Der Klimawandel bedroht ihren Lebensraum

Immer weniger Auerhähne in Südtirol

Dienstag, 04. Dezember 2018 | 07:56 Uhr

Bozen – Jüngsten Zählungen zufolge hat sich die Population der Auerhähne in Südtirol beinahe halbiert. Trotz ihrer mäßigen Flugkünste treibt es die größten Vögel in den heimischen Wäldern immer weiter in die Höhe. Schuld daran ist der Klimawandel, der den Lebensraum zunehmend einschränkt, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Trotzdem hat Südtirol im Gegensatz zum gesamten Westalpenraum noch eine zusammenhängende Auerhahn-Population. Doch wie im gesamten restlichen Alpenraum schrumpft die Zahl der Tiere auch bei uns von Jahr zu Jahr.

Wurden im Bezirk Bruneck vor 45 Jahren noch 308 Tiere gezählt, waren es 2015 nur mehr deren 151. Im Bezirk Brixen sank die Zahl der Auerhähne von 148 auf 73.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

160 Kommentare auf "Immer weniger Auerhähne in Südtirol"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Jefe
Jefe
Tratscher
15 Tage 4 h

Wen wunderts……weil unsere Jäger alles abschießen…damit jeder eine Feder am Hut tragen kann. In dem Sinne WMH

Mure
Mure
Grünschnabel
15 Tage 4 h

Hmm schau dir mal das Bild genau an. Also ich sehe da keine schön gekrümmte Sichelfeder du etwa?

Hansile2018
Hansile2018
Neuling
15 Tage 3 h

ist ja einfach immer den jägern die schuld zu gebn, aber weißt du dass das Auerwild ist seit 1983 nicht mehr jagdbar ist? bevor du hier große töne von dir gibst informiere dich zuerst besser…

typisch
typisch
Universalgelehrter
15 Tage 3 h

der auerhan ist nicht jagdbar, das weiß mann leider nicht in der großstadt, gleich wenig dass die federn auf den hut auch nicht vom auerhan stammt, das kann vorkommen wenn man sich kein bischen mit der materie befasst

typisch
typisch
Universalgelehrter
15 Tage 1 h

@Mure
unsere tierschützer fehlt das nötige fachwissen zu diesen vögeln, schade wenn man sich mit der natur nicht viel befasst

Landschaftspfleger
14 Tage 23 h

Unvernünftige und extreme Freizeitsportler wie Bergläufer, Mauntenbiker, Freerider, und lärmende Wanderer mit unfolgsamen Hunden machen mehr Schäden an Wildtiere als Jäger. In diesem Sinne “Couler Trip”

jack
jack
Superredner
14 Tage 23 h

@Mure
weil du nix vosteasch🤔

genau
genau
Universalgelehrter
14 Tage 22 h

@Hansile2018

Ja der Wolf hat sie gefressen!!!!!?😄

genau
genau
Universalgelehrter
14 Tage 22 h

@typisch

Großstadt😄😄

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 21 h
@typisch Jagdbar, nicht jagdbar…was macht das schon? Die Jäger, die es wissen müssten, halten sich nur daran, wenn es ihnen in den Kram passt, ansonsten scheren sie sich einen feuchten Dreck darum. Und die Großstädter (wie du sie nennst) müssen sich nicht darüber informieren, was jagdbar ist oder nicht, weil sie eh nicht jagen gehen. Kann mich noch gut an das Projekt “Bartgeier” erinnern, kaum waren die ersten Paare im Martelltal ausgesiedelt, waren sie auch schon abgeschossen. Dreimal darfst du raten, von wem. Eines vornweg, Großstädter waren es nicht. Und unser damaliger Oberjager und Landeskaiser hatte am runden Tisch entschuldigend… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
14 Tage 21 h
@typisch Jagdbar, nicht jagdbar…was macht das schon? Die Jäger, die es wissen müssten, halten sich nur daran, wenn es ihnen in den Kram passt, ansonsten scheren sie sich einen feuchten Dreck darum. Und die Großstädter (wie du sie nennst) müssen sich nicht darüber informieren, was jagdbar ist oder nicht, weil sie eh nicht jagen gehen. Kann mich noch gut an das Projekt “Bartgeier” erinnern, kaum waren die ersten Paare im Martelltal ausgesiedelt, waren sie auch schon abgeschossen. Dreimal darfst du raten, von wem. Eines vornweg, Großstädter waren es nicht. Und unser damaliger Oberjager und Landeskaiser hatte am runden Tisch entschuldigend… Weiterlesen »
mandela
mandela
Superredner
14 Tage 21 h

der dumme nichtwisser schreit immer als erster! es steht ja, durch den klimawandel( vielleicht durch euch nicht jäger hervorgerufen…) und nicht durch die jäger hat die zahl der auerhähne abgenommen!! und ein bisschen info, dann würde auch die besserwisser mitbekommen, dass die jagd schon lange verboten ist. also dann, trotzdem wmh!

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

@Geri
Bravo Geri, fotographieren ja, abknallen NEIN.

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

@Geri
du stöhrst den lebensraum von dem auerhan mit deinen fotos und trägst dazu bei dass er sich so zurückzieht? schäm dich.

@
@
Tratscher
14 Tage 16 h

@Mure
Wer hat von Sichelfeder gesprochen?

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 14 h

@typisch
Das sagt gerade ein Jäger, dass ich nicht lache. Jeder, der was von Fotografie versteht, weiss, dass die passionierten Fotografen darauf bedacht sind, keinerlei Störung des natürlichen Lebensraumes der “Beutetiere” zu verursachen, sonst kann man gleich in den Zoo gehen und seine Fotos machen. Die richtige Befriedigung ist aber, genau die Natur in all ihren Facetten abzulichten. N.B. Der Hahn hatte mich auf der Forststrasse “erwischt”, und mich als seinen Nebenbuhler ausgewählt. Aber sowas müssten doch Jäger, wie Sie, eh schon wissen. In solchen Momenten zieht sich kein Hahn zurück, im Gegenteil.

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 14 h

@typisch
Das sagt gerade ein Jäger, dass ich nicht lache. Jeder, der was von Fotografie versteht, weiss, dass die passionierten Fotografen darauf bedacht sind, keinerlei Störung des natürlichen Lebensraumes der “Beutetiere” zu verursachen, sonst kann man gleich in den Zoo gehen und seine Fotos machen. Die richtige Befriedigung ist aber, genau die Natur in all ihren Facetten abzulichten. N.B. Der Hahn hatte mich auf der Forststrasse “erwischt”, und mich als seinen Nebenbuhler ausgewählt. Aber sowas müssten doch Jäger, wie Sie, eh schon wissen. In solchen Momenten zieht sich kein Hahn zurück, im Gegenteil.

mewa
mewa
Grünschnabel
14 Tage 13 h

Du solltest dich mal besser informieren bevor du sprichst. Seit 1987 wird in Südtirol das Auerwild nicht mehr gejagt! Bis dato waren noch Auerhähne. Der Rücklauf hat genau mit dem Ende der Jagd begonnen. Sagt mal den Tierschützern danke!

