Jugendgericht geht von Wiederholungsgefahr aus

Dreiste Diebstähle auf offener Straße: Zwei Jugendliche überführt

Mittwoch, 29. August 2018 | 10:35 Uhr

Bozen – Dank der Aufnahmen mehrerer Überwachungskameras und verschiedener Zeugenaussagen konnten zwei Minderjährige überführt werden, die für mehrere dreiste Diebstähle auf offener Straße verantwortlich sein sollen. Laut einem Bericht des Alto Adige haben die Täter im Zeitraum vom 18. bis 22. Juli zum Teil auch fünfmal am Tag zugeschlagen.

Offenbar haben die beiden Jugendlichen in erster Linie ältere Personen bestohlen und ihnen im Vorbeigehen Wertgegenstände entrissen.

Bei einem der Minderjährigen handelt es sich um einen 14-jährigen Albaner. Sein Komplize ist hingegen ein 15-jähriger Nomade. Laut Jugendgericht besteht Wiederholungsgefahr.

Während der 15-Jährige beim Garantieverhör eine Reihe von Diebstählen zugegeben hat, weigerte sich der 14-Jährige, auf die Fragen des Richters zu antworten. Deshalb wurde der 15-Jährige auch in den Hausarrest überstellt, während der 14-Jährige ins Jugendgefängnis nach Treviso muss.

Sein Verteidiger Enrico Lofoco hat am Dienstag Rekurs gegen die Maßnahme eingereicht. Im Wesentlichen erhob der Anwalt seine Zweifel daran, dass tatsächlich Gefahr der Tatwiederholung besteht, da sich die Ereignisse bereits vor rund einem Monat abgespielt haben.

Außerdem muss festgestellt werden, ob der Jugendliche aus Albanien überhaupt schuldfähig ist, da er erst seit wenigen Wochen 14 Jahre alt ist. Sollte dies nicht der Fall sein, wäre das gesamte Strafverfahren hinfällig und der 14-Jährige würde lediglich den Sozialdiensten anvertraut.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz