Monatsbericht des Landeswetterdienstes

Drei Grad wärmer als üblich

Freitag, 30. November 2018 | 12:33 Uhr

Bozen – Der heute ausklingende November war in ganz Südtirol deutlich zu mild, fassen die Meteorologen vom Landeswetterdienst zusammen.

“Der November war in ganz Südtirol deutlich zu mild, besonders in der ersten Monatshälfte”, berichtet Meteorologe Dieter Peterlin vom Landeswetterdienst: “Südtirolweit lagen die Temperaturen um zweieinhalb bis drei Grad über den langjährigen Durchschnittwerten.”

Höchsttemperatur von über 18 Grad in Bozen

Die höchste Temperatur wurde am 12. November mit 18,2 Grad in Bozen gemessen. Am kältesten war es am 29. November in der Früh in Toblach mit minus 8,7 Grad.

Deutlich weniger Niederschläge

Geregnet und geschneit hat es im November zwar öfters, aber selten ergiebig. Daher wurde in diesem Monat nur halb so viel Niederschlag gemessen wie sonst in einem November üblich.

Herbst war allgemein zu mild

Mit dem heutigen 30. November geht auch der meteorologische Herbst zu Ende: “Alle drei Monate von September bis November waren deutlich zu mild”, unterstreicht Peterlin. Außerdem: Dieser Herbst wäre auch als deutlich zu trocken in die Wettergeschichte eingegangen, wenn nicht das Unwetterereignis Ende Oktober alles auf den Kopf gestellt hätte: “In drei Tagen wurden Rekordregenmengen an Niederschlägen verzeichnet – dadurch ist die Gesamtbilanz des Herbstes schlussendlich ausgeglichen”, gibt der Meteorologe Einblick in die Wetter-Annalen.

Prognose

In den nächsten Tagen geht es mit Sonne und Wolken weiter, größere landesweite Schneefälle sind vorerst nicht in Sicht. Nur am Alpenhauptkamm und in der Ortlergruppe schneit es zeitweise leicht.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Drei Grad wärmer als üblich"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
iuhui
iuhui
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

die Skipisten kann man bald in Äpfelfelder umwandeln!

Kurt
Kurt
Kinig
18 Tage 21 h

und den Unkenrufe zum Trotz, es wird wieder eine Super Skisaison kommen …

gschaidian
gschaidian
Tratscher
18 Tage 21 h

Das hört man schon seit mindestens 20 Jahren. Ist aber noch nicht passiert.

Staenkerer
18 Tage 15 h

@gschaidian i glab nit olls wos man so schreib, demm i konn mi erinnern das vor jahren, de kinder sein no schual gongen, also ca mitte der 80er johr, sein meine geranien, af de südseitigen fensterbretter, erst in der nocht noch dreikönig erfrohrn! also wor sem bis unfong jänner kaum frost!
a in später johr hobn in brixn zur weihnochtsmorktzeit de geranien auf de fensterwolkn no geblüht, und de gfriern a ba -1, -3 grad, ober sem hit man von klimawondl nix gheart, sem wies holt a milder winter!

Jefe
Jefe
Tratscher
19 Tage 1 h

Ja…da kann man eigendlich nur froh sein……weniger Heizkosten im November….und an Schab mehr führn Jänner 😃

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
18 Tage 21 h

ja… Tigermücken auf der Alm!

falschauer
falschauer
Superredner
19 Tage 2 h

sehr bedenklich, der zug des klimawandels fährt also schneller wie geplant….fs könnte sich ein beispiel nehmen, denn sie sind immer in verspätung

franzl.
franzl.
Tratscher
19 Tage 9 Min

lei honnse vergessn zu schreibn dass 2006 und 14 no wärmer wor!

nuisnix
nuisnix
Tratscher
18 Tage 22 h

Stimp gor net, dass FS olm verspätet sein!
Und außerdem… man fährt schneller ALS geplant 😀

Staenkerer
18 Tage 15 h

@franzl. stimmt! und mitte der 80er johr a, i red von der brixner gegend!
i wett das es de milden winter öfter gebn hot, man vergisst des lei!
i glab a nitt das heuer der wärmste sommer wor, denn der 2003 wir mit sicherheit wärmer!

Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
18 Tage 7 h

falschauer@
Es ist noch zu früh, um schlüssige Aussagen über das Weltklima treffen zu können. Man hat sich in den siebziger Jahren schon einmal grandios geirrt, als eine weltweite Abkühlung prophezeit wurde. Zu viele Faktoren, die das komplexe energetische Zusammenspiel von Sonnenstrahlung, Atmosphäre, Landfläche und Ozeanen bestimmen, sind unbekannt. Computermodelle des Klimas liefern nur das, was man in sie hineingesteckt hat. Nicht menschliche Abgase sind für eine mögliche Erderwärmung verantwortlich, sondern Variationen im Wasserdampfgehalt der Atmosphäre, ausgelöst durch kosmische Strahlen, Verschiebungen der Sonnenaktivität. Hinter einem Anstieg des Meeresspiegels stecken die Erdplatten, nicht eine Erwärmung.

Aurelius
Aurelius
Superredner
18 Tage 23 h

der Klimawandel lässt grüßen

ines
ines
Grünschnabel
18 Tage 22 h

des konn net sein, hon decht olm zi kolt!

bozen
bozen
Grünschnabel
18 Tage 19 h

FS ist NICHT immer verspätet !!!! Ich würde mich schämen so einen Schwachsinn hier zu schreiben.Wir müssen froh sein, dass wir hier nicht die DB haben denn sonst würde der Zug garnicht kommen.

wpDiscuz