Direktor der Landesabteilung Soziales soll ins Ermittlungsregister eingetragen werden

Fall Adan: Verteidigung beantragt weitere Ermittlungen

Mittwoch, 05. Dezember 2018 | 19:51 Uhr

Bozen – Der Fall des am 7. Oktober 2017 an einer Lungenembolie verstorbenen kurdischen Jungen Adan Hussain geht weiter. Seine Hinterbliebenen haben – vertreten durch Rechtsanwalt Nicola Canestrini – Einspruch gegen die Einstellungen der Ermittlungen zum Tod des 13-Jährigen erhoben.

Der Familie von Adan war – wie berichtet – nach deren Ankunft in Bozen keine Unterkunft zur Verfügung gestellt worden. Der schwer kranke Junge ist aber stationär im Krankenhaus behandelt worden.

Die Staatsanwaltschaft hatte nach dem Tod des Jungen Ermittlungen aufgenommen, um zu prüfen, ob auf Ebene der Beamten eine Unterlassung vorliegen könnte.

Nach deren Abschluss kam die Staatsanwaltschaft zum Schluss, dass der Straftatbestand nicht vorliegt, und will den Fall archivieren. Dagegen kämpft die Familie von Adan an, wie es laut Tageszeitung Alto Adige heißt.

Es wurde beantragt, die Erhebungen fortzuführen und auch den Namen des Direktors der Landesabteilung Soziales, Luca Critelli, ins Ermittlungsregister einzutragen.

Der Ball liegt nun beim Untersuchungsrichter.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "Fall Adan: Verteidigung beantragt weitere Ermittlungen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Felix von Wohlgemuth
6 Tage 20 h

Es ist beängstigend, mit welch hasserfüllter Rhetorik einige hier aufwarten. Ein Kind ist gestorben und es sollte in unserem aller Interesse sein, ein etwaiges Verschulden der Behörden bzw deren Vertreter aufzuklären.
Woher dieses Kind stammt, darf dabei keinerlei Rolle spielen.
Aber anscheinend reicht es, dass ist ein Ausländerkind war, um jegliche Wertvorstellung über Bord zu werfen. Ich schäme mich solche Mitbürger zu haben.

Alf-A.Romeo
Alf-A.Romeo
Grünschnabel
6 Tage 20 h

Tja, das Leben ist halt so.
Sobald hier das Wort “Migration” oder noch schlimmer “Grüne” fällt, dann drehen mache hier hohl. Diskutieren können die eh nicht, denn dazu braucht man Toleranz und Intellekt.

Lorin
Lorin
Grünschnabel
6 Tage 20 h

Felix von Wohlgemuth 
Direkt wohltuend dein Kommentar unter all diesen Hassposts.
Nur gut zu wissen,dass in Südtirol die Salvinijünger nur 11% ausmachen, hier im Forum sinds leider 80-90%.

falschauer
falschauer
Superredner
6 Tage 19 h

es ist einfach unglaublich welche individuen, als menschen kann man sie nicht bezeichnen, hier ihr unwesen treiben….nicht einmal vor dem tod eines kindes wahren sie respekt und anstand….welchen zeiten gehen wir bloß entgegen, wo her mag dieses grenzenlose hass kommen, ich weiß darauf keine antwort, es ist einfach nur beschämend

falschauer
falschauer
Superredner
6 Tage 19 h

@Lorin das sehe ich genauso, dir frage ist nur ob dieses wilde horde, noch zu bremsen ist, denn in den 30iger jahren hat es auch so angefangen, diese typen müssen identifiziert und zur rechenschaft gezogen werden

Jefe
Jefe
Tratscher
6 Tage 18 h

Die Geschichte ist ja schlimm genug…aber…wenn schon alles untersucht wurde und der Fall untersucht wurde….dann ist auch mal genug….man muss auch die Leute in Schutz nehmen…gegen die die Untersuchung lief…die möchten auch irgendwann Ruhe haben.

Unwissend
Unwissend
Neuling
6 Tage 12 h
Sicher kann man leider von einer nicht sehr guten Diskussionsrhethorik im Forum meist sprechen. Man darf aber auch nicht immer mit gleichem Maße politisch pauschalisieren….. Leider ist dieser Fall sehr komplex und sicher ist es diskutierbar wie es mit der Unterkunft gelaufen ist. Man muss sich aber nun sehr eingestehen, dass nachdem der Fall von medezinischer Seite (zum Glück), wie es scheint archiviert werden kann, weiterhin hartnäckig ein Fehler gesucht wird. Es war/ist bekannt dass der Junge bei Ankunft in Südtirol bereits schun einen sehr diskreten Gesundheitszustand hatte und dabei die eigene Mutter dennoch eine Reise von Schweden bis Südtirol… Weiterlesen »
denkbar
denkbar
Kinig
6 Tage 12 h

Ja, es ist ganz unglaublich was sich in diesen Kommentarspalten immer wieder abspielt. Diese blinde Wut und dieser Hass! Diese Xenophobie und dieser Rassismus, den diese Kommentatoren nebenbei ganz und gar nicht als solche wahrhaben wollen und anhand der likes die sie sich dabei einheimsen oder selbst geben, sich die Illusion schaffen, sie seien die Mehrheit der Gesellschaft. Gott sei Dank ist auch das nur eine Illusion die sie haben.
Sie sind Mahnmal, dass die Charta der Menschenrechte mehr denn je verteidigt werden muss.

