Infektionen betreffen vor allem jüngere Ungeimpfte

Hoher Infektionsschutz durch Coronaimpfungen in Südtirol

Freitag, 20. August 2021 | 17:22 Uhr

Bozen – Mit Stand gestern sind in Südtirol insgesamt 591.491 Impfungen verabreicht worden. Dementsprechend kamen im Vergleich zur vergangenen Woche 12.023 Impfungen dazu. Die erste Impfdosis erhalten haben 327.605 Personen oder 69,8 Prozent der impfbaren Bevölkerung. Als komplett geschützt gelten nun 297.395 Personen bzw. 63,3 Prozent der impfbaren Bevölkerung, da sie den Impfzyklus komplett abgeschlossen haben.

In der momentanen Pandemie-Phase breitet sich das Virus sehr schnell in der jüngeren Bevölkerung aus. Rund 80 Prozent der über 600 Neuinfektionen im Zeitraum zwischen 5. und 19. August betraf Menschen unter 50 Jahren. Die Altersgruppe der Unter-30-Jährigen machte in diesem Zeitraum die Hälfte aller Neuinfektionen aus. Bei den älteren Generationen, von denen mittlerweile über 80Prozent geimpft sind, waren erfreulich niedrige Infektionsraten zu verzeichnen. Die Altersgruppe der 50- bis 59-Jährigen machte zehn Prozent der Neuinfektionen aus, alle Über-60-Jährigen zusammen nur neun Prozent. In absoluten Zahlen ausgedrückt, betrafen insgesamt nur zwölf Infektionen Menschen zwischen 70 und 79. Zwölf Menschen zwischen 80 und 89 und nur eine Person im Alter zwischen 90-99 Jahren waren an einer Infektion mit dem Coronavirus erkrankt.

„Diese Zahlen“, so der geschäftsführende  Sanitätsdirektor Pierpaolo Bertoli „liefern einen klaren Beweis dafür, dass die Coronaschutzimpfung in dieser epidemiologischen Phase sehr effektiv ist. Die hohe Wirksamkeit, wie sie schon aus den Zulassungsstudien klar hervorgegangen ist, kann damit eindeutig bestätigt werden. In den seltenen Fällen, in denen Vollgeimpfte trotzdem erkranken, ist nur ein leichter Krankheitsverlauf zu erwarten. Daher rufe ich alle Südtirolerinnen und Südtiroler dazu auf, sich impfen zu lassen.“

Landesrat Thomas Widmann äußert sich ähnlich: “Wenn wir nicht unermüdlich weiterimpfen, riskieren wir im Herbst steigende Infektionszahlen – insbesondere bei den Ungeimpften. Im Rahmen der Impfkampagne setzen wir alles daran, es allen möglichst einfach zu machen zu einer Impfung zu kommen. Neben den Impfbussen gibt es im Rahmen der Vax Days immer mehr Impfangebote ohne Vormerkung und ab nächster Woche starten wir auch mit Impfungen in den Schulen.“

Die Tournee der vier Impfbusse, die freundlicherweise von der SASA AG zur Verfügung gestellt werden, gilt mittlerweile als Erfolgsprojekt. In Zusammenarbeit des Sanitätsbetriebes mit dem Roten und Weißen Kreuz, dem Gemeindenverband und freiwilligen Feuerwehren wurden seit Beginn der Initiative, insgesamt 22.713 Mal in den Impfbussen geimpft. Auch in der vergangenen Woche wurden von dem engagierten Impfteams zahlreiche Orte angefahren. Mit insgesamt 3.772 verabreichten Impfdosen im Zeitraum 13. bis 19. August wurde eifrig geimpft. Am 17. August allein davon 272 Impfungen in Gummer und Welschnofen und 240 Impfungen in Feldthurns. 294 Mal wurde am 18. August bei den Haltestellen in Aldein und Truden gepikst. Im Impfbus Nummer vier kamen in Riffian immerhin 167 Coronaschutzimpfungen dazu.

