Entscheidung steht an

Erneut 1,6 Millionen Euro Sofo-Gelder zurückgefordert

Mittwoch, 18. April 2018 | 10:13 Uhr

Bozen – Muss Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder 385.890,36 Euro – oder gar 1.653.609,11 Euro – an Sonderfonds-Ausgaben zurückzahlen?

Diese Frage entscheidet sich in zwei Monaten. Vor der Zentralsektion des Rechnungshofes in Rom pochte Verteidiger Gerhard Brandstätter gestern auf Freispruch: Die Forderung sei nicht haltbar. Dasselbe gelte für Ex-Landesrat Michl Laimer, der nach dem SEL-Skandal laut Urteil 240.000 Euro zurückzahlen soll.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Erneut 1,6 Millionen Euro Sofo-Gelder zurückgefordert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Anduril61
Anduril61
Neuling
1 Monat 6 Tage
Einfach nur noch ein Trauerspiel was sich da abspielt. Wenn man abwaegt was H. Durnwalder fuer Suedtirol geleistet hat, fuer wieviel Wohlstand im Land er gesorgt hat, war zudem noch taeglich in aller Herrgottsfrueh fuer die Probleme auch der kleinen Leute da. Alle politischen Groessen nationale wie auch internationale haben ihm Respekt gezollt und seine diplomatische und fachliche Kompetenz geschaetzt. Sicher, er war gut bezahlt, aber ein Mann wie Durnwalder haette in der Privatwirtschaft locker noch wesentlich mehr verdienen koennen wenn er das gewollt haette. Ihm jetzt seinen wohlverdienten Ruhestand mit solchen Pagatellen zu vergraulen finde ich schlicht und einfach… Weiterlesen »
peterle
peterle
Superredner
1 Monat 6 Tage

Du musst nicht von Anderen abschreiben und seine persönlichen Rechtfertigungen in seiner Amtszeit und danach(er hätte in der Privatwirtschaft mehr verdient). Er ist nach seiner schulischen Laufbahn als Bürgermeister in der Politik gestartet und hat gesehen dass Er dort mehr für sein Ego erreichen kann.

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Bagatellen …. 😊

Staenkerer
1 Monat 5 Tage

wer um a orbeit per wahlzettl bettelt,
de triumpferent unnimmt,
sich seinen eh schun mega geholt selber erhöht,
seine orbeeitszeit großteils selber eintoalt,
sich für olle extras selbet vergütigungen zugestehen konn.,
hot bewußt de orbeit gewählt und brauch nita no extraaplaus wenn er für a superpaga a gute orbeit mocht, sell war a logische forderung!
und wer mit sondefondgelder trinkgelder gib, von de jeder moant es kimmt von seinem privatgeld, mit de er als gutermonn gholtn werd wos sich wieder positivauf seine stimmen ausgewirkt hobn, nor isch des a augenauswischerei und stimmenkauf mit steeuergelder!

Anduril61
Anduril61
Neuling
1 Monat 5 Tage

Sorry, aber keine Zeile hab ich bisher von irgendjemand abgeschrieben, ich pflege selbst zu denken, zudem wird wohl jeder Politiker oder auch Manager in der Privatwirtschaft auch sein Ego pflegen, oder glauben Sie im Ernst dass die aktuellen Akteure in Politik und Wirtschaft voellig selbstlose und wohlwollende Zeitgenossen sind ?

Staenkerer
1 Monat 5 Tage

@Anduril61 ego selber pflegn oder noch den gonzn schlamassl wos auserkemmen isch un beifoll haischn isch eppas onderes!
wer in vornherein woas wie olt er werd und sich bis sem zohln losst hot jedn respekt bertun!

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Wenn solche Summen eine “Pagatelle” für sie sind,dann müssen sie aber Grossverdiener im Managersegment sein!😂

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Kurt
ich meinte den Foristen, der die verteilten Gelder als “Pagatellen” bezeichnete, wo ich ihm nicht Recht gab. 😊

fritzol
fritzol
Superredner
1 Monat 6 Tage

hoffe das beide zahlen müssen sein steuergelder die verplempert wurden

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Bin derselben Meinung,BRAVO-Gerechtigkeit für alle.👍

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

hoffen kannst du schon 😊

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Es scheint so dass man wenn man in Pension geht, ganz gleich ob als Prominenter oder ganz gewöhnlicher Mensch verfolgt wird. Da werden angebliche “Verfehlungen” dank der Massen an Gesetzen die sich mit den ganzen Abänderungen am Schluss um 100 Prozent widersprechen und man wird zur Kasse gebeten

fritzol
fritzol
Superredner
1 Monat 6 Tage

gesetz hin oder her die politiker machen sich ja die gesetze selber und leider geht hin und wieder etwas nach hinten los den bürokraten sei dank

Rabe
Rabe
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Richtig so !!!!!

Paul
Paul
Superredner
1 Monat 5 Tage

sein Anwalt wird jubeln …” Die unendliche Geschichte “

Koefele
Koefele
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Würde in Italien alles gerecht überprüft und geandet stünde  Italien
wirtschaftlich um einiges besser. 

wpDiscuz