Täter werden zunehmend zu Technik-Profis

Bozen: BMW zum zweiten Mal auf mysteriöse Weise geknackt

Donnerstag, 11. Januar 2018 | 11:42 Uhr

Bozen – Der in Bozen recht bekannte Freiberufler und Kondominiumverwalter Alberto Berger ist empört.

Innerhalb von nur zwei Jahren haben Unbekannte seinen in der Amba-Alagi-Straße abgestellten BMW 220 Gran Tourer geöffnet und nach Wertvollem durchwühlt.

Der letzte Vorfall ereignete sich vor wenigen Tagen. Dabei sind ein Schweizer Taschenmesser und diverse Dokumente wie Tankkarten abhanden gekommen.

In jedes Fach und in jede kleine Ecke hätten die Täter geschaut. Auf Facebook macht Berger seinem Ärger Luft.

Anche questa notta, in via Amba Alagi, hanno aperto "elettronicamente" quindi senza effrazione, la mia autovettura BMW…

Pubblicato da Alberto Berger su Martedì 9 gennaio 2018

Ganz besonders beschäftigt ihn die Frage, wie es möglich ist, dass sein Auto so leicht zu öffnen sei. Einbruchsspuren gibt es keine und so müssen die Täter wohl mit Hightech angerückt sein und den Wagen per Funksender geöffnet haben.

Ihm sei jedoch nie sein Schlüssel gestohlen worden. Er will sich nun an BMW wenden, um das Rätsel aufzuklären.

Immerhin – und das sieht der Freiberufler selbst so – sind am Auto durch die “smarte Einbruchsweise” keine Scheiben eingeschlagen worden und auch sonst keine Schäden entstanden.

Von: luk

Bezirk: Bozen