Appell zur Vorsicht

Bozen: Betrügerin schnappt sich teure Armbanduhren

Freitag, 30. November 2018 | 13:56 Uhr

Bozen – Die Carabinieri rufen angesichts der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage zu Vorsicht vor Betrügern auf. Vor allem ältere Personen seien gefährdet. Fremde, die Personen auf der Straße aufhalten oder versuchen, in die Wohnung zu gelangen, haben es oft auf Geld und Schmuckstücke ihrer Opfer abgesehen.

In verschiedenen Zonen in Bozen sind in den vergangenen Tagen mehrere Anzeigen verzeichnet worden, weil teure Armbanduhren gestohlen worden waren. Sämtliche Fälle haben ein gemeinsames Merkmal: Eine gut gekleidete Frau im Alter zwischen 35 und 40 Jahren mit osteuropäischem Akzent näherte sich den Opfern jeweils unter einem anderen Vorwand.

Einmal gab die Frau an, dass sie Arbeit suche, ein anderes Mal soll sie erklärt haben, dass sie sich nicht wohl fühle oder sie soll schlicht um eine Auskunft gebeten haben.

Sobald die Betroffenen anhalten, nutzt die Frau die Gelegenheit und ergreift ihre Opfer am Arm. Innerhalb eines Augenblicks ist die Uhr weg. Insgesamt sechs Fälle sind in Bozen in den vergangenen Tagen registriert worden.

Die Carabinieri mahnen die Bürger deshalb zur Vorsicht. Oft geben sich die Betrüger als falsche öffentliche Beamte, als Dienstleister, als Verkäufer – unter anderem von Gasspürgeräten –, als Sozialarbeiter und manchmal sogar als Ordnungshüter aus. Sollten den Bürgern Zweifel aufkommen, raten die Carabinieri in jedem Fall, die Notrufnummer 112 zu wählen.

Der Dienst ist 24 Stunden am Tag aktiv. Die Mitarbeiter sind in der Lage, mit den Bürgern in beiden Landessprachen zu kommunizieren. Ein Anruf kostet nichts. Im Gegenteil: Oft hilft er, bösen Überraschungen vorzubeugen.

Gleichzeitig haben Bürger die Möglichkeit, auch direkt die nächste Carabinieri-Station aufzusuchen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Bozen: Betrügerin schnappt sich teure Armbanduhren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trixie
Trixie
Grünschnabel
18 Tage 19 h

Jeden Tag passiert pa ins wos.. Gibt es netamol uan tog ohne die ganzen Probleme die täglich passieren amol a rua?? I konn leimer den Kopfschütteln 🙉

Paul
Paul
Universalgelehrter
18 Tage 16 h

wem wunderts , bei der Narrenfreiheit die Verbrecher bei uns geniesen , werden sowiso immer wieder laufengelassen , und nur angezeigt ,das wars

Krissy
Krissy
Superredner
18 Tage 17 h

Besser noch: Bozen meiden!

sakrihittn
sakrihittn
Superredner
18 Tage 17 h

Jeder unbescholltene Bürger sollte einen Taser kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen.

typisch
typisch
Universalgelehrter
18 Tage 19 h

wer hätte das gedacht

pusteblume
pusteblume
Grünschnabel
18 Tage 19 h

wer stehlt denn haint nou a uhr??

FC.Bayern
FC.Bayern
Superredner
18 Tage 17 h

tja, da weisst du vielleicht nicht was bestimmte Uhren Wert haben , lassen wir mal die Klassischen Rolex bei Seite, wo die auch schon 1.000 ende von € Wert sind , aber es gibt Uhren, die bestimmte Personen auch Tragen,
zb. Hublot , Cartier , IWC usw…
da kostet schnell eine Uhr 10.000de €

Norbi
Norbi
Superredner
18 Tage 12 h

In einen anderen Post haben viele geschrieben es braucht euch nicht die Polizei genügt vollkommen also warum macht ihr euch noch die mühe einen Appell zur Vorsicht zu machen. Streikt auch einmal ein paar Tage und geniest die Tage mit der Familie.

Jefe
Jefe
Tratscher
18 Tage 8 h

Wenn man in ärmere Länder in den Urlaub fährt…..dann ist ja klar…lässt man die Uhr oder teuren Schmuck zu Hause…..aber heute darf man damit nicht mal mehr in die Stadt….es wird nicht mehr lange dauern…dann schneiden ider beißen sie dir in Bozen den Finger ab, um deinen Ring zu kriegen.

wpDiscuz