Seit Ende November vermisst

Franzensfeste: Oswald Heidegger [54] tot aus Stausee geborgen

Freitag, 30. Dezember 2016 | 09:20 Uhr

Franzensfeste – Die Freiwillige Feuerwehr von Franzensfeste hat gestern Mittag den leblosen Körper eines Mannes aus dem Stausee bei der Festung Franzensfeste geborgen. Es handelt sich dabei um den 54-jährigen Oswald Heidegger, der seit Ende November vermisst wird. Medienberichten zufolge waren auch die Carabinieri bei der Bergung des Leichnams anwesend.

Bei dem Toten wurden die Autoschlüssel sowie Dokumente gefunden, womit eine Identifizierung zweifelsfrei erfolgen konnte. Bei einer medizinischen Untersuchung wurde laut dem Tagblatt Dolomiten keine Gewalteinwirkung festgestellt.

Heideggers Auto wurde nach seinem Verschwinden in Franzensfeste entdeckt, was eine Suchaktion in dem Gebiet zur Folge hatte. Doch diese verlief ergebnislos. Die Suche wurde daraufhin eingestellt.

Mit dem tragischen Fund am gestrigen Mittwoch sind auch die letzten Hoffnungen seiner Familie, den 54-Jährigen lebend in die Arme schließen zu können, ausgelöscht worden.

Nach Ernst Alois Kind (80) wird weiterhin gesucht. Seine Spuren haben sich etwa zur gleichen Zeit in Galsaun (Gemeinde Kastelbell-Tschars im Vinschgau) verloren.

Von: luk

Bezirk: Eisacktal, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz