Polizei sucht die Umgebung ab

Ein Toter bei nächtlicher Messerstecherei in Salzburg

Donnerstag, 01. Februar 2024 | 18:33 Uhr

Einen Toten und zumindest drei Verletzte hat es in der Nacht auf Donnerstag bei Schlägereien im Salzburger Stadtteil Lehen gegeben. Bei dem Verstorbenen handelt es sich laut Polizei um einen 34-jährigen Somalier. Als Tatverdächtiger wurde ein 27-jähriger Somalier ausgeforscht. Mindestens 15 Personen waren an zwei Auseinandersetzungen beteiligt, die unabhängig voneinander eskalierten. Es waren auch Messer im Spiel.

Drei weitere Personen im Alter von 17, 18 und 19 Jahren wurden festgenommen, wie die Landespolizeidirektion Salzburg am Donnerstagabend informierte. Es handelt sich um gebürtige Syrer. Die drei Verletzten im Alter von 19, 25 und 31 Jahren sind ebenfalls gebürtige Syrer. Sie wurden bei den Streitigkeiten im Lehener Park verwundet. Alle an den Auseinandersetzungen beteiligten, bisher bekannten Personen leben in der Stadt Salzburg.

Die Polizei stellte im Zuge der Durchsuchung des Lehner-Parks ein Messer sicher. Es wird derzeit auf Spuren und einen Tatzusammenhang überprüft. Die Motive der Gewalttaten und die genauen Tathergänge sind noch nicht bekannt. Die Ermittlungen führt das Landeskriminalamt Salzburg durch. Die Fahndung nach den weiteren Beteiligten der Auseinandersetzung im Lehner-Park dauert noch an.

Ein Großaufgebot an Polizisten mit Diensthunden und Hubschrauberunterstützung befand sich in der Nacht im Einsatz. Nach dem Vorfall fanden Polizisten aufgrund einer Anzeige einen durch Messerstiche schwer verletzten Mann auf einer Straße in der Nähe des Lehener Parks. Es handelte sich um den 34-jährigen Somalier, wie sich später herausstellte. Er wurde nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er kurze Zeit später seinen Verletzungen erlegen ist.

Ab 23 Uhr kam es ersten Ermittlungen zufolge zu zwei Vorfällen, und zwar im Lehener Park und in einer Nebenstraße in der Nähe des Parks. “Es waren alle zur Verfügung stehende Kräfte im Einsatz”, sagte eine Polizeisprecherin zur APA. Die Verletzten wurden vom Roten Kreuz ins Spital gebracht. Zunächst war noch unklar, ob die Streitigkeiten einen Zusammenhang haben. Laut Polizei laufen derzeit intensive Fahndungsmaßnahmen, Spurenauswertungen und Zeugeneinvernahmen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz