33-Jähriger beweist Mut

Kaltern: Einbrecherjagd wie in Hollywood

Sonntag, 14. Mai 2017 | 09:38 Uhr

Kaltern – Der 33-jähriger Kalterer Christian Greifenberg hat kürzlich zwei moldawische Einbrecher verfolgt, überwältigt und den Carabinieri überliefert. „Das war hollywoodreif“, erklärt er gegenüber der Sonntagszeitung „Zett“.

Der Vorfall hat sich am 30. April zugetragen. Als Greifenberg mit seiner Freundin in die Skorpion-Bar ausgehen wollte, waren ausgerechnet in derselben Bar mehrere Gasflaschen gestohlen worden.

Da die Täter vom Betreiber gestört wurden, konnte sie nicht alle entwenden. Insgesamt hätte es sich um eine Beute im Wert von mehreren 1.000 Euro gehandelt. Später erblickte Greifenberg an einem Waldweg am Eingang eines Weingutes ein verdächtiges Fahrzeug, das neben den Gasflaschen auch mit weiterem Diebesgut beladen war, wie sich herausstellen sollte.

Der Kalterer legte sich mit einer Kette auf die Lauer, während zwei Freunde aus Tramin im Alter von 18 und 20 Jahren die Carabinieri verständigten. Plötzlich stand er einem der mutmaßlichen Täter gegenüber, als gleichzeitig die Carabinieri auftauchten. Für den Mann gab es kein Entrinnen mehr.

Mit seinem Pick-up machte sich Greifenberg neuerdings auf die Suche. Kurz darauf stieß er tatsächlich auf den mutmaßlichen Komplizen. Während seine Freundin auf die Hupe drückte, um Alarm zu schlagen, schnappte sich der Kalterer den Mann und hielt ihn am Boden fest.

Als die Ordnungshüter eintrafen, bedankten sie sich zwar für die mutige Aktion. Gleichzeitig warnen sie davor, Verbrecher auf eigene Faust zu jagen.

Mehr lest ihr in der Sonntagszeitung „Zett“

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Kaltern: Einbrecherjagd wie in Hollywood"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sakrihittn
sakrihittn
Tratscher
14 Tage 4 Min

Bravo, hoffentlich bekommt er keine Probleme mit der Justiz wegen Körperverletzung oder ähnlichem, die Verbrecher haben bei uns nämlich mehr Rechte als die Opfer……

Tabernakel
13 Tage 22 h

Darf man einen Verdächtigen eher am Körper verletzen wie Dich?

Staenkerer
13 Tage 19 h

@Tabernakel kimmt darauf un wo ba dir de körperverletzung unfong … i holtat a poor onständige zu de ohren u. a poor in ars.. getretn als unmissverständliche u. in jeder sproche gleichlautende aufforderung des zu unterlossn, damit nix aus “nix verstanden/ non capito” werd!
ba dir werd natürlich schun a lautes wort körperverletzung sein …

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
13 Tage 14 h

@Tabernakel Die Banden die immer mehr auch bei uns zirkulieren werden sind richtig froh dass es gute Menschen gibt wie dich. Goldener Boden. Willkommen im Schlaraffenland.

Und deine Politiker reden halt von Nachrüsten, eine Armlänge Abstand,… und geben einem Polizisten Redeverbot wenn er versehentlich anspricht dass Mädchen nicht überall in Bozen sicher sind.

WM
WM
Superredner
14 Tage 27 Min

Braver kalterer gut gemacht wenn olle soviel zivilcourage hätte taten ins jo die verbrecher ausgian 👍🏻👍🏻👍🏻

kaisernero
kaisernero
Neuling
13 Tage 18 h

Hell tua lei…..kimsch nu in knascht wegn an settan..

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
14 Tage 4 Min

Hut ab vor dieser mutigen Aktion:BRAVO!👍👍👍

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Grünschnabel
14 Tage 19 Min

Ein großes Lob diesem Burschen!!! Wir bräuchten solche Sicheheitskräfte, welche handeln und nicht nach einer Einbruchsmeldung in der sicheren Kaserne abwarten, bis die Übeltäter sicher über alle Berge sind !?

Michi
Michi
Neuling
14 Tage 10 Min

Lobenswert !!!!!Das nennt man Zivilcourage bravo bravo

ThunderAndr
ThunderAndr
Universalgelehrter
14 Tage 39 Min

BRAVO!

Das traurige an der Sache ist dass die Carabinieri die Ganoven sehr bald haben laufen lassen MÜSSEN….

spitz
spitz
Neuling
14 Tage 33 Min

sou solletn mehere sein, huat ob.ober mier derfn ins jo nit wehrn!Respekt den jungen TIROLER.

anonymous
anonymous
Tratscher
14 Tage 54 Min

Sehr Mutig, die Ordnungshüter hätten die Diebe wahrscheinlich nicht  Stellen können

Tabernakel
13 Tage 22 h

Italienischer lebensgefährlicher Leichtsinn.

Laempel
Laempel
Grünschnabel
13 Tage 23 h

Außergewöhnlich mutiges Handeln gepaart mit Vorsicht, Intuition, scharfsinniger Strategie und Taktik, gutem Timing und verlässlicher Zusammenarbeit im Team, das braucht es, um solche Elemente zu überlisten und zu schnappen, wobei das Schnappen eigentlich Aufgabe der Ordnungkräfte wäre, da es für wehrlose Normalbürger mit unberechenbaren Gefahren und Folgerisiken verbunden sein kann.
Christian & Co., ihr habt es ihnen gezeigt!
Jetzt braucht es nur noch einen ebenso mutigen Richterspruch.

Marta
Marta
Superredner
14 Tage 17 Min

was bringt’s ???-Morgen auf freien Fuss !!

Kurios
Kurios
Tratscher
14 Tage 7 Min

Ja bravo, solche Zivilcourage sollte jeder haben, aber am Ende ist es besser nur verfolgen, aber den Rest sollten die Ordnungshüter erledigen. Wenn dann der entwendete Wert nur geringfügig ist archiviert die beste Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen die Täter. Wenn der Zivile couragierte dann zu energisch ist mit dem blockieren könnte der Dieb auch noch einige tausend Euro Schadensersatz einfordern

moler
moler
Tratscher
13 Tage 21 h

Krieg er eh a unzoag wegn freiheitsberaubung
S gesetz schützt jo lai idiotn und verbrecher

Terminator
Terminator
Grünschnabel
13 Tage 21 h

Bravo!!!

Siegerlaender
Siegerlaender
Grünschnabel
13 Tage 17 h

Die laufen doch schon wieder frei rum und drehen das nächste Ding. Warum dann Zivilcourage zeigen ? Es bringt nichts außer einen Bericht und Lob in der Zeitung und evtl. eine blutige Nase.

raunzer
raunzer
Grünschnabel
13 Tage 12 h

In den USA würde in der Zeitung stehen, “Die Täter wurden auf der Flucht erschossen”

nightrider
nightrider
Grünschnabel
13 Tage 2 h

In der USA würde es auch heißen Einbrecher schießt schneller als das Opfer.

glozzer
glozzer
Grünschnabel
13 Tage 13 h

Bravo und grossen Respekt für soviel Zivilcourage !👏👏👏👏👏👏👏

wpDiscuz