Verschärfte Kontrollen in Bozen

Anzeigen, Festnahmen, Abschiebung: Polizei greift durch

Samstag, 06. Oktober 2018 | 16:51 Uhr

Bozen – Die Staatspolizei hat im Kampf gegen die Kleinkriminalität im Verlauf der Woche erneut verschärfte Kontrollen in der Landeshauptstadt durchgeführt. Die Bozner Polizisten erhielten dabei Unterstützung von Kollegen der Abteilung für Verbrechensprävention aus Padua. Insgesamt wurden über 100 Personen und Dutzende von Fahrzeugen kontrolliert.

Neben Straßenkontrollen fanden auch Razzien an Orten statt, die als Umschlagplätze für Drogen bekannt sind oder wo häufiger Diebstahlsdelikte begangen werden. Außerdem wurden Parks kontrolliert, wo es vermehrt zu Störungen der öffentlichen Ordnung gekommen ist.

Ein 20-Jähriger aus Gambia, der bereits mehrfach vorbestraft ist, wurde angezeigt, weil er trotz Aufenthaltsverbot des Quästors nach Bozen zurückgekehrt ist. Ein 25-jähriger Marokkaner, der über keine Aufenthaltsgenehmigung verfügt, kassierte hingegen eine Anzeige, weil er das Staatsgebiet nicht verlassen hat, wie dies von der Quästur von Catania angeordnet worden war.

Ein 32-Jähriger aus Pakistan und ein 23-Jähriger aus Gambia, die sich beide irregulär im Land aufhalten und vorbestraft sind, werden hingegen abgeschoben. Der Pakistaner wurde ins Zentrum für Abschiebung nach Turin gebracht, von wo aus er in die eigene Heimat gebracht wird.

Die Polizei hat außerdem den 35-jährigen Algerier B. S. und den 45-jährigen Marokkaner E. H. M. festgenommen. Gegen den 35-Jährigen lag ein Vollstreckungsbefehl wegen mehrerer Straftaten vor, Demnach muss er eine Haftstrafe von zwei Jahren und sieben Monaten abbüßen.

Der Migrant hält sich bereits seit drei Jahren in Bozen auf und ist in der Vergangenheit mehrfach wegen schwerer Diebstähle und Gewalt gegen Ordnungshüter festgenommen worden. Vor einigen Jahren war er außerdem Protagonist einer heftigen Schlägerei am Bahnhofsplatz, an der rund zehn Personen beteiligt waren, während er – ebenfalls am Bahnhofsplatz – erst kürzlich festgenommen wurde, weil er einen Touristen beraubt und einen Ordnungshüter geschlagen hat.

Gegen den Marokkaner, der bereits seit Jahren in Bozen ansässig ist, wurde bereits mehrfach in Zusammenhang mit Drogenhandel ermittelt. Anhand eines Vollstreckungsbefehls wurde er zu einer Haftstrafe von vier Jahren und 15 Tagen verurteilt. Die beiden Männer wurden ins Bozner Gefängnis gebracht.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Anzeigen, Festnahmen, Abschiebung: Polizei greift durch"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Paul
Paul
Universalgelehrter
15 Tage 7 h

Salvini – Besuch zeigt Wirkung

lumpi
lumpi
Tratscher
15 Tage 6 h

Wie passt das zusammen ???
—-Der Migrant hält sich bereits seit drei Jahren in Bozen auf und ist in
der Vergangenheit mehrfach wegen schwerer Diebstähle und Gewalt gegen
Ordnungshüter festgenommen worden. Vor einigen Jahren war er außerdem
Protagonist einer heftigen Schlägerei am Bahnhofsplatz, an der rund zehn
Personen beteiligt waren, während er – ebenfalls am Bahnhofsplatz –
erst kürzlich festgenommen wurde, weil er einen Touristen beraubt und
einen Ordnungshüter geschlagen hat.
Festgenommen und doch wieder Diebstähle usw..Ist er nicht im Gefängnis wenn er festgenommen wurde ?

