Er konnte unverletzt geborgen werden

Afrikaner verirrt sich beim Becherhaus: Nacht im Freien verbracht

Montag, 08. Juli 2019 | 16:07 Uhr

Ridnaun/Stubaital – In der Nähe des Becherhauses hat ein 33-jähriger Mann aus Tansania die Nacht im Freien verbringen müssen.

Der Afrikaner war gemeinsam mit einer vierköpfigen Gruppe vom Stubaital aufgestiegen. Die Nacht wollte die Gruppe im Becherhaus auf Südtiroler Seite verbringen. Der 33-Jährige war aber noch weiter in Richtung Zuckerhütl und Wilde Pfaff gewandert.

Als der Afrikaner bis zum Abend nicht zurückgekehrt war, alarmierte der Hüttenwirt die Rettungskräfte. Medienberichten zufolge hielt der 33-Jährige bis 23.00 Uhr SMS-Kontakt zu einem Mitglied seiner Gruppe. Wie sich herausstellte, hatte er sich verirrt.

Ein Suchflug mit dem Helikopter war in der Nacht nicht mehr möglich und auch eine Suchaktion der Bergrettung verlief zunächst ergebnislos.

Heute Morgen konnte der Mann dann vom Tiroler Polizeihubschrauber Libelle im Grenzgebiet zwischen Österreich und Italien auf rund 3.370 Metern unverletzt bergen.

Von: luk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Afrikaner verirrt sich beim Becherhaus: Nacht im Freien verbracht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Savonarola
9 Tage 4 h

viele Einheimische sind so lahm, dass sie da nicht hinaufkommen.

cooler Typ
cooler Typ
Tratscher
9 Tage 1 h

wos sollsch do oben a lar ummerrennen?

wpDiscuz