Haftstrafen von zehn bis 18 Monaten - Betrug an der Edison wird vermutet

“Black Energy”: Dolzan muss sich vor Strafsenat verantworten

Freitag, 30. Juni 2017 | 11:47 Uhr

Bozen – Remo Prati und Antonio Paolo Waldner wurden am Donnerstag am Bozner Landesgericht zu je eineinhalb Jahren Haft verurteilt. Für Luca Guerra gab es eine Haftstrafe von zehn Monaten.

Sie waren im Rahmen der Aktion „Black Energy“ unter den Verdacht geraten, als Strohmänner für „Berateraufträge“ entlohnt worden zu sein. Ihnen wurden Steuervergehen zur Last gelegt. Laut Medienberichten wurden sie vom Vorwurf der Bandenbildung freigesprochen.

Für Renzo Dolzan, den früheren Kundenbeauftragte der Edison, beginnt hingegen am 15. Jänner das Hauptverfahren vor dem Strafsenat. Ihm werden Bandenbildung und Betrug an der Edison, die sich als Nebenklägerin in das Verfahren einlassen wird, vorgeworfen.

Er soll für „Berateraufträge“ im Energiebereich Millionen Euro kassiert haben. Die Anklage glaubt, dass es derartige Dienstleistungen nie gegeben hat – wohl aber die Einzahlungen dafür auf die Konten der Verdächtigen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz