Experten geben Tipps

Konflikte und Gewalt im Lockdown

Sonntag, 15. November 2020 | 08:01 Uhr

Bozen – Ein erneuter Lockdown kündigt sich an, mehr als 8.000 Menschen sind in Südtirol in Quarantäne, die Enge wird erneut zum Problem. Psychologenkammer, Forum Prävention und Sanitätsbetrieb haben sich mit rund 30 weiteren Organisationen zum Netzwerk PSYHELP zusammengeschlossen und Empfehlungen für günstiges Verhalten entwickelt.

Vor allem wenn die Räumlichkeiten eng sind und Garten oder Terasse fehlen, kann ein sogenannter „Dichtestress“ entstehen. Durch die ungewohnt lange gemeinsame Zeit treten schwierige Situationen in der Partnerschaft oder im Familienleben auf. Gewohnheiten können plötzlich schwerfällig erscheinen, was bisher funktioniert hat, bekommt negative Wendungen. Obwohl man sich bisher verstanden hat, entstehen plötzlich Spannungen und die Geduld kommt abhanden. All dies kann sich in Streit entladen, bis hin zu emotionalen und physischen Gewalthandlungen.

Ermöglicht allen Familienmitgliedern Rückzugsmöglichkeiten, gegebenenfalls gestaffelt bei mangelnden Räumlichkeiten. Macht einen täglichen Familienrat, wo individuelle Bedürfnisse, Wünsche und Ideen geäußert werden. Jeweilige Befindlichkeiten und Stimmungslagen können auch angesprochen werden. Betont das, was bereits gut läuft.

Sprecht eigene Bedürfnisse, Grenzen und höflich Ihren Ärger aus, noch bevor Situationen eskalieren. Sätze wie „Mich ärgert ein Verhalten von dir in dieser bestimmten Lage, vielleicht liegt es auch an mir“ ist anders als „Du bist ein unverbesserlicher Egoist“. Macht euch eure eigene Gefühlslage bewusst. Auch „unangenehme“ Gefühle wie Ärger und Wut verdienen es wahrgenommen und vorsichtig geäußert zu werden.

Versucht unterschiedliche Strategien im Umgang mit diesen Gefühlen: Liegestützen oder Klimmzüge bei offenem Fenster, eine Entspannungsübung, Autogenes Training, Atemmeditation – alles, was entspannt und auf angenehme Gedanken bringt, kann unterstützen. Seid geduldiger, nachsichtiger und milder als sonst, sich selbst und den anderen gegenüber. Gönnt euch was Besonderes, am besten in Absprache mit euren Liebsten. Achtet auf ausreichend Schlaf!

Gewalt entgegensteuern

Die derzeitigen Lebensbedingungen und damit einhergehende Unsicherheiten können eine Reihe „unangenehmer“ Gefühlszustände und Konflikte auslösen. Bevor Gewalt zum Ventil für diese Gefühlszustände wird, muss man aktiv gegensteuern. Gewalt kann sich körperlich (Schlagen, Treten, Schubsen, Halten, Fixieren, sexuell missbrauchen) und emotional (Beschimpfen, Beleidigen, Bedrohen, Ignorieren) ausdrücken. Spitzt sich ein Konflikt zu, tragen bestimmte Verhaltensweisen zu einer Beruhigung der Situation bei. Versucht euch selbst zu beruhigen: Atmet bewusst und tief ein und aus, vermeidet Panik und Hektik.

Denken an eure eigene Sicherheit: Stellt euch der Person nicht frontal entgegen, haltet Abstand, geht nicht auf sie zu, vermeidet Körperkontakt. Achtet auf Ihre Körpersprache: Vermeidet hektische und ausladende Bewegungen, starrt die Person nicht an (ohne den Blick vollkommen abzuwenden), sprecht klar und nur so laut wie nötig.

Lasst euch nicht provozieren, ignoriert Beschimpfungen, widersprech nicht, bleib sachlich. Vermeidet provokative Angriffe und Beleidigungen, verzichtet auf Warnungen, droht keine Konsequenzen an, beschämt oder kritisiert das Gegenüber nicht. Seid ihr in einer Situation, in der ihr oder andere Anwesende möglicherweise gefährdet seid, verlasset den Ort und sucht Schutz (bei Nachbarn, Passanten, Polizei).