Ebenso kann sich die Bevölkerung im Rahmen der Initiative „Impfen vor Ort“ in verschiedenen Impfzentren ohne Vormerkung impfen lassen. In den Impfzentren Messe in Bozen und Kaserne Julia in Meran gibt es immer am Montag sogenannte Open Vax Days. Am heutigen Freitag 20. August wird in Schlanders, Klausen, Bruneck und in Innichen geimpft. Am Samstag 21. August in Mals und Toblach. Alle Impftermine ohne Vormerkung sind unter www.coronaschutzimpfung.it ersichtlich.

Geimpft werden alle Bürgerinnen und Bürger ab zwölf Jahren, wobei Minderjährige von einem Elternteil begleitet werden müssen. Alle für die Impfung benötigten Formulare finden Sie hier: https://www. coronaschutzimpfung.it/de/ downloads

Vormerkungen sind online unter https://sanibook.sabes.it/ oder telefonisch von Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr über die Einheitliche Landesvormerkungsstelle möglich: Tel. 0471 100999 oder 0472 973 850.

Der aktuelle Impfreport – die wichtigsten Daten in Kürze

Nachfolgend werden die wichtigsten Zahlen (Stand: 19.08.2021) zu den bereits durchgeführten Impfungen in Südtirol dargestellt.

Impfungen insgesamt (im Vergleich zu letzter Woche)
Verabreichte Impfdosen: 591.491 (+12.023)
Erstdosis: 327.605 (6.162)
Zweitdosis: 263.886 (+5.861)
vollständig geimpfte Personen: 297.395 (+7.024)

Impfungen nach Gruppen
Personen über 80 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 33.732 Personen
Erstdosis: 28.518
Zweitdosis: 26.334

Personen über 70 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 46.417 Personen
Erstdosis: 39.702
Zweitdosis: 35.267

Personen über 60 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 58.927 Personen
Erstdosis: 47.606
Zweitdosis: 41.207

Personen über 50 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 84.804 Personen
Erstdosis: 62.825
Zweitdosis: 53.259

Personen über 40 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 74.448 Personen
Erstdosis: 52.138
Zweitdosis: 42.004

Personen über 30 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 63.481 Personen
Erstdosis: 39.765
Zweitdosis: 28.735

Personen über 20 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 61.285 Personen
Erstdosis: 38.476
Zweitdosis: 26.927

Personen von 16-19 Jahren
Diese Personengruppe umfasst: 23.242 Personen
Erstdosis: 12.990
Zweitdosis: 7.931

Personen von 12-15 Jahren
Diese Personengruppe umfasst: 23.121 Personen
Erstdosis: 5.585
Zweitdosis: 2.222

Besonders gefährdete Personen und Caregiver
Diese Personengruppe umfasst ca.: 19.600 Personen Erstdosis: 18.567
Zweitdosis: 13.454

Personen, die vor einer Infektion geschützt sind, weil sie bereits geimpft bzw. in den letzten 3 Monaten positiv getestet wurden: Altersgruppe 80+: 84,7 Prozent; 70+: 85,7 Prozent; 60+: 81,0 Prozent; 50+: 74,6 Prozent; 40+: 70,6 Prozent; 12-39: 57,4 Prozent.

Impfungen nach Impfstoff
Pfizer BioNTech
Erstdosis: 226.140
Zweitdosis: 190.070
Moderna
Erstdosis: 30.971
Zweitdosis: 28.354
Vaxzevria (ex AstraZeneca)
Erstdosis: 60.445
Zweitdosis: 45.462
Johnson & Johnson
Erstdosis: 10.049

Erwartete Lieferungen (23.08. – 06.09.2021)
Pfizer BioNTech: 47.970 Dosen
Moderna: 25.520 Dosen
Vaxzevria (ex AstraZeneca): 0 Dosen
Johnson & Johnson: 0 Dosen
Insgesamt: 73.490 Dosen

Informationen zur Impfkampagne und Vormerkung: www.coronaschutzimpfung.it

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare auf "Hoher Infektionsschutz durch Coronaimpfungen in Südtirol"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neuling
1 Monat 8 Tage

