228 Menschen kamen ums Leben

Anklage wegen Flugunglück: Auch drei Südtiroler unter den Opfern

Donnerstag, 13. Mai 2021 | 08:06 Uhr

Paris – Das Berufungsgericht in Paris hat Anklage wegen fahrlässiger Tötung gegen die Fluggesellschaft Air France und gegen Airbus erhoben. Grund dafür ist das Unglück bei dem Air-France-Flug 447 im Jahr 2009, bei dem 228 Menschen ums Leben kamen – darunter auch drei Südtiroler und drei Personen aus dem Trentino.

Wie Alto Adige online berichtet, hat das Berufungsgericht die Verfahrenseinstellung annulliert, die in der ersten Instanz im Jahr 2019 beschlossen wurde.

Zu den Südtirolern, die tödlich verunglückt sind, zählten der 25-jährige Georg Martiner aus St. Ulrich, der in Südtirol lebte, aber in Brasilien geboren war, sowie der 35-jährige Alexander Paulitsch und der 34-jährige Georg Lercher, die beide aus Innichen stammten.

Rino Zandonai (60 Jahre) war hingegen Präsident der Vereinigung „Trentini nel Mondo“. Ums Leben kamen ebenfalls der damals 66-jährige Bürgermeister der Gemeinde Canal San Bovo, Luigi Zortea, und der 58-jährige Regionalratsabgeordnete Giovanni Battista Lenzi.

Die drei befanden sich auf einer Rückreise von Brasilien, wo sie mehrere Hilfsprojekte begutachtet hatten.

Als vor Gericht verkündet wurde, dass Anklage erhoben wird, zeigten sich viele Familienangehörige der Opfer sichtlich gerührt und fielen sich in die Arme. Die Anwälte von Airbus kündigten hingegen Berufung an und sprachen von einer ungerechtfertigten Entscheidung.

Der Air-France-Flug 447 war ein Linienflug der Air France von Rio de Janeiro nach Paris, bei dem in der Nacht vom 31. Mai zum 1. Juni 2009 ein Airbus A330-203 über dem Atlantik abstürzte. Alle 228 Insassen – 216 Passagiere und zwölf Crew-Mitglieder – kamen dabei ums Leben. Es handelte sich um den bisher schwersten Unfall in der Geschichte der Air France und den schwersten Unfall eines Airbus A330.

Die Piloten, die aufgrund eines technischen Fehlers abgelenkt waren, schafften es nicht mehr, die Kontrolle über das Flugzeug zurück zu gewinnen, das in Turbulenzen geraten war.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Anklage wegen Flugunglück: Auch drei Südtiroler unter den Opfern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
TheRealFantozzi
1 Monat 7 Tage
Fortsetzung.  Dabei verliert der Airbus sehr schnell an Höhe und beginnt zu fallen.  Als sich die Pitot-Rohre sich langsam vom Eis befreien, bekommt die Crew plötzlich richtige Daten vom Boardcomputer angezeigt, sie glauben jedoch immer noch mit falschen Höhen- und Gewschwindigkeitsdaten zu arbeiten. Der Pilot am Steuer zieht das Flugzeug noch immer nach oben um an Höhe zu gewinnen. Um sich aus einem Stall zu befreien, beschreibt das Protokoll jedoch genau das Gegenteil, nämlich das Flugzeug nach unten zu ziehen. Der Airbus fällt und fällt, verliert an Höhe und ist nur noch 3000m über dem Meer, als Captain Dubois zu… Weiterlesen »
Staenkerer
1 Monat 7 Tage

bei ollem entsetzen und bei der berechtigung deiner kritik muss man ober decht dazu sogn das a de besten piloten menschen mit fehler sein!
de Piloten hoben ihre fehler mit dem leben bezohlt!
für mi gibt es nur opfer mögen sie ruhen in frieden!

genau
genau
Kinig
1 Monat 7 Tage

@Staenkerer

Da hast du zum Zeil Recht.
Die Crew hat aber trotzdem komplett flasch reagiert.
Die jungen Co-Piloten waren überfordert und ser Kapitän war auch nicht bei der Sache. Dieser soll angeblich Eheprobleme gehabt haben.

https://youtu.be/g-AtfYQXQqg

TheRealFantozzi
1 Monat 7 Tage

Ich beschreibe das Geschehene. die französische Luftfahrtbehörde ist nach der Untersuchung zu diesem Ergebnis gekommen.

Staenkerer
1 Monat 7 Tage

@genau sicher hat die Crew falsch reagiert ober leider worn se no zu wenig abgebrüht um das persönliche obzustreife wie a zweite Haut und efühsloß wie roboter so werden!
schod um jeden onzelnen, a um de zwoa menschen, denen es gfühl zum verhängniss wurde!

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Der Abschlussbericht der “Bea”, der französischen Flugunfalluntersuchungsstelle, besagt, dass es in erster Linie menschliches Versagen war. Die Bea hat Air France darauf hingewiesen, ihre Piloten in der Ausbildung und bei Weiterbildungsschulungen genauer auf solche Situationen vorzubereiten.

TheRealFantozzi
1 Monat 7 Tage
Habe mir mehrere Dokumentationen über diesen Flug angesehen und sehr viele Artikel durchgelesen die den Unfallhergang bzw. die letzen 5 Minuten beschreiben.  Flug AF 447 trifft auf seinem Weg nach Paris auf ein schweres Gewitter und die Piloten beschließen keinen Kurswechsel vorzunehmen, sondern hindurch zu fliegen. Im Cockpit befinden sich Co-Pilot und zweiter Offizier. Captain Dubois nimmt seine obligatorische Pause in Anspruch. Mitten im Gewitter vereisen die Pitot-Rohre(Sensoren zur Messung von Geschwindigkeit und Höhe), nun bricht Chaos im Cockpit aus.  Die Piloten bekommen falsche Daten vom Boardcomputer (Höhe und Geschwindigkeit) und beschließen den Capitain ins Cockpit zu rufen, der aber… Weiterlesen »
Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Alarm im Cockpit ??

TheRealFantozzi
1 Monat 6 Tage

Unter anderem. Es gibt aber auch sehr gute Dokumentationen in englischer Sprache zu diesem Unglück!

wpDiscuz