus anderen gemeinden kennt man nicht einmal mehr jeden zehnten….die bauwut ist ja grenzenlos und der bürgermeister reibt sich die hand

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
23 Tage 14 h

Wenn ich im Dunkeln unterwegs bin dann haben immer alle Angst.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
23 Tage 22 h

Das glaube ich nicht, die Leute haben Angst , wenn irgend etwas passiert und helfen nicht!Im Gegenteil sie schauen auf die andere Seite.

Olm weiter
Olm weiter
Grünschnabel
23 Tage 21 h

Ja warum wohl???

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
23 Tage 17 h

@Olm weiter das überlasse ich dir das warum.

Montan
Montan
Neuling
23 Tage 21 h

Ich musste am letzten Sonntag, von Bozen, mit dem Zug nach Mestre fahren.. Hab lange überlegt wo für mich, das sicherste Parkhaus wäre, da ich am Abend spät retour kam! Hab mich für das Mondschein entschieden.. Von sicher fühlen, keine Rede!!

Markuskoell
Markuskoell
Grünschnabel
23 Tage 1 h

@Montan

Einfach Bescheid geben ich würde Sie sehr gern beschützen 🥰😜

giesskanne
giesskanne
Neuling
23 Tage 18 h

Ich fühle mich auch bei Tag unsicher.

hundeseele
hundeseele
Superredner
23 Tage 18 h

Wohl eher 74 Südtiroler….nicht Prozent!

brunner
brunner
Universalgelehrter
23 Tage 18 h

Statistiken kann man sehr gut beschönigen…..

rantanplan
rantanplan
Tratscher
23 Tage 18 h

im (meinen) dorf fühle ich mich sehr sicher, in bozen , je nachdem wo, würde ich mich beim nächtlichen spaziergang wohl eher 2x öfter umdrehen…

Evi
Evi
Universalgelehrter
23 Tage 21 h

Mit Hund fühle ich mich sicher. Ohne habe ich Angst.

inni
inni
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

Der Hund wird sich das gleiche denken: „Mit Mensch fühle ich mich sicher. Ohne habe ich Angst“ … beide gemeinsam sind stark unterwegs 😜

Donmclean
Donmclean
Grünschnabel
23 Tage 16 h

Und die in ondern 26% lebn in Bozen. Man brauch lei Mol frogn wieso dor MPreis in Casanova zuagetun hot, wieso man net gerne durch Bohnhofspark geat, ob der Radlweg zwischen Twenty und Loretobruck sicher isch, usw.

Tattamolnia426
Tattamolnia426
Tratscher
23 Tage 1 h

?? 🤔🤔🤔😳😳😳🤔.. Wieso hotn do MPreis in Casanova Viertel zuagetun..? 🤔

wpDiscuz