Polizei kontrolliert mit Spürhunden

Bozen: Drogen, Messer und Taser beschlagnahmt

Montag, 01. Februar 2021 | 18:40 Uhr

Bozen – Die Polizei hat in Bozen in der vergangenen Woche am Bahnhofspark und in den angrenzenden Straßen, aber auch in anderen Stadtteilen mehrere Kontrollen durchgeführt. Für Verstärkung sorgten Kriminalbeamte aus Mailand. 220 Personen wurden insgesamt identifiziert, viele davon sind bereits vorbestraft.

Die Polizei hat sieben Personen angezeigt – zwei davon wegen Verstöße gegen das Einwanderungsgesetz, eine wegen erschwerten Diebstahls und eine weitere Person wegen Hehlerei und Widerstands gegen die Staatsgewalt. Zwei weitere Personen kassierten aus demselben Grund eine Anzeige – und wegen Falscherklärung.

Mithilfe von Hundestaffeln der Finanzpolizei wurden auch Zonen kontrolliert, die von häufig von Drogensüchtigen und Dealern aufgesucht werden. Insgesamt wurden 200 Gramm Haschisch, 4,4 Gramm Heroin und 0,55 Gramm Kokain beschlagnahmt.

Am Sonntag hat die Polizei auf dem Siegesplatz drei Personen kontrolliert. Dabei wurden drei Dosen Kokain sowie ein abgebrochener Strohhalm beschlagnahmt, der vermutlich zum Schnupfen des Rauschgifts benutzt werden sollte.

Weil die Betroffenen sichtlich nervös reagierten, entschlossen sich die Ordnungshüter dazu, ebenfalls deren Unterkunft zu durchsuchen. Auch in diesem Fall kam die Hundestaffel zum Einsatz: In der Tat erschnüffelte Spürhund Gabbo im Hausflur des Mehrfamiliengebäudes acht Haschischbrocken mit einem Gesamtgewicht von 201,70 Gramm. Im Appartement selbst wurden keine weiteren Drogen entdeckt. Allerdings fanden die Ermittler dort einen einen Elektroschocker. Die “Waffe” wurde ebenfalls beschlagnahmt.

In einem Lokal in der Italienallee hat ein junger Mann hingegen versucht, sich unauffällig zu entfernen, als er die Polizisten und die Spürhunde erblickte. Allerdings entging dies nicht dem aufmerksamen Blick der Ordnungshüter. Während der Durchsuchung händigte der Mann den Beamten freiwillig eine Dosis Haschisch und ein Messer aus. Er wurde angezeigt.

In einem Lokal im Don Bosco-Viertel eilte ein junger Mann auf die Toilette, um sich der Drogen zu entledigen, die er bei sich hatte. Er schmiss eine schwarze Socke, die insgesamt 11,74 Haschisch enthielt, aus dem Fenster. Allerdings hat er nicht nicht mit Spürhund Easton gerechnet. Dem Vierbeiner gelang es im Freien, die Socke zu finden.

Im Inneren des Lokals schlug Spürhund Gabbo hingegen bei einem Stuhl an, von dem ein junger Mann soeben aufgestanden war. Er hatte 13,70 Gramm Haschisch bei sich. Auch dieser Mann wollte sich zur Toilette begeben.

Eine ähnliche Szene spielte sich in einem Lokal in der Perthoner Straße ab. Dort wollte ein Kunde ebenfalls in Bad flüchten. Durch die Spürhunde gelang es den die Ordnungshütern, 30 Gramm Haschisch sicherzustellen, die in einen Eimer geworfen worden waren.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Bozen: Drogen, Messer und Taser beschlagnahmt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Super super, bitte öfters solche Kontrollen…

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Tratscher
1 Monat 6 Tage

sophie@

das bringt in italien genau = 0!

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 6 Tage

Wenn das unsere Zukunft sein sollte, sind wir alle bedient!

genau
genau
Kinig
1 Monat 6 Tage

Wieso?
Wegen etwas Cannabis?😄😄

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 6 Tage

@genau wenns nimmer ohne Hilfsmittel leben kennt, trink no a Flosch Tequila dazua.

Staenkerer
1 Monat 6 Tage

wos werd eigentlich momentan mehr gstroft, wenn man a messer und drohgn hot, oder wenn man in mundschutz nit hot?

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Was für rießige Drogenfunde….Hat sich ja voll ausgezahlt

selltatamolawie
selltatamolawie
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

A kloaner haufn mocht a dreck!!!!😜

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Wenn jemand wirklich mit gutem Gewissen das Problem lösen will muss er die großen Fische hops nehmen. Nicht die kleinen Straßendealer

giovanocci
giovanocci
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Auf geht’s…

viel mehr Kontrollen bitte und alle gerecht bestrafen.

Brummbaer
Brummbaer
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

die Polizei und Finanz mit ihren Spürhunden leisten sehr gute Arbeit, das Problem ist, was passiert danach? all diese bereits “polizeibekannten” Kriminellen sind innerhalb kürzester Zeit wieder auf freiem Fuss und können munter weitermachen…und unsere Stadt, besonders um das Bahnhofsviertel, Zone Verdiplatz, Kapuzinergasse, hinter dem Dom usw., wird zusehends unsicherer und gefährlicher!

Tanne
Tanne
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Wenn die Polizei in drei Tagen die selben Kontrollen wiederholen, können sie genau die selben Personen wieder kontrollieren. So viele freie Füsse haben sie gar nicht, so oft wie sie auf freien Fuss angezeigt werden.

selltatamolawie
selltatamolawie
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

No viel zu wenig, miesatn nou viel mehr kontrollieren!!!!!Und saftige Strofn anzi olle wos net do hear kehrn deitsch gsog de Sun verbrenntn ob zurugg wo sie hearkemmen sein und selll schnell und net lai personalien auf nemmen und donn sein sie wieder um die Weg und mochn gleich weiter!!!!!

Vonmiraus
Vonmiraus
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Ich frage mich gerade, warum die Kommentare so verfälscht und fast unleserlich wiedergegeben werden???

Roger01
Roger01
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Ganz schön was los !!!!

wpDiscuz