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 4 h
@typisch Als passionierter Fotograf versuche ich so wenig wie möglich in den alltäglichen Ablauf der Natur einzugreifen, weil mir sehr an authentischen Bildern liegt. D.h. ich werde mit Sicherheit nicht plump und ungestüm durch’s Dickicht preschen, um zu meinen Bildern zu kommen. Da hätte ich es einfacher, wenn ich in den Zoo gehe. Nein, ich möchte die Natur ablichten, so, wie sie in Wirklichkeit ist. Daher habe ich auch den Auerhahn nicht in seinem Habitat gestört, sondern er ist in der Balzzeit so reizbar (müsstest du als Jäger wissen), dass er ohne Probleme bei hellichten Tag auch Touristen und andere… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
14 Tage 4 h
@mewa Ok, dann erklär mir bitte, wieso genau all diese Gebiete sich erholt haben, in denen die Jagd verboten wurde? Überall auf der Welt diesselbe Wirkung. Kaum wird die Jagd verboten/ausgesetzt, regelt sich die Natur wieder und Beutetiere sowie Beutegreifer (sogar solche, die dort längst schon nicht mehr waren) pendelten sich in ein gesundes Gleichgewicht ein. Hirsch und Reh sind wieder tagesaktiv, Baumverbissschäden halten sich in Grenzen, Luchs und Wolf sowie Bär sind auch wieder da. Sogar die vielzitierten Seuchen, wegen dem die Jäger ach so oft eingreifen müssen, halten sich in Grenzen, bzw. kommen erst gar nicht auf. Dann… Weiterlesen »
mewa
mewa
Grünschnabel
11 Tage 15 h
@Geri Manchmal frage ich mich ob ihr Tierschützer nicht lesen könnt oder ob ihr wirklich so kurzsichtig seid. Das Auerwild ist in Südtirol zurückgegangen nachdem die Jagd verboten wurde. Hirsch und Reh wieder Tagaktiv? Laut meines Wissen eher umgekehrt, Reh wird immer Nachtaktiver und Hirsch ist nur in der Brunft tagaktiv. Das mit dem Luchs, Wolf und Bär ist eine andere Geschichte. Bär wurde gesetzlich wieder eingebürgert und der Luchs wurde auf illegaler Art und Weise wieder eingebürgert. Lediglich der Wolf ist aus natürlichen Gründen wieder da und das weil er an Zahl einfach zuviel zugenommen hat. Deswegen braucht es… Weiterlesen »
Diezuagroaste
Diezuagroaste
Grünschnabel
15 Tage 4 h

Ich denke, nicht der Klimawandel, sondern viele, vieke Jagdscheine und der Tourismus bedrohen den Auerhahn! 😣

typisch
typisch
Universalgelehrter
15 Tage 3 h

klar die turis hindern den auerhan an seiner fortpflanzung und jäger die in nicht schießen dürfen, doch der gefährlichste feind sind leute die kein fleisch essen dafür viel heidel und preiselbeermarmelade konsumieren und den auerhan damit seine nahrung wecknehmen😀👍

Aurelius
Aurelius
Superredner
15 Tage 27 Min

@typisch
doch. der Tourismus nimmt den Tieren den Lebensraum, wenn sie immer weiter in die Natur eindringen Sessellift,, Skiegebiete….immer weiter in höheren Gebieten….

mandela
mandela
Superredner
14 Tage 21 h

@typisch super👍😆😆

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

@Aurelius
und fotografen wie geri

sonoio
sonoio
Superredner
14 Tage 19 h

@typisch 

sehr schwach

Aurelius
Aurelius
Superredner
14 Tage 16 h

@typisch
wen du keine Gegenargumente hast wäre es besser die Klappe zu halten

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 11 h

@Aurelius
mein gegenargument ist dass euer gelibtes tier nicht jagdbar ist, gleich wie wolf bär graureier und co die sich merkwürdiger art hier ausbreiten. dabei spielen hausverstand u logik glaub ich keine rolle

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 4 h

@typisch
Tja, wenn der Hausverstand nur zuhause genutzt wird, dann kann ich es sehr gut verstehen, dass man soooo lernresitent ist. Naja, nicht alle wollen sich weiterbilden, bzw. können es. Bleibt nur zu hoffen, dass sie irgendwann doch noch den neueren Erkenntnissen offenstehen. Wenn es dann bloß nicht zu spät ist.

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
15 Tage 2 h

welcher Südtiroler hat schon mal einen Auerhahn live gesehen. der absolute Hammer. sag nur eins:
Knappen – Triller – Hauptschlag – Wetzen 

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 23 h

mit solchen fachausdrücken können unsere tierschütze nichts anfangen

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 22 h

@typisch
Und sollten sie?

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 21 h

@Geri
denke schon dass sie über die lebensweise bescheid wissen sollten über die tiere die sie schützen wollen, ansonsten ist es zimlich unglaubwürdig

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 21 h

Ich habe heuer im Frühjahr einen live gesehen, sogar ein “Tänzchen” mit ihm ausgetragen, aber 2 Wochen später war der nicht mehr.
4 Jäger hatten ihn “geholt”, ein Gastwirt eines Berggasthofes, hat es mir bestätigt, da sie bei ihm eingekehrt sind, und zur Feier des Tages allen Anwesenden einen ausgegeben haben.

Aurelius
Aurelius
Superredner
14 Tage 21 h

@typisch
ich würde vorsichtig mit dem Begriff Fachausduck umgehen, der Schuss könnte nach hinten losgehen

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 19 h

@Geri
also haben sie mit ihrer straftat und den damit verbunden enzug der jagderlaubnis angegeben beim gastwirt sehr interessant und schlau, wer preperator prepariert solch großartige trophäen ohne wildursprungsschein? warum meldest du nicht sowas den dazugehörigen jagdaufseher?

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 15 h

@typisch
Ich war nicht dabei, aber die Leute im Gasthof haben das Tier gesehen. Die Jäger hatten es ihnen gezeigt. Warum sollte ich dann es melden? Bin ja kein Zeuge.

mewa
mewa
Grünschnabel
14 Tage 12 h

@Geri red bitte kein Unsinn. Wenn Beweise da sind dann geh zur Polizei und bring das zur Anzeige und sonst halt die Klappe

Apollon
Apollon
Tratscher
14 Tage 11 h

@Geri Melden solltest/müsstest du es trotzdem!! Du hast Kenntnis einer Straftat! Die Behörden müssen der Sache nachgehen und wenn sie wollen, wäre es nicht schwierig die Sache nachzuweisen, wenn es soviele Mitwisser gibt!