Es
wird langsam Zeit, das zerrüttete Verhältnis zwischen Geimpften und
Nicht-Geimpften wieder auf ein respektvolles Niveau zurechtzurücken.
Bin selbst nicht geimpft, aber bin deswegen beileibe kein Impfgegner.
Ich möchte mich ganz einfach nicht impfen lassen, ohne irgenwelchen
Hintergedanken, so wie wahrscheinlich die meisten Nicht-Geimpften.
Bin sogar sehr dafür, daß sich Menschen mit gesundheitlichen
Problemen für eine Impfung entscheiden – würde ich auch machen.
Habe allerdings den Eindruck, daß Geimpfte der Meinung sind, durch
Nicht-Geimpfte irgendwelchen Schaden zu nehmen……..und das ist
NICHT der Fall. Und habe den Eindruck, daß Geimpfte glauben, daß
mit einer 100%igen Impfquote das Virus verschwinden würde…….und
das ist AUCH NICHT der Fall.

AusDemWegGeringverdiener
1 Monat 8 Tage

Lass dich frisch impfen und gut.
Dabei trägst du deinen Beitrag bei, um die Pandemie zu besigen und als positiven Nebeneffekt bekommst du den Greenpass um am öffentlichen Leben teilzunehmen. Winwin Situation

iwoasolls
iwoasolls
Superredner
1 Monat 8 Tage

diamant21@ genau aso is!👍👍👍

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Diamant@ so wie von ihnen zitiert sind sie irgendwie strickt gegen die Impfung. Würden in unserer Gesellschaft alle so denken und handeln was dann? Aber bleiben sie bei ihrer freien Meinung, Überzeugung und machen sie sich das Leben noch schwerer wie es schon ist. Hoffe nur sie haben keine Kinder, oder hören nicht auf deren Meinungen.

info
info
Superredner
1 Monat 8 Tage

Vorausgeschickt, dass ich den Wunsch nach einem respektvollen Umgang teile, muss ich bei der Behauptung, Nicht-Geimpfte verursachten Geimpften keinen Schaden anmerken: Sie erhöhen das Infektionsrisiko der Mitmenschen, sie haben eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, Krankenhauskapazitäten in Anspruch zu nehmen, die dann anderweitig fehlt, das erhöhte Infektionsgeschehen bringt das Risiko gesellschaftlicher Einschränkungen für alle mit sich, eine erhöhte Zirkulation des Virus beschleunigt das Entstehen von Varianten mit allen Unwägbarkeiten, die sich daraus ergeben.

Vfc
Vfc
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

@AusDemWegGeringverdiener
Welche Pandemie?

Vfc
Vfc
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

@marher
Wuerden alle so denken und handeln gaebe es keine Pandemie

eineins
eineins
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Stimmt nit gonz wenn sie wieder olles zua tian bin i a der Tepp und konn niamer orbeiten also loss die Impfen. Danke

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 8 Tage

Er, und alle ungeimpften wollen keinen Greenpass , sie wollen dass wir (intelligenter weil geimpft) sie verstehen.
Wird ein bisschen schwer, spätestens wenn sie im KH landen

Vaju1613
Vaju1613
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage
@diamant21 Irgend einen Grund wird es bestimmt geben, sonst würde man nicht diese Entscheidung treffen. Man sollte schon zuerst ehrlich zu sich selbst sein und sich hinterfragen, warum ich das nicht möchte, ansonsten sind sie in meinen Augen nur ein Mitläufer/in. Ich habe nichts gegen Ungeimpfte und respektiere deren Meinung, aber wissen warum man etwas macht bzw. nicht macht, sollte man schon! Was mich extrem stört ist folgendes: Ich habe leider selbst erfahren, mit welchen Lügen Impfgegner Leute vor der Impfung abschrecken wollen oder sich damit für ihre Entscheidung rechfertigen. Deshalb eine Bitte an alle… Glaubt nicht immer alles was… Weiterlesen »
WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Tratscher
1 Monat 8 Tage
Bravo @diamant21! 👏 Ich denke auch so. Habe natürliche Antikörper und sehe es nicht ein, warum ich mich deshalb impfen lassen sollte. Aber jeder soll diese Entscheidung für sich treffen denn nur er selbst kennt seinen Körper und sein Immunsystem am besten. Wichtig ist, dass jeder sich auf die Art schützen kann, die er für richtig hält, der eine mit Impfung, der andere mit Stärkung des Immunsystems und den Masken. Schließlich gab es letzten Herbst/Winter auch nichts anderes als die AHA-Regeln. Gott sei Dank können die meisten Menschen (geimpft und nichtgeimpft) im realen Leben doch immer noch friedlich zusammenleben und… Weiterlesen »
Herri
Herri
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

