Coronaschutzimpfung

In Kürze impfen auch die Ärzte für Allgemeinmedizin

Montag, 10. Mai 2021 | 17:27 Uhr

Bozen – Schon in wenigen Tagen beteiligt sich ein Großteil der Ärztinnen und Ärzte für Allgemeinmedizin an der Corona-Schutzimpfung. Für Personen über 60 bieten sie die Impfung mit dem Impfstoff von “Johnson & Johnson” an. Der große Vorteil: dieser Impfstoff muss nur einmal verabreicht werden, um die volle Impfwirkung zu entfalten.

Rund 170 Ärztinnen und Ärzte für Allgemeinmedizin haben Interesse bekundet, sich an der Corona-Schutzimpfungskampagne des Südtiroler Sanitätsbetriebes zu beteiligen. In einem Webinar vergangenen Dienstag, 04.05.2021, wurden letzte Details geklärt. Ab Mittwoch beginnt die Verteilung von zunächst kleineren Mengen an Impfstoff an die Hausärztinnen und Hausärzte, die sie an Personen über 60 und jene, die die Voraussetzungen gemäß geltendem Impfplan besitzen, verimpfen. Nach und nach ist geplant, die Corona-Schutzimpfung der Hausärzte auszudehnen.

Für Landesrat Thomas Widmann eine unverzichtbare Unterstützung in der Impfkampagne gegen das Coronavirus: „Die Menschen haben großes Vertrauen in ihre Hausärztinnen und Hausärzte. Gerade bei den aktuellen Fragen rund um die Anwendung der Impfstoffe und beim persönlichen Risikoprofil ist dieses Vertrauen sehr viel wert.“

Generaldirektor Florian Zerzer betont, dass der Südtiroler Sanitätsbetrieb – wie bereits bei der Teststrategie – so viele Partner wie möglich mit ins Boot holen will: „Die Hausärzte haben uns beim Testen stets massiv unterstützt und ihren großen Beitrag zur Bewältigung dieser Pandemie beigetragen. Gemeinsam sind wir stärker und können noch mehr Menschen einen Impftermin anbieten. Voraussetzung bleibt, dass wir genügend Impfstoff bekommen.“

Beim Impfstoff „Janssen“ des US-Produzenten „Johnson & Johnson“ handelt es sich um einen sogenannten Vektorimpfstoff. Als einziger in der Gruppe der derzeit verfügbaren Impfstoffe (BioNtech, AstraZeneca, Moderna) benötigt man keine Zweitimpfung, bis der volle Impfstoff erreicht ist. Ein Vorteil für Patient und Sanitätsbetrieb: Kein Warten, bis der Impfschutz erreicht ist – und bessere Planbarkeit.

„Bis jetzt haben sich 170 von 300 Ärztinnen und Ärzte gemeldet“, freut sich der geschäftsführende Sanitätsdirektor Pierpaolo Bertoli: „Wir gehen davon aus, dass die Zahl noch steigt. Diese Woche starten bereits 30“.

Nähere Informationen zur Impfkampagne und Vormerkung: www.coronaschutzimpfung.it

Datenquelle: Commissario straordinario per l'emergenza Covid-19 del Governo Italiano | Open Data su consegna e somministrazione dei vaccini anti COVID-19 in Italia

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "In Kürze impfen auch die Ärzte für Allgemeinmedizin"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

…olm lei die olten…de sein jo schun durch…lasst decht alle zui, de wellen…
😆

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 7 Tage

@doolin
Die Oltn sein bei weitem ned olle geimpft. Eigentlich sollte man, wia do von vielen bereits gefordert, die Behandlung verweigern, folls ned geimpft?

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@Missx entschuldige da bin ich nicht einverstanden, dann muss es eine Pflichtimpfung sein.Sonst hat jeder das Recht für sich selbst zu entscheiden.

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 7 Tage

@Trina1
Ich bin damit ja auch nicht einverstanden.
Aber so wurde es von einigen hier im Forum ja gefordert.
Ich finde auch, jeder doll selbst entscheiden. Und wenn schon die Risikogruppe sich nicht lückenlos durchimpfen lässt, kann man das von der jungen Generation auch nicht verlangen.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@Missx das stimmt!

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Verstehe sowieso nicht warum die Hausärzte nicht gleich geimpft haben!

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
1 Monat 7 Tage

mussten wohl erst überlegen, wieviel sie dafür verlangen können

Triggered
Triggered
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Weil die Lagerung von de Impfstoffe awian komplizierter isch

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
1 Monat 7 Tage

ohne mich

LouterStyle
LouterStyle
Tratscher
1 Monat 7 Tage

wenn olle so denken tatn…

hundeseele
hundeseele
Superredner
1 Monat 7 Tage

…und dann bekommt man kein Termin!!!

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

hundeseele, jo mogsch froah sein wenn a Rezept kriagsch!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 7 Tage

hundeseele die Hausärzte haben so schon keine Zeit mehr .

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@Sag mal dann müssen sie halt mehr Stunden arbeiten!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 7 Tage

@Trina1 mal Meiner macht das sicher nicht .Ehr weniger.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@Sag mal meiner auch nicht schwierig erreichbar!

el_tirolos
el_tirolos
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Die Hausärzte geniessen bei ihren Patienten einfach viel ein größeres Vertrauen als viele Dr. in den Impfzentren und kennen natürlich ihre Patienten auch viel besser!

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

el tirolos… das war einmal!

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

…..früher einmal hat es für alles Experten gebraucht, heut kann der Tischler ein Restaurant eröffnen, der Koch Bauleiter machen, der Bauer Berater, der Advokat darf sobieso alles und nun auch das selbe Bild in der Pflege

Stefa
Stefa
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Wird auch langsam Zeit…. sonst bleibt Südtirol auf dem Astra Zeneca Impfstoff hocken und das wäre doch wirklich schade…

Chrys
Chrys
Superredner
1 Monat 7 Tage

Das Problem ist kurzfristig sicherlich nicht wer und wo geimpft wird. Das Impfzentrum in Bozen funktioniert wunderbar und braucht sicherlich keine Verbesserung. Jede Veränderung kann nur schlechter werden. Im Impfzentrum werden aber täglich über 1000 Personen geimpft und dort wirft man andauernd Dosen weg weil eben nicht genau die benötigte Personenanzahl sich meldet. Beim Hausarzt ist das wohl viel problematischer.

wpDiscuz