Geri
Geri
Superredner
13 Tage 22 h
@Apollon Da kannst du recht haben, aber vielleicht weißt du, dass man einfache Leute ungern zu Zeugenaussagen überreden kann, vor allem auf ländlichem Gebiet. Sind von Natur aus zurückhaltend und wenn’s ernst wird, zieht sich ein jeder zurück. Was hätte ich davon, wenn ich den Wirt und Hausgäste zur Zeugenaussage zerre? Der würde mit mir wohl kein Wort mehr reden und die anderen genauso. Da ist mir eine gute zwischenmenschliche Beziehung mit den Leuten lieber, so manch wertvolle Tipp kommt denn meistens von denen. Auch den Tipp mit dem Hahn, habe ich vom Wirt bekommen, weil der seine Hausgäste Tage… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
13 Tage 22 h

@mewa
Woher willst du wissen, dass es Unsinn ist? Warst du dabei? Nein? Ach, woher dann diese Gewissheit? Hellsehen? Herrgott?

mewa
mewa
Grünschnabel
13 Tage 15 h

@Geri Du sagst es selbst, du warst ja auch nicht dabei, also…. Lassen wir die Dinge die wir nicht kennen einfach sein. 

Firewall
Firewall
Tratscher
15 Tage 4 h

die Jäger sind Schuld daran, die Meeresbewohner sind dort ausgerottet worden von Fischern auch nicht vom Klima!!!

typisch
typisch
Universalgelehrter
15 Tage 3 h

der auerhan ist nicht jagdbar und wird auch nicht geschossen, dein wissen scheint nicht das beste zu sein, typisch sesselhocker

Jefe
Jefe
Tratscher
15 Tage 2 h

@typisch
das erkenne ich auch noch…wenn die Feder vom Auerhahn ist

typisch
typisch
Universalgelehrter
15 Tage 1 h

@Jefe
klar und eine abwurfstange ” geweih” stammt auch nicht immer von einem toten hirsch oder?

typisch
typisch
Universalgelehrter
15 Tage 1 h

@Jefe
und ich glaub du verfehlst hier die vogelart

Martha
Martha
Tratscher
15 Tage 44 Min

@Jefe das ist die Feder des Spielhahnes !!!

Hansile2018
Hansile2018
Neuling
15 Tage 3 h

@Jefe ist ja einfach immer den jägern die schuld zu gebn, aber weißt du dass das Auerwild ist seit 1983 nicht mehr jagdbar ist? bevor du hier große töne von dir gibst informiere dich zuerst besser…

Jefe
Jefe
Tratscher
15 Tage 2 h

haha….ich kenne viele Jäger…..bei uns gibt es mehr Jäger wie Feuerwehrmänner…..dann heißt es immer….den habe ich gefunden 🤔🐕

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 21 h

@Jefe
also kennst du nicht viele jäger,oder jäger die ihre jagderlaubnis längst verlohren haben

sonoio
sonoio
Superredner
14 Tage 19 h

@typisch 

tatsachen sind tatsachen.. es gib olm de und die ondern, obor leider leider isch dr groasse toal fa die jager leider schun sehr fanatisch und ob jagbar oder nicht, wie @jefe sagt, heißt es dann: “den hon i gfundn..” selber als kind olls gsegn ba die kolegn von votor.. klimawandel.. 😒 dass ich nicht lache

Aurelius
Aurelius
Superredner
14 Tage 16 h

@sonoio
gut gesagt 👍

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 11 h

@Aurelius
klar gut gesagt, also beim mammut waren es sicher auch die jäger von früher, einfach nur lächerliche aussagen aus der luft gegriffen

sonoio
sonoio
Superredner
14 Tage 5 h

@typisch 

lächerlich sind deine vergleiche. ich finde auch schade, dass alle jäger in einen topf geworfen werden, genau um das zu vermeiden sollte es nur mehr berufsjäger geben.

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 3 h

@sonoio
Ist genau das, das ich auch befürworte. Berufsjäger, die nicht nur wegen der Gier jagen, sondern weil sie berufsmässig regulieren müssen. Das erlegte Wild könnte man dann den sozialen Einrichtungen, wie Altersheim, öffentlichen Küchen ecc zukommen lassen. So würde weniger Schindluder getrieben und die Sache wäre überschaubarer.

Mikeman
Mikeman
Kinig
15 Tage 3 h

Bei dem was die Lodensockel mit ihren Schein- Zählungen und die Wilderrerei anrichten ist das kein Wunder, überhaupt ein Wunder dass es überhaupt noch den Gamsbestand gibt.

Isegrim
Isegrim
Grünschnabel
14 Tage 20 h

Tuat mir load Mikey, ober mit sella Aussogn disqualifiziersch du die eindeutig von der Diskussion um den Auerhahn! Keine Ahnung, aber immer groß behaupten… Weiter so! Solch gelehrte Menschen wie Dich bräuchten mir mehr im Land *IRONIE AUS*
Und mal nebenbei: wer glaubst Du schadet der Gams mehr? Der Jäger mit den paar Stück die er im Sommer/Herbst erlegt, oder der sog. “Naturnutzer” und z.B. Tourengeher vor dem die Gams mit runtergefahrenem Stoffwechsel dauern flüchten “muss”… Bin auf deine Antworten gespannt…

sonoio
sonoio
Superredner
14 Tage 19 h

@Isegrim 

“die paar stück” ist nett ausgedrückt, wenns foscht mehr jager wia gams gib…

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 14 h

@Isegrim
N.B…sind auch viele Jäger mit Tourenski unterwegs, nur so am Rande bemerkt.

Geri
Geri
Superredner
13 Tage 22 h
Im Vinschgau herrscht unter einem Großteil der Jägerschaft (nicht alle!!!) die Einstellung, dass man sich das Zeug schießt, was man will/braucht, ohne lange Fragen zu stellen. Das Wild ist sowieso der Inbegriff für Schäden und daher macht ein jeder, egal ob legal oder illegal ein gutes Werk, wenn er dazu beiträgt, dass wiedermal eines weniger ist. Zu solche Schlüsse kommt man, wenn man Diskussionen unter Jägern und Anhang mitbekommt. Wenn da jemand “wildert”, dann lächelt man im Allgemeinen vielsagend und nickt dazu noch anerkennend, was das für ein Bursch ist. Und solange solche Einstellungen unter der Bevölkerung herrscht, erreichst du… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
13 Tage 22 h
@Isegrim Dann würde ich gern mal wissen, was für Sie schädlicher ist. 1. Ein Fotograf, der dezent in Deckung (Rosimtal/Martell) bleibt, um sein Bild zu machen, und dann trotzdem von der Gams mit Jungtier entdeckt wird. Sie aber nicht abhaut, sondern zusammen mit der jungen Geis neugierig bis an die 10 Meter heran kommt, um dich von oben bis unten zu mustern, um dann gemütlich von dannen zu ziehen. 2. Oder ein Jäger, der über längerem Zeitraum der zurückweichenden Gams beharrlich nachstellt, bis er sie irgendwo in die Enge getrieben, und …”entnehmen” kann. Ach, ich muß immer wieder grinsen, wenn… Weiterlesen »
Mikeman
Mikeman
Kinig
15 Tage 1 h

@ buggler
Dass auch der Lebensraum beeinträchtigt daran rüttelt bestimmt niemand aber diese story mit den Abschussplänen ist vielerorts rein nur lachhaft.Leider ist dieser Staat nicht in der Lage die Sache selbst ernst in die Hand zu nehmen ansonsten wär dies die wohl einzig seriöse Lösung.Dann müssten auch verstärkt  Fotofallen her um  Wilderer zu beobachten.

