85 infizierte und 377 Menschen in Quarantäne

Gröden bleibt “Corona-Hotspot”

Montag, 23. März 2020 | 08:55 Uhr

Bozen/Gröden – Gröden bleibt nach wie vor der Corona-Hotspot in Südtirol. Das berichtet heute das Tagblatt Dolomiten. Die Gemeinden St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein zählen zusammen 85 Infizierte. 377 Menschen sind in häuslicher Quarantäne. Den größten Zuwachs an Infizierten verzeichneten hingegen am Wochenende Bozen, Sterzing und Leifers. Unter den Landgemeinden liegt mit 47 Infizierten und 97 Menschen in häuslicher Quarantäne Kastelruth an erster Stelle der Covid-19-Statistiken.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen “Dolomiten”-Ausgabe!

 

Von: luk

Bezirk: Bozen, Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Gröden bleibt “Corona-Hotspot”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
loki
loki
Grünschnabel
5 Tage 20 h

Absperrung in Gröden… das Tal kann nur unter wirklich dringensten!!! Gründen verlassen werden und das nur mit einer Fiebermessung…

Eswirdzeit
Eswirdzeit
Grünschnabel
5 Tage 20 h

loki wow eine Fiebermesser das absolut unwirksamste mittle gegen diesen Virus wann wollen die Leute endlich versehn dass dieser virus 14 tage lang keinerlei Symptome zeigen kann und man dennoch ansteckend ist ! ja ist denn das möglich…

Aika
Aika
Grünschnabel
5 Tage 19 h

Es wird schon seit Wochen beim Verlassen des Tales Fieber gemessen… das nicht Nachvollziehbare ist, dass die Taleinwärtsfahrenden nicht kontrolliert werden (persönliche Erfahrung)

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
5 Tage 17 h

@Eswirdzeit
frage ich mich auch…
Sogar die langsame WHO hat mittlerweile verstanden, dass die Menschen ohne Symptome oder mit nur sehr leichten Symptome die Ausbreitung der Viren vorantreiben!

amme
amme
Universalgelehrter
5 Tage 21 h

bitte abriegeln für 2 wochen

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
5 Tage 19 h

Gröden ist längst schon abgeriegelt. Die, die man jetzt noch positiv findet, haben sich schon vor 2 Wochen angesteckt. inzwischen ist der Hotspot aber längst schon in Kastelruth, Bozen oder Leifers… Gröden hingegen ist bald übern Berg!

faif
faif
Tratscher
5 Tage 20 h

…also sollte noch mehr darauf geachtet werden dass sich dort alle schützen und sich richtig verhalten….und quarantäne-möglichkeiten sind ja auch genug daa.. leere hotels gibts genug und der arno hat gesagt das land unternimmt alles menschenmögliche und geld ist genug da.
und übrigens wegen dem fehlenden personal…wie wäre es mit chinesischen krankenhauspersonal anheuern? (welches schon immun ist wegen covid-19 erkrankung und genesung)und eine große erfahrung mit sich bringt??..
nur so als denkanstoß

traurig
traurig
Tratscher
5 Tage 20 h

Und wie wars wenn mir olle drhom bleibm tatn??😡
Nor brauchetn mir koane Chinesn.🥴

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
5 Tage 16 h

In Mailand haben sie ein Behelfskrankenhaus mit 260 Betten hingestellt, die zugesagten Chinesen kamen aber nicht.

primetime
primetime
Tratscher
5 Tage 14 h

Es wurde noch nicht bewiesen dass ein geheilter Immun ist. Es kursieren viele Meinungen aber keine ist bewiesen

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
5 Tage 20 h

Gröden sperren??🤔

wpDiscuz