Unfall nach Kindesentführung

Crash mit drei Verletzten in Percha – Kind schwer verwundet

Dienstag, 13. Februar 2024 | 19:49 Uhr
Update

Percha – Auf der Höhe der Mülldeponie in Percha hat sich am heutigen Dienstag auf der Pustertaler Staatsstraße ein Verkehrsunfall ereignet, der drei Verletzte gefordert hat. Ersten Informationen zufolge kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Camper und einem Pkw. Der Unfall ereignete sich gegen 9.30 Uhr.

Facebook/Freiwillige Feuerwehr Bruneck

Während zwei Personen mittelschwer verletzt worden sind, wurde ein zweijähriges Kind mit schweren Verletzungen ins Bozner Krankenhaus eingeliefert. Die beiden anderen Verletzten brachte man ins Spital nach Bruneck.

Wie später bekannt wurde, war dem Unfall eine Kindesentführung vorausgegangen. Die Eltern des zweijährigen Buben, die beide aus Marokko stammen, leben getrennt. Während die 29-jährige Mutter mit dem Kind in Bruneck wohnt, lebt der 33-jährige Vater in Deutschland. Aus bisher noch unbekannten Gründen darf der Vater den Buben nur in Anwesenheit einer Sozialassistentin sehen.

Facebook/Freiwillige Feuerwehr Bruneck

Zu einem dieser Treffen kam es am Dienstagmorgen kurz nach 8.00 Uhr in Bruneck. Als der Vater zusammen mit der Sozialassistentin und dem Zweijährigen einen kurzen Spaziergang unternahm, soll der Mann die Frau weggeschubst, den Buben an sich genommen und an Bord des Mercedes, wo ein Komplize auf ihn gewartet hatte, das Weite gesucht haben. Bevor er gestoppt werden konnte, kam es zum verheerenden Unfall. Der Bub, der zusammen mit dem Mann ungesichert auf dem Vordersitz saß, wurden durch die Wucht des Aufpralls durch die Windschutzscheibe geschleudert. Beide erlitten dabei schwere Verletzungen. Der Lenker des Mercedes hingegen kam mit leichten Verletzungen davon.

Facebook/Freiwillige Feuerwehr Bruneck

Während des Einsatzes musste die Straße zwei Stunden für den Verkehr gesperrt werden. Es kam daher zu längeren Staus.

Im Einsatz standen der Notarzthubschrauber Pelikan 2, der Notarzt, das Weiße Kreuz, die Carabinieri und die Feuerwehr.

Facebook/Freiwillige Feuerwehr Bruneck

Von: ka

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Crash mit drei Verletzten in Percha – Kind schwer verwundet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Corones
Corones
Neuling
8 Tage 3 Min

Das passiert wenn die Kinder den Vater abgenommen werden. Wo ist die Gleichberechtigung? Dann würde so etwas nicht passieren…..traurig

schoene Blume
7 Tage 23 h

Se wert schun an Grund hobm…

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
7 Tage 22 h

@Corones: Diese Tat macht beweist genau das Gegenteil, nämlich dass diese Maßnahmen zum Schutz des Kindes mehr als berechtigt waren!

Tata
Tata
Universalgelehrter
7 Tage 22 h

werd schun an Grund hobm! is Kind entführn well find ih richtig aggressiv!

Kasknedel
Kasknedel
Tratscher
7 Tage 21 h

@Corones Ohne die genauen Umstände zu kennen, würde ich mir kein Urteil anmaßen. Aber bevor die Kinder dem Vater zugesprochen werden, muss sich die Mutter schon einiges zu Schulden kommen lassen.
Gleichberechtigung ist halt ein Argument, dass nur zum eigenen Vorteil und nicht der Gerechtigkeit willen, verwendet wird.

xXx
xXx
Kinig
7 Tage 20 h

@Kasknedel wir kennen den Umstand, dass der Vater, das Kind nur unter beaufsichtigung eines Sozialbetreuers sehen durfte. Es muss schon mehr als ein gravierender Vorfall stattgefunden haben, damit sowas von einem Gericht angeordnet wird. Wir kennen auch den Umstand das eine Entführung stattgefunden hat und gegenüber der Sozialbetreuerin Gewalt angewendet wurde.
Was brauchst du noch um von deinem Täterschutz abzuweichen? Tote?

genau
genau
Kinig
7 Tage 12 h

@schoene Blume

Ja und den Grund sehen wir hier.

Kasknedel
Kasknedel
Tratscher
8 Tage 4 h

Hoffentlich geht es dem verletzten Kind schnell wieder gut. 

Trina1
Trina1
Kinig
8 Tage 1 h

Armes Kind, vom Vater entführt! Gott beschütze es 🙏

BEATS
BEATS
Superredner
8 Tage 20 Min

Von einem mediator abgeholt? Das war eine entführung, am Gilmplatz in Bruneck

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
7 Tage 22 h

Der Kontakt mit dem Vater war nur in Anwesenheit einer Sozialassistentin erlaubt. Eine solche Verfügung wird vom Jugendgericht bei Verdacht auf Gewaltausübung gegenüber dem Kind erlassen. Nun versteht man auch warum sie erlassen wurde. Leider war diese Verfügung noch zu harmlos, wie durch sein Verhalten klar wurde. Nun wird er das Sorgerecht wohl gänzlich verlieren!

Tattamolnia426
Tattamolnia426
Superredner
7 Tage 20 h

Prutal.. wia a immer.. orms Kind..dor Endführor keart teiflisch gschtroft.. olls guata den vorletztn..

wpDiscuz