Personen wurden belästigt

Burgstall: Aufenthaltsverbot für einen Afrikaner

Samstag, 20. Mai 2017 | 11:19 Uhr

Burgstall – Nach mehreren Anzeigen hat die Bozner Quästur jetzt ein Aufenthaltsverbot für einen Afrikaner in Burgstall verhängt.

Medienberichten zufolge darf der Mann die Gemeinde drei Jahre lang nicht mehr betreten.

Der Mann hat offenbar im Bahnhofsgebäude übernachtet und Fahrgäste des Öfteren belästigt.

 

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Burgstall: Aufenthaltsverbot für einen Afrikaner"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Natuerlich
Natuerlich
Tratscher
5 Tage 19 Min

Dann wird er halt die Leute sonstwo belästigen, was soll dieser Blödsinn? Ab mit solchen Leuten!

https://www.suedtirolnews.it/chronik/15-jaehrige-am-bahnhof-lanaburgstall-belaestigt

ThunderAndr
ThunderAndr
Universalgelehrter
4 Tage 18 h

Und andere die irgendwo anders ein Aufenthaltsverbot bekommen haben kommen zu uns.

Staenkerer
4 Tage 21 h

reichn insre gesetze, rechte u. werte lei mehr soweit das a unerwünschter eindringling von an ort verbonnt wern konn u. irgenswo onders weiter zu mochn??
der typ isch des landes, des staates, der eu zu verweißn u. schlicht hoam zu verbonnen!

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
4 Tage 21 h

wie wärs mit zurück in seine heimat?

andr
andr
Tratscher
4 Tage 19 h

dann geht er halt nach lana😀😁😂😄

Staenkerer
4 Tage 16 h

untermeiser- od. meraner bohnhof isch a nit weit … der werd sich jo an de regeln holtn, sollte er den wisch je überreicht kriegn! olles lei verarsche von seiten der typn u von seiten der politik!

wpDiscuz