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 21 h

Die Abschußpläne werden ja auch nur von Jägern für Jäger gemacht. Genauso die Zählungen, die von Jägern durchgeführt werden. Ist alles in sich eine “geschlossene” Gesellschaft, wo Aussenstehende nichts zu suchen haben.

Hansile2018
Hansile2018
Neuling
14 Tage 20 h

@Geri na vostehsch du an tubo 🤦‍♂️

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 14 h

@Hansile2018
Ok, dann sag mal, wer die Abschußpläne zusammenstellt. Ich lass mich gern belehren.
Auf der Website”http://www.jagd.it/gesetze/abschussplanung.htm” steht unter anderem…”Der
Abschussplan wird von einer Kommission erstellt, bei welcher neben Vertretern
der Jägerschaft auch die Jagdbehörde, der Südtiroler Bauernbund und die
Forstbehörde mitarbeiten.”…, so, und nun erklär mir bitte, dass die Leute in dieser Kommission keine Jäger sind.

mewa
mewa
Grünschnabel
14 Tage 12 h

@Geri Wie ist die Abschussplankommission zusammengestellt? Wenn man Aussagen macht, dann sollte man etwas Wissen mitbringen. Die Kommission besteht aus:
– von Landesjagdausschuss ernannten Fachmann
– dem zuständigen Bezirksjägermeister
– dem Direktor des Amtes für Jagd und Fischerei der Autonomen Provinz Bozen
– dem Bezirksbauernbundobmann
– dem Direktor des Forstinspektorates

Hansile2018
Hansile2018
Neuling
14 Tage 6 h

@Geri
zur komission gehören:
– ein vom südtiroler jagdverband ernannter Präsident
– der zuständige Bezirksjägermeister – der Direktor des Amtes für Jagd und Fischerei
– ein Vertreter des Südtiroler Bauernbundes
– ein Vertreter der Landesabteilung Landwirtschaft
– ein Vertreter der Landesforstbehörde

alles jäger oder?
ich versteh schon, es gibt immer befürworter für die jagd und gegner, aber es hilft keinem der beiden sparten weiter sich gegenseitig zu kritisieren, sondern es sollte ein guter mittelweg gefunden werden…

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 4 h

@mewa
Ok, das wusste ich schon, aber jetzt nochmals meine Frage, wer in diesen Institutionen ist nun kein Jäger? Es werden doch immer nur solche ausgewählt, die den Jagdschein haben, weil anscheinend nur solche kompetent sind. Lustig, nicht?

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 4 h

@Hansile2018
Ja, alles Jäger. Quer durch die Bank. Ideale Besetzung, nicht wahr? Befürworter bzw. Gegner gibt es für mich per se nicht, ich möchte gern den sinnvollen Nutzen sehen/verstehen, für den Pro und Kontra-Parteien so vehement eintreten. Und wenn dann jemand nicht sachlich argumentieren kann, hat der logisch keinen guten Stand bei mir.

mewa
mewa
Grünschnabel
13 Tage 14 h

@Geri soviel ich weiss ist der Vertreter der Landesforstbehörde kein Jäger 

buggler
buggler
Grünschnabel
15 Tage 2 h

in Südtirol gibt es viele viele andere die Lebensraum zerstören, von denen spricht niemand, der Jäger bekommt klare Vorgaben was und wann er die Jagd ausüben darf , die Abschusspläne verpflichten ihn im öffentlichen Interesse zu handeln das ist nun mal Gesetzt

Landschaftspfleger
15 Tage 1 h

ja nenau, Mauntenbiker, Bergläufer, Freerider, Wanderer abseits von markierten Wegen, Wanderer mit Hunden, lärmende Wanderer, und Pilzeräuber zerstören mehr Leben in der Natur und Lebensraum für Wildtiere als Jäger, Wilderer und Klimawandel.!

Aurelius
Aurelius
Superredner
15 Tage 23 Min

@Landschaftspfleger
dann muss aber der Tourismus gestoppt werden und nicht noch mehr und höher…

Landschaftspfleger
14 Tage 23 h

@Aurelius
nein sensibilisiert, und eben nicht nur die Gäste!

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
14 Tage 18 h

Dai dai Buggler, wenn sich kaum einer an die “klaren Vorgaben” hält.
Und wenn mal Einer erwischt wird, dann wird noch gescherzt, geschossen wird ja mit dem Gewehr und nicht mit dem Waffenpass.

Firewall
Firewall
Tratscher
14 Tage 17 h

@Landschaftspfleger in einem Punkt muss ich Dir dismal  Recht geben wenn es um Raudis Montain Biker geht die gehören in den Almen aus dem Verkehr gezogen, dafr mehr Bären und Wölfe, zum @buggler ; Ja Jäger haben Vorschriften so wie Fischer und 10000 weitere auch, aber nicht alle halten sich daran !! 

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
15 Tage 3 h

Nicht der Klimawandel ist daran Schuld, die mutige Jägerschaft ist SCHULD,
Es braucht schon sehr viel Mut ein wehrloses Tier abzuknallen. 😡
Schamp enk !! Und dann noch bwhaupten der Klimawandel ist Schuld Puahahaha.

Isegrim
Isegrim
Grünschnabel
14 Tage 20 h

Ich bin erstaunt, wieviele Rauffußhühner- und Jagdexperten wir in unserem schönen Südtirol haben… Die Jäger schießen alle Auerhähne, eigentlich überhaupt alles. Rotten alles aus… blablabla Der Witz ist nur: keiner der Internet-Experten kann Birkwild und Auerwild am aussehen Unterscheiden… Das Südtiroler Deppentum ist nicht mehr aufzuhalten…

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 14 h

Naja, nicht alle sind so einseitig mit Vorurteilen belastet, wie Sie. Tatsache ist, dass die Jagd (neben der extensiven Land- und Forstwirtschaft) nachhaltig das natürliche Gleichgewicht der Biodiversität in der Natur gestört hat. Es waren und sind die Jäger, die keine natürlichen Beutegreifer neben sich dulden. Kein sogenannter Internet-Experte des Südtiroler Deppentums hat je einen Luchs, Bär, Wolf, Marder, Dachs oder Fuchs geschossen. Alles Jäger, alles natürlich nur in ganz dringenden Fällen und nicht zum eigenen Spaß versteht sich doch. Sind die Jäger ja allseits bekannt, dass sie von der stillen Hilfe sind. (Ironie off)

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 14 h

Dann weisst du (als Experte) sicher, von wem diese Losung ist? 😉

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 11 h

@Geri
und erstaunlich dass die milliarden jäger noch immer nicht geschafft haben erlaubte tiere auszurotren wie reh, rotwild, gamswild usw, wie kann das sein wenn man alles zusammenschießt, züchtest du sie heimlich? grüße an den hausverstand

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 3 h

@typisch
“…jäger noch immer nicht geschafft haben erlaubte tiere auszurotren wie reh, rotwild, gamswild usw…”

Mah, ganz so erstaunlich ist das gar nicht, wenn man bedenkt, dass zwischen 1970 und jetzt mehr als 65% der Wirbeltiere ausgerottet wurden. Wir sind also auf einen guten Stand, wenn man die Problematik von der jagdlichen Seite aus betrachtet. Allzu viel brauchen wir nicht mehr, dann haben wir das “langersehnte” Ziel endlich geschafft.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
15 Tage 2 h

Dann weiss der Jagdverband hoffendlich was zu tun ist !!!