diamant21…ist mir ganz neu daß nicht geimpfte keinen großen Schaden für die Allgemeinheit anrichten.🤔

maik
maik
Neuling
1 Monat 8 Tage

@eineins
Lei koane sorge um deine orbet.
als geimpfter törfsch schun decht orbetn. wenn dorwischts jo di net geimpftn und weil di sem nor dorhoambleibm törfn oder (lockdown miaßn) hosch villeicht sogor mehr orbet und olle geimpftn sein nor unter sich.🤭
Wenn ein lockdown a für geimpfte kemmen sollte, nor war sel:
1: Ein eingeständnis der politik das die impfung zu wianig hilft.
2: Das aus für die impfung weil sem war i mir nimmer sicher ob iborhaupt nomol 40% vo di leit zu a auffrischung gian.

Cheesecake
Cheesecake
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

@info 👍🏽👏🏽

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@AusDemWegGeringverdiener genau des isch wos er muant, des isch kuan respektvoller umgang sondern ein reines drängen zur Impfung… akzeptieren und gut

Vfc
Vfc
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

@Storch24
Wir haben unsere Hausmittel gegen Grippe und kurieren uns zu Hause😂

Aphrodite
Aphrodite
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Sobolt a die Minderjährige geimpft sein und die Impfungen ob 8 Johr freigegeben isch werts schun wieder aufwerts gian!

Hoffmer is beste!

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Hallo zum Abend,

dieser Satz steht dort immer und immer wieder.

“Personen, die vor einer Infektion geschützt sind, weil sie bereits geimpft bzw. in den letzten 3 Monaten positiv getestet wurden: Altersgruppe 80+: 84,7 Prozent; 70+: 85,7 Prozent; 60+: 81,0 Prozent; 50+: 74,6 Prozent; 40+: 70,6 Prozent; 12-39: 57,4 Prozent.”

Diese Personen sind nicht “vor einer Infektion geschützt”, es mildert Ansteckungsgefahr und die Gefahr eines schweren Verlaufes.

“Personen mit minimiertem Ansteckung-und Erkrankungsrisiko” klingt doch auch toll und wäre sachlich zutreffend

Auf Wiedersehen in Südtirol

Staenkerer
1 Monat 8 Tage

im mai sein se no mit dem ausdruck SCHUTZimpfung hausiern gongen, so gsechn sein se eh schun ehrlicher gwort und das man den politikern je den😇 wegn der ehrlichkeit trogn, konnsch decht nit ernsthoft verlongen … oder?
grüße aus dem zu 65% entgifteten südtirol!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 8 Tage

@Andreas
“Diese Personen sind nicht “vor einer Infektion geschützt”, es mildert Ansteckungsgefahr”
Besteht Schutz nicht darin, dass eine Gefahr weniger gefährlich ist?

