Eisacktaler spürt nach Monaten noch die Folgen

“Corona kann schnell sehr ernst werden“

Samstag, 10. Oktober 2020 | 09:39 Uhr

Brixen – Dass das Coronavirus, das seit bald einem Jahr die Welt in seinem Griff hält, unter Umständen sehr gefährlich sein kann, hat ein 56-jähriger Eisacktaler im März laut dem Tagblatt Dolomiten aus erster Hand erfahren müssen.

Schmerzende Knochen, tagelang hohes Fieber und Reizhusten: Nach einem Krankenhausaufenthalt ist der 56-Jährige wieder genesen – und dennoch hat die überstandene Covid-19-Erkrankung Spuren hinterlassen.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "“Corona kann schnell sehr ernst werden“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
9 Tage 15 h

Tja das weiß man schon seit Monaten,aber die COVIDCH…EN meinen ja immer noch es wäre nur eine Grippe……… 🙁 Sehr ratsam wäre diesen Virus sehr Ernst zu nehmen und sich an die AHA Regeln zu halten 🙂

sunshine
sunshine
Tratscher
9 Tage 4 h

Solange Gesunde getestet werden, wird dieser Alptraum niemals mehr aufhören.

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
9 Tage 15 h

Des werd ols stimmen und isch sicher net fein zu hoben usw ober wos solln nor die ondern tian?? De mit leichte bis kuane syntome

falschauer
9 Tage 14 h

in negativen test obwortn und sichs guat gian lossn und entsponnt bleibn….wos sie auf jedn foll nit tian sollen isch ondere unsteckn

kloando
kloando
Grünschnabel
9 Tage 14 h

Zurzeit werden die Regeln von der Politik gemacht. Virologen, infektologen und Ärzte werden zurzeit außeracht gelassen.
Ohne Sinn und Verstand.

nero09
nero09
Tratscher
9 Tage 8 h

stimmt nicht. das cts wurde doch wieder aktiviert. wir werden uns noch wundern welche unverständlichen regeln die uns auferlegen werden.

bislhausverstond
bislhausverstond
Grünschnabel
9 Tage 12 h

Corona konn wia jede ondere kronkheit a sehr ernst wearn. I hon an schwarn foll in bekonntnkreis, ob märz 5 wochn intensiv, inzwischn geatsn wiedor guat…obor ba jeder ondern kronkheit konn a epas schief gian. A onderer bekonnter leidet olm no nochdemsn in winter noch a verschleppter grippe is herz ungegriffn hot…folge viele untersuachungen, op, reha und no net fit. Do schreit obor niamand, weils jo net CORONA wor.

marher
marher
Universalgelehrter
9 Tage 15 h

Wer das Schicksal noch nicht mitgemacht hat sollte bezw. kann darüber nicht gut diskutieren. Nachdenken und vor allem Selbstsicherheit ist angesagt.

sunshine
sunshine
Tratscher
8 Tage 17 h

Welches Schicksal? Ich habe in der Verwandtschaft einen Corona-Suizid, einen Verkehrstoten und einen Herzinfarkt zu beklagen. Trotzdem wird weiter Panik gemacht, das Autofahren nicht verboten, Stress und falsche Ernährung auch nicht verboten. Das Leben muss trotz Schicksal weiter gehen. Ich kenne 2 Familien die beide ihre zwei einzigen Kinder verloren haben. DAS sind schlimme Schicksalsschläge, nicht eine Krankheit die bei 95% sympotomlos verläuft. Klar kann auch Covid19 schlimm ausgehen, kann ein Beinbruch auch wenn man sich im KH eine Infektion einholt. Ein Restrisiko gibt es immer. Das Leben ist ein einziges Risiko.

selwol
selwol
Tratscher
9 Tage 11 h

Ist mir einige Male schon passiert,aber da gab es noch kein Corona.
Hat auch niemanden interressiert,ausser meiner Familie

wpDiscuz