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 23 h

mann könnte vieleicht ansiedeln, genau so wie steinböcke

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 22 h

@typisch
Um sie zu schießen? Genauso, wie jetzt die Steinböcke auf der Abschussliste sind.

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 21 h

@Geri
seit wann sind steinböcke jagdbar? sie leiden oft sehr an räude und gehen ein aber das interessiert unsere tierschützer nicht

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 4 h

@typisch
Für die Krankheiten wären die natürlichen Beutegreifer von Natur aus vorgesehen, aber die hat man (Jäger) vorsorglich als Konkurrent systematisch eliminiert. Eigentlich müssten Landwirte von der Jägerschaft Schadenersatz fordern, weil sie die natürllichen “Feinde” der Beutetiere (die Fressschäden verursachen) ausgeschaltet haben. Ist schon irgendwie paradox, wie manche Menschen glauben, Herrgott spielen zu müssen. Dabei “verschlimmbessern” sie im guten Glauben nur die Situation, weil sie’s (bis jetzt) noch nicht begriffen haben. Ist leider so, auch wenn Sie noch so oft dagegen wüten. 😉

mewa
mewa
Grünschnabel
11 Tage 14 h

@Geri Und genau die Landwirte sind diejenigen die heute die Jäger bitten die Wölfe zu erlegen weil sie das Vieh auf den Almen tötet. Manchmal wisst ihr Tierschützer wirklich nicht was ihr sagt

Hansile2018
Hansile2018
Neuling
15 Tage 3 h

@jese
ist ja einfach immer den jägern die schuld zu gebn, aber weißt du dass das Auerwild ist seit 1983 nicht mehr jagdbar ist? bevor du hier große töne von dir gibst informiere dich zuerst besser…

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 22 h

Ja, die Regel wäre schon, nur wer kontrolliert das? Eine Krähe hackt der anderen keine Auge aus…so das Sprichwort, das hier nicht treffender sein könnte.

Apollon
Apollon
Tratscher
14 Tage 11 h

@Geri Das stimmt so doch nicht, es gibt viele Jäger welche sich an die Regeln halten und sich für die Einhaltung einsetzen!

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 11 h

@Geri
kennst du den begriff jagdausseher? oder da gibt es noch leute die alles sehen und jägerhasser sind, warum meldet es man da nicht, hat man mehr geschichten gehört aber nichts gesehen

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 3 h
@Apollon Ich weiss es schon, denen steige ich ja auch nicht auf die Füsse. Meine Ziele sind solche, deren Argumente schon ziemlich bedenklich sind. Da wäre es manchmal schon sinnvoll zu hinterfragen, ob solche Personen überhaupt geeignet für die verantwortungsvolle Aufgabe der Jagd. Aber trotzdem merkt man als Aussenstehender recht gut, wie “tolerant” mit fehlbaren Mitgliedern umgegangen wird. Da fragt man sich schon, wieso es überhaupt bestimmte Regeln gibt, wenn man ein leichtes hat, sie zu umgehen. Typische Beispiel Jagdunfälle, die es eigentlich gar nicht geben dürfte, aber allzu alltäglich sind. Wenn da jedesmal der Jagdschein fällig wäre, hätten wir… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
14 Tage 3 h

@typisch
Ja, kenne ich. Bin öfters mit denen unterwegs. Was man aber dabei immer vor Augen halten muß, ist die Tatsache, dass der Jagdaufseher (kein Landesbediensteter) seinen Gehalt aus den Mitgliedsbeiträgen der Jägerschaft (man korrigiere mich bitte, falls es nicht stimmen sollte) erhält. So habe ich es jedenfalls verstanden. Daher meine Annahme, dass man sicher nicht leicht in das Teller spuckt, aus dem man seine Suppe löffelt. Oder liege ich da falsch?

mewa
mewa
Grünschnabel
11 Tage 14 h

@Geri Autounfälle dürfte es auch nicht geben! 

mewa
mewa
Grünschnabel
11 Tage 14 h

@Geri es gibt Revieraufseher welche im Dienste der einzelnen oder mehrere Reviere im Dienst sind, dann gibt es die sog. Provinzilan, das sind die vom Amt für Jagd und Fischerei beauftrage Aufseher, welche ausserdem auch die Aufgabe haben die Arbeit der Revieraufsehen zu prüfen, und dann gibt es noch die Landesjagaufseher vom Landesjagdverband. Also nicht alle Aufseher beziehen von den Jägern ihren Gehalt.

anders
anders
Neuling
14 Tage 18 h

Auch der Steinadler und der Fuchs setzen dem Auerhahn zu.

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 11 h

bitte verrate den nichtwissern nicht allzuviel

madoia
madoia
Tratscher
14 Tage 10 h
Das der Fuchs iatz erscht im Herbst bejogt werdn dorf und somit viel wianiger gschossn wedn isch für de Bodenbrüter sicherlich a nit förderlich.Ober viele von de Naturschützer hobm jo nit mol eine ahnung das des Bodenbrüter sein und muanen de brüten afn Bam obm.Und auserdem sein des so scheue tiere das wenn a mear wahrn tat se viele Leit gor nit nit zu gesicht kriagn weil se viel zu viel Lärm mochn wenn se durchn Wold gian und de Tier long weck sein bevor sie jemand zu sechn kriag.Ober viele de do kommentiaren hobm überhaupt kuane ahnung von de… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
14 Tage 3 h

Ja, stimmt. Das wären die natürlichen Beutegreifer. Und wenn man denen noch andere Beute überlassen würde, hätten die mehr Auswahl und würden Hühnervögel weniger unter Druck setzen. Der Mensch (nicht nur der Jäger) allgemein, ist leider nicht wirklich empfänglich für natürliche Vorgänge und glaubt alles besser machen zu können. Dabei versemmelt er sämtliche Naturgegebenheiten, die ohne sein (gutgemeintes?) Zutun besser dran gewesen wären.