Staenkerer
6 Tage 12 h
es isch ollm bitter wenn a kind stirbt, für olle eltern der welt, es isch sicher a reaktion des schmerzes wenn de eltern dafür an schuldigen suchen, ba olle eltern, es isch a richtig das der soche nochgongen werd wenn fremdverschulden vermutet werd, gild genau so weltweit! man dorf ober im tiefsten schmerz nit vergessn, das man damit a unschuldige der schlamperei und unvorsichtigkeit beschuldigen kannt, das man damit, wie in den foll, menschen de, im rahmen ihrer möglichkeit helfen wollten, schuld aufbürden will! den umständen de zum tot des büabl gführt hobn isch sicher gründlich nochgongen woedn, nun sollte… Weiterlesen »
Mezcalito
Mezcalito
Grünschnabel
5 Tage 5 h

besonders traurig ist auch, wie soziale Parteien und Vereine diesen Fall missbrauchen, um sich selbst in die Medien zu bringen

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
5 Tage 2 h

@Alf-A.Romeo  Unter Toleranz und Intellekt versteht man aber nicht mit Steuergeldern die andere gezahlt haben anzugeben

fritzol
fritzol
Superredner
6 Tage 23 h

so schlecht muss es der familie nicht gegangen sein so ein rollstuhl kann sich kaum er südtiroler leisten und wie man weiß war der junge auch noch übergewichtig und hatte sonst noch andere patalogien .es geht nur ums geld und sonst garnichts

falschauer
falschauer
Superredner
6 Tage 22 h

a bissl mehr demut und respekt vor dem verstorbenen würde ich mir schon erwarten…..ich finde so eine aussage einfach unangebracht und pietätlos…..ps mit dem umgang dieses vorfalles bin ich auch nicht einverstanden, aber das ist ein anderes thema

blabla
blabla
Grünschnabel
6 Tage 21 h

fritzol Sig i genauso,tuat mir load!!Tuat oan jo load um den Bua o tatn sie bo uns a so a tamtam mochn????Glab ehor net…wiedor amol typisch!!!

der Rote Wichtel
6 Tage 23 h

Irgendwann muss dann auch mal Schluss sein…was kann denn der Direktor dieser Landesabteilung dafür dass die Familie nicht schon am Tag nach ihrer Einreise eine perfekte Unterkunft gestellt bekam? Mich würde nur intetessieren wer der Familie diesen Canestrini bezahlt. Pro bono? Eher unwahrscheinlich…

Storch24
Storch24
Superredner
6 Tage 22 h

Was will die Familie, kommen vom hohen Norden mit einem Kind im Rollstuhl und bei uns wollen sie verlangen ? So leid es mir für den Jungen tut, aber die Familie will einfach nur Geld. Irgendwann ist genug

Blaba
Blaba
Tratscher
6 Tage 23 h

Hobn sie’s bol… des mocht in Bua a nimmer lebendig

andr
andr
Superredner
6 Tage 21 h

Es scheint als wollte man das maximum an geld herausholen und das zahlen wir steuerzahler einen tag in bozen und die welt müsste einen kniefall machen es tut mir leid um das leben dieses jungen aber das schlägt das fass aus dem boden wir sind doch immer die deppen wir zersolidarisieren uns sofort ausweisen aus dem Land

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
6 Tage 22 h

mir ist auch noch keine gratis Unterkunft zur Verfügung gestellt worden….und ich warte schon über 50 Jahre nix zu machen. Keinen interessierst,😂😂😂 

TF1
TF1
Tratscher
6 Tage 22 h

Schuldige! müssen her auch wenn es keine gibt!!

aristoteles
aristoteles
Superredner
6 Tage 21 h

mensch, wenn isch de gschicht amol fertig

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
6 Tage 11 h

Ich hätte mit einem kranken Kind keine so weite Reise angetreten. Schweden hat doch ein sehr gutes Gesundheitswesen.

denkbar
denkbar
Kinig
6 Tage 11 h

@Waltraud . Sagen die Xenophoben ganz schamlos! Kennen Sie die Geschichte, wissen Sie wie es dazu kam, denn vom sozialen System her gesehen, wären sie sicher nicht nach Italien gekommen?

aristoteles
aristoteles
Superredner
6 Tage 7 h

@denkbar, du musst nicht alles glauben

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
6 Tage 2 h

@denkbar
Meine Kinder waren auch mal klein und sehr viel krank. Da leidet man unheimlich mit. Deshalb verstehe ich diese Eltern auch nicht. Der Junge hätte nicht sterben müssen.

Storch24
Storch24
Superredner
6 Tage 9 h

Mir tut es leid für den Jungen . Was muss er mitgemacht haben auf der langen Reise. Aber gerade deshalb frage ich mich, warum klagt man nicht deren Eltern an ? Es kann doch nicht sein von Schweden, über Deutschland eine so lange Reise anzutreten

Norbi
Norbi
Superredner
6 Tage 8 h

Angezeigt sollten die Eltern werden die unverantwortlich mit dem kranken jungen durch die halbe Welt gereist sind ohne sicheren Aufenthaltsort. Soll der Junge Ruhen in Frieden

wpDiscuz