Lenker erliegt seinen Verletzungen

Crash zwischen zwei Lkw auf A22

Donnerstag, 26. April 2018 | 21:15 Uhr
Update

Bozen – Der schwere Auffahrunfall zwischen zwei Lkws auf der Autobahn A22 forderte ein Todesopfer. Der Lenker des Lkw, der mit schwersten Verletzungen in das Regionalkrankenhaus von Bozen gebracht worden war, erlag wenige Stunden nach seiner Einlieferung seinen schweren Verletzungen.

Was bisher berichtet wurde:

Auf der Südspur der Brennerautobahn hat sich am Donnerstag gegen 12.40 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall zugetragen.

Ersten Informationen zufolge ist auf der Strecke zwischen Bozen Süd und Neumarkt bei km 100 ein Kleinlaster auf einen Sattelzug aufgefahren. Die Fahrerkabine des aufgefahrenen Fahrzeuges wurde dabei sehr stark deformiert.

Der Fahrer wurde dabei eingeklemmt und musste in einer komplexen Rettungsaktion mit hydraulischem Gerät befreit werden. Das Notarztteam des Rettungshubschraubers Pelikan 1 übernahm die Versorgung des Verletzten, welcher nach den Erstmaßnahmen mittels Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen wurde.

Aufgrund des Unfalles bildete sich ein über zehn Kilometer langer Rückstau. Im Einsatz standen neben der Berufsfeuerwehr Bozen, die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt, der Rettungsdienst des Weißen Kreuzes, die Mannschaft des Rettungshubschraubers Pelikan 1, die Autobahnpolizei und die Autobahnmeisterei.

Die Verletzungen des Lenkers wurden als schwer eingestuft. Der Fahrer des zweiten Lkw blieb unverletzt.

Schwerer Verkehrsunfall am heutigen frühen Nachmittag. Auf der Südspur der Brennerautobahn, kurz vor der Ausfahrt…

Pubblicato da Feuerwehr Neumarkt su giovedì 26 aprile 2018

Von: mk

Bezirk: Bozen, Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Crash zwischen zwei Lkw auf A22"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ralph
Ralph
Superredner
28 Tage 13 h

Deshalb fahre ich immer auf der Linksspur. Auch wenn ich nicht überhole.
Ein Aufprall in einen Sattelzug endet meist tödlich

Chichifaz
Chichifaz
Tratscher
28 Tage 12 h

aso!!! genau asoan wia du wer holt i amol hintn auifohrn 92kmh afdo iboholspur. aufpassen

BEATS
BEATS
Grünschnabel
28 Tage 11 h

Und so einen wie dich muss man dann rechts überholen?

heinold
heinold
Grünschnabel
27 Tage 19 h

In Italien gibt es ein “Rechtsfahrgebot” Trotzdem, wenn bei LKW – Kolonnen – Verkehr die Linksspur intelligent genutzt wird, also dort kein Verkehrshindernis darstellt, ist auch laut Polizei nichts dagegen einzuwenden.

Guri
Guri
Tratscher
28 Tage 14 h

kein Wunder bei dem Stop and goo Verkehr auf der Lkw spur !. Kilometer lange Staus und Chaos wie immer nach Fahr Verbots Tagen !.wir sind es auf der A22 nicht anders gewohnt , zum Leidwesen der Bevölkerung

Evi
Evi
Tratscher
28 Tage 12 h

Leider auch verstorben. RIP!

Gredner
Gredner
Superredner
27 Tage 23 h

Zum Glück dürfen LKWs nicht überholen, dann passieren solche Unfälle nur auf der rechten Spur.

Das eigentliche Problem sind aber die vielen LKWs überhaupt. Muss das sein? Was transportieren sie? Wo kommen sie her und wohin fahren sie? Kartoffeln aus Deutschland werden in Italien gewaschen, in Deutschland zu Purree verarbeitet und dann wieder in Italien verkauft? Oder die Orangen aus Sizilien werden in Österreich zu Saft gepresst und diese Saft dann wieder bei uns verkauft…. Wenn eine und dieselbe Ware zig mal über den Brenner gekarrt wird, dürfen wir uns nicht wundern.  Die Transporte sind wohl zu billig!

brunecka
brunecka
Tratscher
28 Tage 1 h

laut enkra 4 kommentare sieht man das koando fa enk a ohnung fa lkw fahren hot,es san die viel zu knappen abstände wos fa oan zin ondon lkw sein,die geschwindigkeit und die geladene last wos man mittransportiert!

wpDiscuz