Staenkerer
15 Tage 4 h

vergiss es! wos nutzts wenn de putz schorf durchgreifn wenn de gsetze versagn?
wenn man de litanei durchlest brauchts niemand wundern wenn man den typn olleweil mehr missteaut? leider ollen, a denen de es mit der integration ernst moanen!

Mauler
Mauler
Tratscher
15 Tage 7 h

Nur ein Tropfen auf dem heißen Stein!

vitus
vitus
Tratscher
15 Tage 7 h

Wegen den Wahlen aktiv geworden?????

traktor
traktor
Universalgelehrter
15 Tage 5 h

jetzt schnell ein paar verbrecher einsperren um danach 5jahre alles schönzureden

alex1992
alex1992
Grünschnabel
15 Tage 2 h

Das wird alle monate gemacht. Alle vergangenen artikel lesen bitte

DetlefSchmidt
DetlefSchmidt
Grünschnabel
15 Tage 7 h

Das ist doch alles nicht mehr normal 

sakrihittn
sakrihittn
Superredner
15 Tage 5 h

Alle ausweisen und Grenzen dicht machen!

Erwin
Erwin
Grünschnabel
15 Tage 5 h

Vor die Wohln greifn sie durch,und dornoch isch natürlich ols wieder sicher!

Don Giovanni
Don Giovanni
Tratscher
15 Tage 5 h

Abschiebung klingt gust👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻

Staenkerer
15 Tage 7 h

oooohhhh mannnnn schun wieder 6 einzelfälle ….

lei guat das es lei oanzellfälle sein sunscht kannt man ongst kriegn …

erika.o
erika.o
Superredner
15 Tage 6 h

aha… ich vergleiche diesen Bericht hiermit
…auch bei uns hat es heute nachmittag etwas geniesselt, der Waldboden ist und bleibt dennoch trocken, aber naja besser als gar nichts….

anonymous
anonymous
Superredner
15 Tage 5 h

Unglaublich ,Szenarien wie im Film

sarnarle
sarnarle
Tratscher
14 Tage 18 h

Wieso laft der Marokkaner noi frei umher nach der ganzen Liste an Delikten??!

elmike
elmike
Tratscher
14 Tage 15 h

Wieder a poor Lait mehr wos auf insere Kosten im Gefängnis daholten werden… Wieso konn man solche Straftäter net oanfoch obschiaben und in deren Heimat die Haftstrafe absitzen lossen???

Grünschnabel
14 Tage 17 h

Super!!! Solche Schlagzeilen bräuchte es alle Tage.

Auf der anderen Seite könnte man sich alles ersparen, wenn man die Grenzen dicht machen würde, oder gemacht hätte.

Blaba
Blaba
Grünschnabel
14 Tage 18 h

Bravo Polizei!

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 15 h

wer hätte das blos gedacht, ivo u taber?

longwolf
longwolf
Grünschnabel
14 Tage 15 h

Vielleicht sind die zwei auf Tour.

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
14 Tage 13 h

Dank SALVINIS Politik scheint sich doch etwas zu bewegen und zu ändern. 

berthu
berthu
Superredner
14 Tage 15 h

Neuer Chef -neuer Eifer
Leider flaut der meist sehr schnell ab.

marher
marher
Grünschnabel
13 Tage 13 h

Erstmals ein Kompliment an die Ordnungshüter die sich Tag für Tag den Arsch aufreißen um die Kriminalität in Grenzen zu halten. Es wird viel diskutiert, geschrieben, obwohl kaum jemand das italienische Strafgesetzbuch  den sogenannten STGB “Codice penale” und die STGO Strafprozessordnung  u.s.w. kennt. Wie groß müsste das Bozener Gefängnis sein wenn die Justiz alle Gauner einsitzen lässt. Wirksamer und billiger  ist die ausländischen Ganoven alle abzuschieben.

Spamblocker
Spamblocker
Grünschnabel
11 Tage 17 h

Salvinis Wahlversprechen nimmt weiter seinen lauf.. Forza Salvini

wpDiscuz