Mehrere Feuerwehren im Einsatz

Brenner: Gefährliche Chemikalie ausgetreten

Samstag, 17. August 2019 | 20:50 Uhr

Brenner – Am späten Samstagnachmittag gegen 17.30 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren von Sterzing, Thuins, Gossensaß und Pflersch wegen eines Gefahrgutaustrittes zum Bahnhof Brenner gerufen.

Aus einem Kesselwaggon, welcher eine flüssige, giftige Chemikalie, Phenol, geladen hatte, war Gefahrgut ausgetreten. Im ganzen Bahnhofsareal war ein stechender Geruch wahrnehmbar, weshalb der Bahnhof evakuiert und der Zugverkehr eingestellt wurde. Die Feuerwehr konnte unter chemikalienbeständiger Schutzkleidung den Austritt am Domdeckel stoppen und das bereits ausgetretene Material binden.

Nach rund zwei Stunden konnte der Zugverkehr wieder freigegeben werden. Dem betreffenden Waggon wurde die Weiterfahrt untersagt. Im Einsatz standen neben den Freiwilligen Feuerwehren von Sterzing, Thuins, Gossensaß und Pflersch auch die Bahnpolizei, die Carabinieri, das Weiße Kreuz von Sterzing sowie der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes.

A bisl Brenner

Pubblicato da Freiwillige Feuerwehr Thuins su Sabato 17 agosto 2019

Von: ka

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Brenner: Gefährliche Chemikalie ausgetreten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
gini
gini
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

De Austritte werdn olm afn brenner bemerkt. Der hot sicher af der Strecke schun Chemikalien verloren 🤬🤬

el_tirolos
el_tirolos
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Weil affn brenna do zug fa an italienischn Lokführer ibonummen weart und dosell kontrolliert in gonz zug und weil obm a tiefaro druckals arunte herrscht schlogs i bo druckventil schnella un…

Savonarola
1 Monat 3 Tage

@el_tirolos

ein weiteres Beispiel dafür, dass die Grenzen dann doch nicht so unsichtbar sind, wie von der SVP immer behauptet wird.

Savonarola
1 Monat 4 Tage

Nachdem es mittlerweile bekannt ist, dass auf dieser Meereshöhe die Ventile der Kesselwagen gerne ablassen, warum bleiben die Güterzüge da oben weiterhin stunden- und tageweise stehen?

Rapunzel
Rapunzel
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@ Savonarola kein Güterzug (besonders mit Gefahrgut) bleibt Tageweise am Brenner stehen, 1-2 Stunden kommt aus Logistischen Gründen vor.

Pacha
Pacha
Superredner
1 Monat 3 Tage

Das Problem ist, daß die Kesselwagen zu viel befüllt werden und mit dem Druckunterschied dann abblasen. Die FF Sterzing hat dann jedes mal die Sauerei.

Savonarola
1 Monat 3 Tage

@Rapunzel

was ist unter logistischen Gründen zu verstehen? italienische Bürokratie?

Rapunzel
Rapunzel
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage
@Savonarola Die Güterzüge werden von Privaten Gesellschaften aus dem Ausland auf den Brenner gebracht. Dort wird das Personal getauscht weil nicht jeder Lokführer eine Fahrberechtigung (Führerschein) für Italien hat. Das bedeutet das anders Personal, das einen anderen Zug aus Italien bringt, am Brenner die Züge tauscht. Leider ist das nicht immer organisierbar das beide Züge zugleich am Brenner eintreffen und so ein fliegender Wechsel stattfindet. So entstehen manchmal Wartezeiten. Die Gesellschaften bezahlen übrigens das besetzen der Geleise, wie einen LKW den Parkplatz. So ist jeder interessiert so schnell als möglich weiterzufahren. Ein Großteil der Züge fährt innerhalb einer halben Stunde… Weiterlesen »
So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Erst durch solche Unfälle wird einem bewusst, was alles durch unser Land transportiert wird.
Eigentlich sollte der ganze Streckenverlauf des Zuges kontrolliert werden, denn die Chemikalie ist sicher nicht erst am Brenner ausgetreten. Davon wieder mal keine Rede. Wo ist der zuständige Landesrat?

Rapunzel
Rapunzel
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@ So ist das Genau wie Du sagst! Der Austritt ist am Brenner wegen dem niedrigen Druck am häufigsten, und genau da wird kontrolliert. Aber wer kontrolliert die ganzen LKW,s die noch dazu ein grösseres Unfallrisiko haben?

Guri
Guri
Superredner
1 Monat 3 Tage

wieso immer dort stehen bleiben , auf diesen Schrott Bahnhof

wpDiscuz