Bevölkerung grundsätzlich zufrieden mit der Betreuung

Kardiologische Visiten im Corona-Jahr 2020 um 40 Prozent gesunken

Mittwoch, 23. Juni 2021 | 11:17 Uhr

Bozen – Die kardiologischen Visiten sind in Südtirol im Corona-Jahr 2020 um über 40 Prozent gesunken. Dies geht aus einer italienweiten Datenerhebung hervor, wie Alto Adige online berichtet.

Verglichen wurde in zehn Regionen die Anzahl der Gesundheitsleistungen im vergangenen Jahr mit jener im Jahr 2019.

Gleichzeitig stellte sich heraus, dass sich ein Großteil der Bevölkerung in Italien nicht über die medizinische Betreuung während der Pandemie beschwert. Nur 23 Prozent erklärten sich im Schnitt nicht zufrieden, wobei die Palette von 37 Prozent in der Basilikata über 12,6 Prozent im Veneto bis hin zu 9,7 Prozent im Trentino reicht.

Während in Ligurien, im Piemont, in der Basilikata und im Trentino chirurgische Eingriffe aufgrund von Brusttumoren um 20 Prozent gesunken sind, gab es im Friaul, in den Marken und in Südtirol einen leichten Anstieg.

Insgesamt sei es den Regionen gelungen, den Spagat zwischen der Aufrechterhaltung von notwendigen Dienstleistungen auf der einen und den Herausforderungen der Pandemie auf der anderen Seite zu meistern, hieß es in einer Stellungnahme.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Kardiologische Visiten im Corona-Jahr 2020 um 40 Prozent gesunken"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
gogogirl
gogogirl
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Im jahr 2020 3 mal die visite abgesagt worden wurde erst 2021 gemacht

Lion18
Lion18
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Genau so isch es! Wirklich a Frechheit als obs lei Corona gab!

Lion18
Lion18
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Patienten zufrieden wol! Man hot jo kuene Wohl kop olle Visiten nit lei Cardio wurden hundert x verschoben viele worten olm no drauf! Find des nit ok denn es gibt nit lei Corona sondern leider a viele andere dringende Fälle!

Trotzerin
Trotzerin
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage
Alle Visiten wurden abgesagt u. auf eine lange Zeitspanne verschoben . Man mußte froh sein , wenn es einem gesundheitlich gut ging . Es existierte nur noch Corona . Alle Langzeitkranken wurden mit den Visiten vernachlässigt u. auf die Warteschiene vertröstet. Auch Krebspatienten wurden nicht gleich medizinisch behandelt ….Es stand vieles lahm . Fas Gesundheitssystem ist fast zusammengebrochen u. gerade für ältere Menschen wurde dies zum Verhängnis ! Im Krankenhaus wurden Abteilungen geschlossen u. geplante Operationen auf unbegrenzte Zeit verschoben.Dies wieder aufzuholen braucht Zeit u. gute Planung u. für die Patienten Geduld , welche in den letzten 16 Monaten beim… Weiterlesen »
H.M
H.M
Tratscher
1 Monat 8 Tage

war sell a wunder😡

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Welche Patienten da wohl zufrieden waren???
So ein Schmarrn!!!
Und 40% weniger Visiten ist auch kein Wunder, wurden ja alle abgesagt oder verschoben…

NanuNana
NanuNana
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Wella Patientn hopasn sem gfrog?! So a Blödsinn!

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Gesundheitsvorsorge ist ein Grundrecht, da happert es gewaltig!

Erwin
Erwin
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Bei dem Angericht was die Sanität seit Corona Beginn hatte wundert es mich nicht!Total Planlos!

Ingalingreichts
Ingalingreichts
Tratscher
1 Monat 8 Tage

noch der impfung steign sie wieder

bzkaot
bzkaot
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

zum schamen!!!! akute harnweginfektion worten 14 stunden in dor ersten hilfe!!!! danach 5 tag im kh……… mir fahlen die worte!

wpDiscuz