Geri
Geri
Superredner
14 Tage 3 h
@madoia Isch schun hetzig, genau die Londesjager hobm beim LifeUrus-Projekt jedem Wanderer gerotn, sich laut und unbekümmert durchn Wald (auf Wanderwege natürlich) zu bewegn, weil die Wildtiere donn Zeit hobm, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen und sich so af Touristen einstellen kennen. So, wia sie uns versichert hobm, soll des sogor von den Viechern leicht gelernt werden. Übrigens, die meisten Tiere sein erst wegn der Bejogung scheu gwortn, und dort, wo sie nimmer gjog werdn, seinse wieder togaktiv und wianiger scheu. Hetzig, net? Ohne Jogd, erholt sich die Natur, sel isch Fakt. A Beispiel ba insern westlichn Nochbor Schweiz.… Weiterlesen »
madoia
madoia
Tratscher
13 Tage 23 h

@Geri De londesjager a null ahnung so wie einige de do ihre gscheiden komentare ogebm und nit mol an Auerhahn vom Birkhahn unterscheiden kennen.Und auserdem find is nit schlecht wenn de bisl bisl bejogd werdn dürftn war vieleicht der Arterhaltung ehr vörderlicher.So sein viele olte unfruchtbore Hähne im bestond und der junge Hahn kimp gor nit zum zug.Schun mol epas keart von verrückten Auerhähnen de die scheu vorm Menschn gonz verlorn hom?Genau des sein selche Hähne.

madoia
madoia
Tratscher
13 Tage 23 h

@Geri und wlche ondere beute taschn du zb.in Fuchs überlossn.Woasch du eigentlich von wos sich der Fuchs haupsächlich ernährt oder bisch du a lei uaner der do wiedermol obergscheid sein will?

Geri
Geri
Superredner
13 Tage 22 h
@madoia Na, i bin sicher net uaner, der obergscheid doherkemmen will. Wenn mir jemand eppes Sinnvolles erklärn konn, hot er in besten Zuahörer und glab mir, i tua gern zualousn, wenn uaner wos drauf hot. Man konn dobei lai lernen, und ausglernt isch men sowiesou nia. Soviel i woas isch do Fuchs a Opportunist und frisst des, wos ihm grod am leichtesten vor die Schnauze kimp. Des kennen die Hennen vom Nochborn sein, weilse so bequem herzu nemmen sein, obo a do Müllkibl hinterm Haus. Und glei nebmbei ba do Hundeschissl schnell amol vorbeigschaug und eventuell nou an Sprung zum… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
13 Tage 4 h

@madoia
…”Schun mol epas keart von verrückten Auerhähnen de die scheu vorm Menschn gonz verlorn hom?Genau des sein selche Hähne.”…
Jo, hon i schun keart. Isch mir obo nou nia begegnet, obwohl i nichts dogegn hat. A poor Bilder war des ollemol wert.

Ob die Jogd (wia du sie moansch) förderlich isch, bezweifl i ehrlich gsogg, weil wennse schun von olle Seiten (Klimawondl, Touristen😉, Füchs und ondere Beutegreifer) stork dezimiert werdn, donn miaßet man decht mehr schaugn, dass man fürn Rest dofir sorg, dasse zumindest von uaner Seit her (Jogd) a Ruah hobm, oder lieg i do total donebm?

madoia
madoia
Tratscher
12 Tage 16 h

@Geri vor der Jogd homse jo a ruah derfn jo nit bejogd werdn.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
15 Tage 3 h

Der Klimawandel sollte nicht für die Mitschuld der Jäger herhalten.

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 21 h

du solltest den auerhan nicht die ganzen preiselbeeren weckessen dann würde er auch bleiben es sind nicht jäger schuld die sie nicht schießen dürfen sondern veganer😀👍

Aurelius
Aurelius
Superredner
14 Tage 16 h

@typisch
du greifst hier die Tierschützer, Städtler und Vegetarier an, weil dir kein anderes Argument einfällt. du gibt hier eine traurige Figur ab….

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 11 h

@Aurelius
3 sind dir zu wenig? zum glück hasst du viel argumente in der hosentasche, sehr logisch, wahrheitsgetreu u sogar furcteinflösend

Martha
Martha
Tratscher
15 Tage 3 h

die ganzen Touristen sind sicher nicht förderlich für Flora und Fauna !!!

jack
jack
Superredner
14 Tage 23 h

Marta
bin sicho du lebsch a van Tourismus.

Martha
Martha
Tratscher
14 Tage 21 h

@jack nein wir leben alle von der Natur !!!!

Aurelius
Aurelius
Superredner
14 Tage 21 h

@jack
trotzdem. man kann nicht immer auf Kosten der Natur noch mehr wollen….das gilt generell

jack
jack
Superredner
14 Tage 16 h

@Martha
nuar geh ausn mit essig und Öl und malzeit schaugn wie long lebsch😂
selber im gastgewerbe georbeitn und i denk nou olber und grod ibo die Touristn bled redn.
ober es isch bewiesen das die Südtiroler net grod isch hellste Volk isch.
ober i hoff das Südtirol mol a gewaltige watschn krieg in sochn Tourismus nuar hearn de bledn kommentare au ibo die Touristen. weil do kenn leido gewisse leit uans und uans net zommzähln und sebm keart die MARTHA dozue .seltn sowos gsegn .lei mehr zum dovunlafn.

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 11 h

@Aurelius
und dank deiner wohnung trägst du dazu bei der natur noch mehr lebensraum weckzunehmen, schäm dich

Aurelius
Aurelius
Superredner
14 Tage 1 h

@typisch
du bist einfach nur erbärmlich

joe02
joe02
Tratscher
15 Tage 3 h

Magari a bissl wianiger ouschiassn…

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 23 h

warum, wer hat einen geschossen? du wirst als mitwisser auch bestraft

Mikeman
Mikeman
Kinig
15 Tage 2 h

@ Hansile2018
Wenn man sogar von der Cobra aufgegriffen wird dann kann man sich vorstellen was hinter den Kulissen so abgeht,die ehrlichen Jäger werden von solchen D……. dann logischer Weise durch den Dreck gezogen.Wie überall gibts auch hier welche denen das Gesetz über den Rücken schlüpft,also gefälligst nicht den Schnabel zu weit öffen !!

Hansile2018
Hansile2018
Neuling
15 Tage 1 h

kannst aber nicht alle in einen topf werfem wenn es einige unverbesserliche gibt die auf das verbot sch….

Plodra
Plodra
Grünschnabel
15 Tage 3 h

Hauptgrund ist die Vernichtung des natürlichen Habitats, nicht durch den Klimawandel, sondern durch die “Bonifizierung” der Feuchtgebiete, z. B. im Vinschgau. Äpfel bringen eben Einkommen. 

Aurelius
Aurelius
Superredner
15 Tage 25 Min

Plodra
auf den Punkt gebracht 👍

Mauler
Mauler
Tratscher
15 Tage 4 h

Dafür immer mehr Touris…

Bloedian
Bloedian
Neuling
15 Tage 46 Min

Ja natürlich, der Klimawandel ist Schul nicht der Größenwahn der Südtiroler. Meine Empfehlung wäre, mal den weiteren Ausbau von Skigebieten zu Stoppen!! Die schöne Natur Südtirols wird gnadenlos dem Torismus geopfert. Irgendwann ist genug!!