Sobald ihr merkt, dass Sie selbst anderen gegenüber aggressiv oder gewalttätig werden, sucht nach Strategien um Ihre Mitmenschen zu schützen: Verlasst „riskante“ Situationen unmittelbar und versucht euch zu beruhigen (versucht bewährte Strategien einzusetzen: atmet tief durch, trinkt etwas, beweget euch, ruft einen Freund oder eine Freundin an usw.).

Scheut euch nicht, auch in solchen Situationen Fachpersonen zu kontaktieren. Frauen, die häuslicher Gewalt ausgesetzt sind, erleben derzeit eine besondere Belastungs- und Risikosituation. Beratung und Unterstützung können Sie kostenlos und anonym bei Einrichtungen für Frauen in Gewaltsituationen erhalten.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Konflikte und Gewalt im Lockdown"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Diezuagroaste
Diezuagroaste
Tratscher
15 Tage 10 h

Die Empfehlungen sind sicherlich sinnvoll, aber Mensch bleibt Mensch. Auch Opfer von häuslicher Gewalt, verzweifelte Selbstmörder, Menschen die alles verloren haben und in tiefe Depressionen stürzen sind im Endeffekt Covid – Opfer.
Meine Prophezeihung: Es werden mehr sein, als erkrankte Covid Opfer. Denn unsere Wirtschaft ist jetzt endgültig kaputt, die Existenz vieler Menschen wurde dem Erdboden gleichgemacht. 😥

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
15 Tage 9 h

Diezuagroaste
Das will aber keiner wahrhaben.

falschauer
15 Tage 9 h

du wärst eine hervorragende verfasserin von tragödien, genau solche dramatische kommentare braucht man nun am wenigsten….die menschen benötigen nun zuversicht, positive gedanken, ermutigung und nicht eine weltuntergangsstimmung und negative suggestionen, dass alles dem erdboden gleichgemacht worden ist

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
15 Tage 7 h

Stimmt net gonz. Die Wirtschaftszweige die wirklich Systemrelevant sind halten die Crise durch. Die letzten 10 Jahre haben zu viele ihr Leben auf Pump finanziert. Konsumkredite waren inn denn man rechnete immer mit Wachstum. Die Firmen die vor der Krise gerade atmen konnten ( misswirtschaft – unerfahrenheit) die holt der Teufel als ersts. Das sind die Fakten. Man sieht gerade jetzt das das Sozialsystem und die Fixkosten des Landes ( Landesangestellte) zu viel Geld verschlingt. Viele glauben sie haben nur Rechte aber keine Pflichten mehr! Es ist nicht alles selbstverständlich!

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
15 Tage 7 h

Nein man muss lernen sich der Wahrheit zu stellen!

Lorietta12345678
15 Tage 9 h

Bei uns läufts total harmonisch. Habe meinen Mann seit 2 Wochen in den Keller gesperrt und mein Liebhaber kann ja laut Verordnung kommen.

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
15 Tage 7 h

Genial!

Diezuagroaste
Diezuagroaste
Tratscher
15 Tage 6 h

😂🤣

genau
genau
Kinig
15 Tage 6 h

Was willst du mehr? 😄

kaisernero
kaisernero
Superredner
15 Tage 10 h

…..desch nu s kleinschte übel des a lockdown aso mit sich bringt

buggler2
buggler2
Tratscher
15 Tage 10 h

Das sind nicht mal 2 %, was ist dann nächsten Montag nach den Testungen da könnten es lei 10% sein also das fünffache?

inni
inni
Tratscher
15 Tage 6 h

Nach außen hin sind immer und ausschließlich die Männer schuld, was aber nicht stimmt ❗️

Morgaine
Morgaine
Grünschnabel
14 Tage 23 h

Heulsuse

inni
inni
Tratscher
14 Tage 21 h

Tatsache

wpDiscuz