Viel Verkehr im Vinschgau

Felssturz in der Schweiz hat auch Auswirkungen auf Südtirol

Samstag, 23. März 2019 | 12:09 Uhr

Taufers – Nach dem gewaltigen Felssturz auf der Kantonalstraße und der wochenlangen Sperre wird von den Behörden in Graubünden der Auto- und Busverkehr von und nach Livigno über die Kantonalstraße Val Müstair an der Grenze zu Taufers und zum Vinschgau umgeleitet.

Der Bettenwechsel am Samstag machte sich dabei auch in Südtirol bemerkbar. Bereits in der Nacht haben unzählige Urlauberautos Livigno verlassen, um über den Tunnel durch den Munt la Schera oder über den Ofenpass weiter zu fahren bzw. um nach Taufers zum Reschenpass, nach Nauders, Pfunds und Landeck oder zur MeBo und anschließend auf die A22 zu gelangen.

Livigno ist zollfreie Zone und ein beliebter Wintersportort. Dies zeigte sich unter anderem auch an den Autos aus einer Vielzahl an Ländern, die unterwegs waren. Neben Fahrzeugen aus Italien, Deutschland und Österreich wurden auch Pkw aus Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Albanien, Kosovo, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Polen, Ukraine, Russland, Litauen, Lettland, Estland, Finnland, Schweden und Norwegen gesichtet.

Von: mk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Felssturz in der Schweiz hat auch Auswirkungen auf Südtirol"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Nobodyisperfect
Nobodyisperfect
Grünschnabel
29 Tage 7 h

So a Schmorrn, … die Meisten fohrn über Landeck – bitte besser recherchieren.

JvS-105
JvS-105
Grünschnabel
29 Tage 5 h

So, und dann nehmen wir eine Karte in die Hand, suchen Landeck und Livigno, ziehen eine Linie, tragen den Felssturz ein und die gesperrte Strasse, und erkennen dann, was wir für einen Schmarrn geschrieben haben und recherchieren selber nochmals genauer.

wpDiscuz