Aurelius
Aurelius
Superredner
15 Tage 22 Min

Blödian
bravo

Luchs
Luchs
Neuling
14 Tage 6 h
Mi tat a moll wundern wer von den gonzn nichtjager do schun a moll an Auerhuhn gsegn hot ?? sicher net viele. sell hoast ober net dass koane sein ! Jager hot sicher jeder schun a moll oan gsegn . gegen eppis sein isch oanfoch (Jagd) . tat jeden a moll an Jagdkurs empfehlen, norr reden .man isch norr net automatisch Jager ! Population ven Auerhuhn gehat vielleicht zrug , ober sicher net wegen die Jager !! der Tourismus isch sicher net unschuldig . ober i bin net gegen in Tourismus . weil une Tourismus Gangs ins sicher net so… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
14 Tage 3 h
Und in Luchs gangs ohne Jager a viel besser. Bewiesenermaßen seins Jager, dei illegal die wianigen, wiedereingewanderten Luchse klommheimlich “entnemmen” Des mitn Tourismus find i, wersch recht hobm, olls wos zuviel isch, isch zuviel. Mit Moß und Ziel war holt die ideale Einstellung. Obo zem sig sich glei der uane oder ondere benochteiligt, und bevor er’s in ondere gunnt, derheng er’s liaber. So isch er holt, der Mensch. Des mitn Kurs isch a guat, tat i a jedn empfehln. Hetzig isches obo schu, wenn donn in Referent frogsch, warum grod er Jogd af Schneahianer mocht, wenn dei schun stork gefährdet… Weiterlesen »
Hansile2018
Hansile2018
Neuling
14 Tage 2 h

@Geri wasch du dass für die bejagung fa die raufußhühner a voträglichkeitsprüfung gemocht wert? la ba positivn gutochtn wärn obschusspläne genehmigt.

Geri
Geri
Superredner
13 Tage 22 h

@Hansile2018
Sell passt schun, obo i frog mi olleweil, wos für Schaden die Raufußhianer mochn, dass men se schiaßn muaß? Gib mir an triftigen Grund, und i versprich dir, dassi donn nimmer maul. Ober der Grund soll schun triftig sein, derrichtesch du sell?

Luchs
Luchs
Neuling
13 Tage 18 h

@Geri
OK des mitn Luchs will i dir net obstreitn . leider gibt holt unter is Jager a …….. ! ober de gibst überall . Bei koan ,sog iatz a moll Beruf, gibs lei Guate und Ehrliche . des gibs net . Des mit die Scheehiandler sog i und des isch mei Meinung wenn’s verwertet wert (Präparat oder Stoss beim Spielhuhn ) find is net schlimm. ollm wenn’s der Bestand verträgt. Also i glaub koan Jager will an Bestond gefährden oder ausrotten . Und wenn für Jemand bei der Jogd lei is selber schiasen zählt norr …………!

Geri
Geri
Superredner
13 Tage 4 h
@Luchs Ich schätze deine offene Art und danke dir dafür. Auch wenn wir nicht ein und derselben Meinung sind. Das mit dem Luchs und vielen anderen Tieren, die nicht geschossen werden dürften sind Fakten. Das mit den Schneehühnern ist so eine Sache. Wenn es um die Verwertung geht, wie du sie nennst, dann denke ich mir sofort, bei ca 6000 Jägern in Südtirol wären das im Jahr ca. 6000 Schneehühner, wenn jeder bloß nur eines schießen würde. Aber die Realität ist anders, dass wissen wir beide. Hat das Land Südtirol soviel Hühner, dass man pro Jahr mehr als 6000 Abschüsse… Weiterlesen »
mewa
mewa
Grünschnabel
11 Tage 14 h

@Geri Schode daß in Südtirol jährlich maximal 600 Schneahühner erlegt werden.

Hansile2018
Hansile2018
Neuling
15 Tage 3 h

ist ja einfach immer den jägern die schuld zu gebn, aber weißt du dass das Auerwild ist seit 1983 nicht mehr jagdbar ist? bevor du hier große töne von dir gibst informiere dich zuerst besser…

erika.o
erika.o
Superredner
15 Tage 4 h

wie immer ist das die einfachste Lösung …
der Klimawandel ist schuld …

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 21 h

oder die vogelgrippe

Mamme
Mamme
Superredner
15 Tage 4 h

Wieso,kriegen die schon jetzt das Klimakterium?

Bubi
Bubi
Tratscher
14 Tage 16 h

und die wenigen die es noch gibt werden zum Abschuß freigegeben fragst du einen Jäger dann gibt es immer noch genug Auerhähne dazu kommt daß fast jeder Gipfel als Skigebiet erschlossen ist was auch eine Störung für die Balzgebiete ist dann müßte man allen Musikkapellen und Trachtenträger die Auerhanfeder als Hutschmuck haben dieselben verbieten.

madoia
madoia
Tratscher
14 Tage 11 h

erstens hob de aufn Hut kuane Auerhan federn sondern vom Birkhan zweitens isch in Südtirol der Auerhan nicht jagdbar und drittens wars gscheider wenn selche Leit de Auerhan von Birkhan nit unterscheiden kennen kune komentare schreibm tatn.Wenn schun Naturschützer sein willsch nocher solles de Veigl a unterscheidn kennan

Hansile2018
Hansile2018
Neuling
14 Tage 6 h

1. das auerwild ist seit 35 Jahren nicht mehr jagdbar, also nicht zum abschuss freigegeben
2. der hutschmuck der musikkapellen kommt nicht vom auerhahn sondern vom birkhahn

Mikeman
Mikeman
Kinig
14 Tage 19 h

@ typisch
bin selbst Jäger aber was ich so paarmal bei Trophäenschau bemerkt habe da waren wirklich etlich klinische Fälle dabei und eine Tschöggelsprache nur zum Kotzen,Fachsprache 
ist wohl was anderes mein Herr da bist wohl auf dem Holzweg😜😜

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 11 h

das kommt vor wenn mann sich bei der trophäenschau nur mit dem schnapspudel befasst

Ewald
Ewald
Neuling
15 Tage 3 h

Jo lei die jager hom schuld wenn sie net olls schiassn tatn nor hat der Wolf und der Bär a eppes zen essen!!!

Mikeman
Mikeman
Kinig
14 Tage 19 h

@ Isegrim
Ach so aber das beste Beispiel für eingefleichtes D…..tum bist wohl du selbst ,glaubst der einzige zu sein der sich im Gefilde auskennt.Zuerst mal lesen lernen und womöglich auch verstehen ,niemand bestätigt deine schwachsinnigen Andeutungen sondern behauptet dass nebst verschiedenen Gründen dass allgemein zuviel entnommen wird und das wird sich in Zukunft aber auch ändern 😜.
Geh noch etwas zur Schule dann ersparst solche Blamage !!

Mikeman
Mikeman
Kinig
15 Tage 21 Min

@ Bloedian
Ja guter Vorsatz aber leider viel zu späht,die schönsten Berglandschaften sind größtenteils alle schon regelrecht versaut,dazu noch die ganzen Streicher zu jeder Jahreszeit und aller  Rest wird mit dem meisten Wild langsam aber sicher aufräumen das kannst Dir sicher sein.

