Prozess gegen Karl Bär geht weiter

Freispruch für Pestizidkritiker Alexander Schiebel

Freitag, 28. Mai 2021 | 12:38 Uhr

München/Bozen – Der österreichische Buchautor und Pestizidkritiker Alexander Schiebel ist heute in Bozen im Prozess wegen angeblich übler Nachrede freigesprochen worden. Der Richter begründete sein Urteil damit, dass der Tatbestand der üblen Nachrede nicht vorliege.

Schiebel hatte in seinem Buch “Das Wunder von Mals” und in seinem gleichnamigen Film den hohen Pestizideinsatz in den Apfelplantagen der beliebten Urlaubsregion Südtirol scharf kritisiert. Der Strafprozess wegen übler Nachrede gegen den Agrarwissenschaftler Karl Bär vom Umweltinstitut München geht hingegen weiter.

1376 Anzeigen gegen Bär bleiben bestehen. Allein die Nebenklägerschaft von Landesrat Arnold Schuler und zwei Obleuten von Südtiroler Obstgenossenschaften wurden zurückgezogen.

Richter Ivan Perathoner rief heute die Beweisanträge für das Verfahren gegen Bär auf. Im weiteren Prozess werden nun insgesamt 88 Zeugen zur Verteidigung des Umweltinstituts die negativen Umwelt- und Gesundheitsauswirkungen des hohen Pestizideinsatzes in den Südtiroler Apfelplantagen vor dem Landesgericht Bozen darlegen. Der nächste Verhandlungstermin wurde auf den 22.10.2021 gesetzt. An diesem Tag werden die zwei Südtiroler Obstbauern und Brüder Stephan und Tobias Gritsch als Zeugen der Anklage gehört – die beiden einzigen Klagenden, die vor der heutigen Verhandlung keinerlei Bereitschaft zum Dialog gezeigt hatten.

Anlass der Klage gegen Karl Bär vom Umweltinstitut München war die provokative Kampagne „Pestizidtirol“ im Sommer 2017. In deren Rahmen platzierte die Münchner Umweltschutzorganisation ein Plakat in der bayerischen Landeshauptstadt, das eine Tourismus-Marketing-Kampagne für Südtirol sowie die Südtiroler Dachmarke satirisch verfremdete (“Pestizidtirol” statt Südtirol). Zusammen mit einer Website hatte die Kampagne zum Ziel, auf den Pestizideinsatz in der beliebten Urlaubsregion aufmerksam zu machen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Freispruch für Pestizidkritiker Alexander Schiebel"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Johannes
Johannes
Tratscher
22 Tage 4 h

Heute nach Steinmanwald bei Leifers spaziert! In der Luft hängt der wiederliche Gestank der Spritzmittel! Einfach furchtbar, wie hier die Luft und alles verpestet wird! Und da schreit keiner, geht niemand demonstrieren, aber wegen ein paar Masken, welche aufzusetzen sind da schon….

Oberjoggler
Oberjoggler
Grünschnabel
22 Tage 3 h

@Johannes Zum Glück ist dir dabei entgangen, dass es sich dabei um das Hauptprodukt der biologischen Produktion, nämlich Polisolfuro die Calcio – oder auf Deutsch Schwefelkalk – gehandelt hat. Stinkt gewaltig, ist aber Bio. Wäre es dir nämlich aufgefallen, würdest du deine Einstellung womöglich überdenken (müssen).

PhilGrill
PhilGrill
Grünschnabel
21 Tage 22 h

Muss ich dir absolut Recht geben. Wenn man an den Apfelplantagen vorbeiradelt und die Männchen sieht die in einem Covid IC würdigen Anzug auf dem Traktor sitzen muss man kein Experte sein um zu wissen wie gesund das Zeug ist. Mir ist jedenfalls die Lust auf Äpfel vergangen.

patriot
patriot
Tratscher
21 Tage 16 h

Und wenn des in die Augen gregsch sem brennts a Tog long ober Bio deswegen erster Frogen und nocher jammern

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
22 Tage 8 h

die einzige richtige Entscheidung

Oberjoggler
Oberjoggler
Grünschnabel
22 Tage 5 h

@Aurelius Etwas einseitige Betrachtungsweise, wenn man schon vor dem Anhören der Zeugen einen Freispruch verkündet, unabhängig davon , wie man zur Spritzerei steht….

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
22 Tage 6 h

Hallo nach Südtirol,

wenn ich hetzerische Plakate zur touristischen 
Hauptsaison Südtirols an deutschen Verkehrsknotenpunkten wie dem Münchener Hauptbahnhof aufhänge und Südtirol als Giftspritzerfreunde verleumde ist das kein Gesprächs-und Hilfsangebot sondern Erpressung, Nötigung, Geschäftsschädigung.

Dummerweise ist der Begriff “Institut” nicht geschützt, jeder berufsempörte Spendensammelverein kann sich so nennen.

Es wird ein ewiges Geheimnis der Tourismustreibenden Südtirols bleiben warum sie nicht ebenfalls geklagt haben.

Gerade darf jeder auf deren Seite  per Mail an LR Schuler “protestieren”, eine vorgefertigte Standardmail und daneben schnell noch Mail-Adresse eintragen, wer 20,50 oder 100 davon hat kann auch ebenso oft mit Fantasienamen-und Adressen “protestieren”

https://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/pestizidrebellen-vor-gericht.html

Soviel zu den Methoden dieses “Instituts”

Auf Wiedersehen in Südtirol

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
22 Tage 8 h

Der Münchner Spendenverein hat 2017 einen Biodynamischen Betrieb im Überetsch abgebildet. Mehr gibt es dazu nichts zu sagen!

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
22 Tage 4 h

Und zu guter Letzt..

Bitte spenden und vielen Dank für ihr Interesse..

Mariabella Lasmiranda ist jetzt Teilnehmerin bei dem überwältigendem Proteststurm für das Münchener Umweltinstitut gegen die ungerechte und gemeine Behandlung seitens Südtirols.

Ein kleiner Einblick in die “seriösen Machenschaften” dieser spendensammelnden Meinungsbildner aus D, wahrscheinlich schwadronieren sie morgen von hunderttausenden Unterstützern..

Gruss von Mariabella Lasmiranda

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
22 Tage 3 h

Hallo zum Vierten,

meine neue Institutsfreunde haben nochmal geschrieben.

Spenden soll ich jetzt oder besser noch Fördermitglied werden, dann gibt es auch das Buch “Das Wunder von Mals”. Gratis!

Und weiter unten im Text hat man einen Kettenbrief formuliert den ich nur noch fleissig per Copy&Paste und Mail weiterverbreiten muss, sogar mein Name ist schon darunter, was für ein Service.

Gruss von Mariabella Lasmiranda

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
22 Tage 4 h

Hallo nach Südtirol,

eine kleine Bildergeschichte wie es um die Seriösität dieses Instituts und ihrer “Fans” bestellt ist

Schritt 1: Man kann dort seine Empörung mit einer vorgefertigten Mail Luft verschaffen, LR Schuler bekommt gerade Post von Mariabella Lasmiranda aus 39100 Bozen, die Mailadresse ist von Muellmail.com und binnen weniger Sekunden registriert

wellen
wellen
Universalgelehrter
22 Tage 7 Min

Bumerang für Schuler und seine 1300 Marionettenbauern

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
22 Tage 4 h

Und weiter geht es..

Binnen Sekunden kommt die Dankesantwort des “Instituts”, man kann noch wählen ob man mit weiteren Informationen versorgt werden will..

wpDiscuz