Auch Hundestaffel im Einsatz

Bozen: Gefährlicher Dealer wird abgeschoben

Samstag, 17. April 2021 | 12:08 Uhr

Bozen – Die Polizei hat in dieser Woche am Bozner Bahnhofspark und in dessen Umgebung verschärfte Kontrollen durchgeführt. Verstärkung erhielten die Streifen von der Kriminalpolizei aus der Lombardei. 150 Personen wurden insgesamt überprüft, mehrere von ihnen sind bereits vorbestraft. Sieben Personen kassierten eine Anzeige – zwei davon wegen Drogenhandels.

Quästur

Eine weitere Person wurde wegen Hehlerei angezeigt, bei der vierten Anzeige ging es um Diebstahl und bei der fünften um Widerstand gegen die Staatsgewalt. In zwei Fällen wurden Regeln in Zusammenhang mit der Einwanderung missachtet.

Bei einem der beiden mutmaßlichen Dealer handelt es sich um einen Tunesier, der sich illegal im Staatsgebiet aufhält und der bereits wegen mehrerer schwerer Vergehen verurteilt wurde – unter anderem wegen Drogenhandels und Waffenbesitzes. Der Mann, der als sozial gefährlich eingestuft wird, hatte 3,81 Gramm Kokain bei sich.

Die Polizei hat ihn in das Zentrum für Schubhaft nach Görz überstellt. Von dort wird der Mann aus dem Staatsgebiet ausgewiesen.

Der zweite Mann, der vermutlich mit Drogen gehandelt hat, ist ein 29-jähriger Tunesier, der ebenfalls über keine gültige Aufenthaltsgenehmigung verfügt. Als er die Exekutivbeamten bemerkte, versuchte er, Rauschgift in den Büschen des Parks zu verstecken. Trotzdem konnten zwei Umschläge mit 8,62 Gramm Kokain und 20,45 Gramm Haschisch sichergestellt werden. Auch in diesem Fall wurde ein Dekret zur Ausweisung des Mannes erlassen. Er muss innerhalb sieben Tage das Staatsgebiet verlassen.

Am Freitagnachmittag kam hingegen eine Hundestaffel der Finanzpolizei zum Einsatz. Die Spürhunde “Escot” und “Gabbo”  durchsuchten den Park nach Drogen und stießen auf zwölf Umschläge, die insgesamt 31 Gramm Haschisch und ein Gramm Marihuana enthielten. Die Drogen waren im Gebüsch in der Nähe des Bahnhofs versteckt.

Quästur

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Bozen: Gefährlicher Dealer wird abgeschoben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mac2020
Mac2020
Grünschnabel
21 Tage 1 h

Bitte jede Woche diese Kontrollen und diese scharfen Massnahmen! Geht man ein Problem konkret an, so word es auch aus der Welt geschaffen. Nicht wegschauen, angehen!

Zefix
Zefix
Grünschnabel
20 Tage 22 h

hahahah du hosch jo schun mol gor kuan plan.Dor Krieg gegen Drogen isch long schun gscheitert

gustav
gustav
Grünschnabel
21 Tage 2 h

gut so 
bitte jeden tag durchfuehren

sophie
sophie
Universalgelehrter
21 Tage 2 h

Lei weitaso, ob mit de Typn, bye bye

inni
inni
Superredner
21 Tage 53 Min

… der isch bold wieder do❗️

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

inni, sell könnte stimmen.

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
20 Tage 21 h

Bravo richtig so, weck mit de Typn und ihr Gift kense glei mitnemmen. A groaßes Lob in die Ordnungskräfte und lei weitor so💪💪

Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
20 Tage 20 h

Bozen scheint ja voll von solchen Drogenhändlern zu sein! Wird Zeit, dass mal ordentlich aufgeräumt wird. Ich würde empfehlen, mehrerer solcher Leute auszuweisen, sonst hört das dort nie auf!

primetime
primetime
Universalgelehrter
20 Tage 16 h

Schlägt man einen Kopf ab kommen zwei weitere nach. Man muss schon die großen Fische welche weit oben in der Lieferkette stehen dingfest machen wenn man das Drogenproblem großteils in den Griff bekommen will.
So einen Dealer findet sich doch gleich bei Personen welche keine Arbeit haben jedoch schnell und viel Geld wollen

wpDiscuz