Mikeman
Mikeman
Kinig
14 Tage 18 h

@ Isegrim
Lso dann Ironie “EIN”
Ich habe nicht den Jäger für den Auerhahn Rückgang bezichtigt aber anscheinbar hast du mit deinem Oberhaus ein Problem.
Da er unter Schutz ist wird sich wohl kaum einer am Abzug damit irren.
 Die Gamsgeschichte hingegen  ist von Revier zu Revier unterschiedlich und manche  Abschusspläne sind ein reiner Witz.
Das Geschichtchen von paar Sommer/Herbst Stück erzählst lieber deiner Oma OK !!Dass Schwammler und Tourengeher das Wild vor allem im Winter stören das stimmt aber dass sie daran verrecken wirst du gscheiter dem Messias predigen und somit kannst dir den Rest kannst wieder in deinen Wastlrucksack packen 😜

Bubi
Bubi
Tratscher
14 Tage 14 h

eine Frage eine Musikkapellw mit 40 Personen der Hutschmuck Auerhanfeder oder Stoß wo nehmen sie diesen Schmuck her.?sicher nicht aus Züchtungen.

Mikeman
Mikeman
Kinig
13 Tage 19 h
@ Geri Ja wenn man es nicht mit eigenen Augen gesehen hat kann man dennoch solche Elemente beschatten lassen und das funzt glaubs mir.Wichtig du machst dies immer über die Carabinieri die gehen der Sache auf den Grund und wissen viel mehr als viele glauben könnten.Ich hatte mal einen ertappt als er einen Fuchs erlegte und nicht versorgt hatte.Der ist heute unschädlich und das warum will ich hier nicht erklären.Bin zwar auch Jäger aber wenn in einer Sache nicht irgendwas glasklar ist schau ich weder Freunden noch Fremden ins Gesicht und angefangen bei mir selbst.Ich schiesse seit 3 Jahren kein Stück… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
13 Tage 4 h
Ich verstehe, was du meinst. Trotzdem finde ich, dass ich   bestimmte Personen (wie z.B den besagten Wirt/Bauer), die mir ihr Vertrauen schenken, und ihre persönliche Einstellung so respektiere, wie sie sind. Ich würde sie nie gegen ihren Willen zu (für sie unangenehmen) Aussagen drängen. Und bei Vorkommnisse, die ich persönlich erlebt hatte, und dann auch gemeldet hatte, habe ich gemerkt, dass es meistens nichts gebracht hatte. Wahrscheinlich, weil ich die falschen Stellen (Amt für Jagd und Fischerei) oder den zuständigen Jagdaufseher informiert hatte. Das mit den Carabinieri ist immer so eine langwierige und oft umständliche Sache, da bin ich mir… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
13 Tage 4 h
n.b. Ergänzung zu dem vorherigen Post…ich bin viel mit Jäger unterwegs (wer Bescheid wissen will, muß den Gegenüber kennen 😎), und da hat mir einer mal ganz offen gesagt (wir waren auf der Pirsch im Pfitschtal – ein räudigen Steinbock), dass er und viele seiner Kollegen oft regelrechte Entzugserscheinungen haben, wenn sie längere Zeit nichts mehr geschossen hatten. Zittrige Finger, Schlaflosigkeit und eine unerklärliche Unruhe/Aufregung, die es ihm enorm erschwert, einen ruhigen Schuß anzusetzen, falls es mal endlich soweit sei. Wenn du als Nichtjäger mal solche Einblicke in die Jagdwelt bekommst, dann lernst du bestimmte Sachen besser zu verstehen. Ich… Weiterlesen »
Mikeman
Mikeman
Kinig
14 Tage 1 h

@Wenn man was gesehen und bezeugen kann dannerstattet man Anzeige bei der zuständigen Carabinieri Abteilung, sonst besteht immer das Risiko dass die Sache vertuscht wird.Da sieht man welcher Ausbildung bestimmte Gscheidiane mächtig sind.

Geri
Geri
Superredner
13 Tage 22 h
@ Mikeman  Solong man aus Expertenkreisen immer noch sämtliche fadenscheinigen Entschuldigungen (nicht gesehen, gestolpert, gefallen, ohne zu wollen, gefunden ecc) gelten lässt, hat es wenig Sinn, solche Missetäter anzuzeigen. Das ist zuviel Bürokratie für nichts und wieder nichts. A Foto oder noch besser a Kurzfilm in die Medien (Youtube ecc) und schon macht die Öffentllichkeit den Rest. Da ist die Jägerschaft mehr gestraft. Jäger sind im Prinzip sehr einfältig, weil sie die Missetäter unter ihnen immer noch in Schutz nehmen, und sich mit ihnen solidarisieren, anstatt sich davon zu distanzieren. So ist es klar, dass gern alle über einen Kamm… Weiterlesen »
Blaba
Blaba
Tratscher
14 Tage 17 h

Schade, dass die schönen Tiere weniger werden… wir sind als Kinder einmal mit meinem Vater früh morgens auf den Berg gegangen, um so ein Tier zu sehen- wir haben dann zwar nur einen Spielhahn sehr nahe gehört, es war aber trotzdem ein einmaliges Erlebnis

Mikeman
Mikeman
Kinig
14 Tage 23 h

@ Hansile2018
Das habe ich keineswegs,wenn Du vielleicht genauer hinschaust dann kannst es rauslesen 😜

Mikeman
Mikeman
Kinig
13 Tage 19 h

@ Geri
Nur um zu ergänzen ,meine vorherige Bezichtigung bezüglich an wehm sich zu wenden für eine Anzeige war nicht an Dich gerichtet aber du hast das  bestimmt geknackt 😄

Geri
Geri
Superredner
13 Tage 4 h

Schon ok, ich denke, ich hab’s gecheckt. Trotzdem denke ich, dass es eigentlich vordergründig die Aufgabe der (aufrichtigen) Jagdkollegen ist, ein Augenmerk auf die weniger verantwortungsbewussten Kollegen zu werfen. Und zwar aus praktischen Gründen, sie sind nun mal unbestritten näher am Ball, als wir Aussenstehenden. Sie könnten weitaus mehr bewegen, als (ich sags mal so) ein komischer Spinner, der eh nur gegen alles und jeden ist, und deshalb nicht für voll genommen werden kann. Du verstehst mich hoffentlich auch? 😎

Mikeman
Mikeman
Kinig
14 Tage 3 h

@ typisch
Sich mit Kalibern deinesgleichen zu unterhalten wär sowieso rein vergeudete Zeit und nicht glauben dass alle Jäger Psuffe sind wie wärst du wohl sonst auf diese Idee gekommen??
Ich unterscheide klar zwischen Jägern und abtrünstigen Lodensockeln ,das Verhältniss ist leider beschämend wenn man sich umschaut.

Bubi
Bubi
Tratscher
14 Tage 16 h

für unsere Tierschützer ist der Auerhan ein Fremdwort für sie zählt nur der Wolf der Bär das Murmeltiere oder der Marder.( alles Tiere die nicht vom aussterben bedroht sind)

wpDiscuz