PuggaNagga
1 Monat 8 Tage

Was wird denn so geplärrt???
Geht doch super. Dauert halt ein bisschen bis sie der Grossteil impfen lässt. Und die restlichen 15 Prozent die absolut nicht möchten fallen nicht ins Gewicht.
Nur noch 2 Spritzen und dann ist Weihnachten.

rapunzel191
rapunzel191
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Und in China wächst Reis🍻

Nico
Nico
Superredner
1 Monat 8 Tage

Wenn man sich hier so die meisten Kommentare anschaut wunderts kaum dass Südtirol Italienweit und sicher auch weltweit verhältnismäßig die meisten Nicht – Geimpften hat! Ist zwar typisch für den bekanntermaßen Sturschädel, bringt in der jetzigen Situation aber überhaupt nichts, ausser dass das Leben wohl oder übel für die Impfmuffel noch begrenzter wird! Aber da hab ich dann auch überhaupt kein Mitgefühl!

honsi
honsi
Tratscher
1 Monat 8 Tage

“..waren an einer Infektion mit dem Coronavirus erkrankt” Seit wann ist man, wenn man positiv getestet wurde, krank?

Triggered
Triggered
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Wenn HIV positiv bisch bisch ah no net kronk, sondern positiv. Konn mans decht als erkrankt bezeichnen, du Mediziner? Immerhin wersch sem nor Maßnahmen aufnehmen ums net weiter zu geben – also a net so als warsch gonz gsund, right? Obs itz kronk odr positiv isch, wichtig isch dass es net weiter gibsch!! Und wennse do olle auflisten tatn, wer iatz du huast hot, wer fiabor hot und wer die scheiss gekriag hot nor woasi net wia long de artikel werdn tatn😂

JuanCuadrado
JuanCuadrado
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

interessante Info…nehme zur Kenntnis dass es AUSGERECHNET IN SÜDTIROL so ist…spricht für das sehr gute Allgemeinklima

hogo
hogo
Tratscher
1 Monat 8 Tage

In der momentanen Pandemie-Phase breitet sich das Virus sehr schnell in der jüngeren Bevölkerung aus. Rund 80 Prozent der über 600 Neuinfektionen im Zeitraum zwischen 5. und 19. August betraf Menschen unter 50 Jahren. Die Altersgruppe der Unter-30-Jährigen machte in diesem Zeitraum die Hälfte aller Neuinfektionen aus.
wie kann so was sein ? von 05.08. bis 19.08.21 wurden nur 346 Personen mit Pcr Tests positiv getestet .
ja mit Antigentests und pcr da kommt man auf 619 Personen🤦‍♂️alles nur zahlen Spielereien 😡

Fraser
Fraser
Tratscher
1 Monat 8 Tage

In ondre Länder isch do Infektionsschutz schun af 39% oagstuft wortn..obo in Südtirol wearts eha no iborsch gstuft..😆👍

Maxl
Maxl
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Statik wäre gefragt Geimpften und nicht grimpfte in der Intensivstation

Joo
Joo
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Statik?

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

na dann ist ja alles super , den Jungen passiert ja eh nichts☺️

Gepetto76
Gepetto76
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Der Herbst kann kommen….

Bergsteiga
Bergsteiga
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Und die Nebenwirkungen und Spätfolgen werden unter den Teppich gekehrt. Alles nur supper ja ja

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Nein, werden sie nicht.
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutzimpfung/risiken-und-nebenwirkungen.html
Auch die der Covid-Erkrankten “Nach aktuellen Leitlinien wird von „Long Covid“… oder auch „Post-COVID-19-Syndrom“… gesprochen. Oftmals stehen hinsichtlich ihrer Ursachen unspezifische Beschwerden wie ständige Erschöpfung, Luftnot, Konzentrationsstörungen („Gehirnnebel“) oder Schwindel im Vordergrund. Verlässliche, repräsentative Daten zum Anteil der Erkrankten mit Langzeitfolgen liegen noch nicht vor. Möglicherweise haben bis zu zehn Prozent aller Erkrankten mit Langzeitfolgen dieser Art zu kämpfen, schätzt die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP).”
https://www.zusammengegencorona.de/informieren/koerperliche-gesundheit/long-covid-langzeitfolgen-einer-covid-19-erkrankung/

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 8 Tage

Das dürfte hoffentlich mal die Frage “und wie viele davon waren geimpft?” beantworten, auch wenn dem einen oder anderen die Zahl nicht gefällt.

wpDiscuz