Autopsie am Leichnam von Monika Gruber vorgenommen

Todesursache sind tiefe Schnitte an der Luftröhre

Montag, 23. April 2018 | 17:33 Uhr
Update

Bozen/Brixen – Am Montagnachmittag hat eine Expertin der Universität Verona die Autopsie am Leichnam von Monika Gruber vorgenommen.

Wie die Staatsanwaltschaft berichtet, wird die Untersuchung der verschiedenen Entnahmen (Flüssigkeit sowie Gewebeteile) im Laboratorium durchgeführt. Innerhalb von 60 Tagen werden dann die Untersuchungsergebnisse vorliegen.

Die Sachverständige ist aber bereits jetzt zum Schluss gekommen, dass alle der Frau zugeführten Stiche ohne nennenswerte zeitliche Unterbrechung erfolgt sind.

Die Todesursache ist in den tiefen Schnitten an der Luftröhre und der benachbarten Blutgefäße zu suchen, welche einen hohen Blutverlust und das Ersticken wegen Verstopfung der Luftwege mit sich brachten.

WAS BISHER BERICHTET WURDE

Heute wird die Autopsie am Leichnam von Monika Gruber (57) durchgeführt. Die Ermittler erhoffen sich davon, mehr Erkenntnisse zum Tod der Brixnerin zu gewinnen.

So ist das Tatmotiv – wie berichtet – weiter unklar, genauso wie der genaue Todeszeitpunkt. Es soll Hinweise geben, wonach ihr Tod schon einige Tage zurückliegen könnte.

Daher versuchen die Ermittler auch, die Tage und Stunden vor der Festnahme ihres Ehemanns Robert Kerer zu beleuchten.

Die Frau war bekanntlich in ihrer Wohnung in der Oberen Schutzengelgasse tot aufgefunden worden, sie hatte zahlreiche Stichwunden und Schnitte am Hals.

Der Ehemann, Robert Kerer, ist unter dringendem Mordverdacht verhaftet worden und sitzt im Bozner Gefängnis in Untersuchungshaft.

Er will in den kommenden Tagen dem Staatsanwalt laut Medienberichten Rede und Antwort stehen. Seine Anwälte Alessandro Tonon und Hubert Oberarzbacher hatten allerdings noch nicht die Möglichkeit, mit ihrem Mandanten zu sprechen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Todesursache sind tiefe Schnitte an der Luftröhre"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Obelix
Obelix
Superredner
27 Tage 19 h

Weniger wäre oft mehr. Auch in der Berichterstattung. Schon den Angehörigen zuliebe, oder aus Rücksicht. Als ob ganz Südtirol diesen Autopsietermin kennen müsste.

honsi
honsi
Grünschnabel
27 Tage 12 h

Ich denke die Klickzahlen sagen etwas anderes, leider.

Wiese
Wiese
Neuling
27 Tage 17 h

müssen alle den Autopsie Bericht kennen? Es würde reichen wenn es die Familie weiß.

mandela
mandela
Superredner
27 Tage 10 h

jaja, aber immer den bericht lesen und dann sagen es sollte nicht veröffentlicht werden… das ist halt mal so, dass immer über alles geredet wird und die leute auch Neuigkeiten wissen wollen.

ebbi
ebbi
Neuling
27 Tage 13 h

erlischt das Recht auf Privacy mit dem Tod?? muss jeder alle Details zum Leben und Tod von Frau Gruber wissen? und bald wird wahrscheinlich auch das Privatleben von ihr und Herrn Kerer hier bis ins letzte Detail ausgebreitet…. ich wünsche Frau Gruber dass ihre Würde und ihr Privatleben respektiert werden, auch wenn die Umstände tragisch sind. Sie hat es verdient.

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
27 Tage 9 h

ich gehöre nicht zu den Menschen die für Heimlichkeiten Sind.

ebbi
ebbi
Neuling
25 Tage 12 h

@Sag mal ….schön für Sie, dann können Sie ja problemlos alle privaten Details aus Ihrem Leben preisgeben. Eine Frage noch: wenn sie nicht für Heimlichkeiten sind, warum sind Sie dann nicht mit Ihrem echten Namen hier?

Norbi
Norbi
Tratscher
27 Tage 13 h

Die frage warum nur musste das passieren wird in xtausend Köpfe sein.

Kurios
Kurios
Superredner
26 Tage 5 h

Es gab einen schrecklichen Mord an der Ehefrau. Warum sollte niemand wissen wie grausam ihr Mann war und wie er es getan hat, bzw. an welchen Verletzungen sie gestorben ist? Ich denke das muss gesagt werden schon aus Respekt gegenüber der Verstorbenen

ebbi
ebbi
Neuling
25 Tage 12 h

woher weist du, dass es der Mann war? wurde er dafür schon vom Gericht verurteilt? genau aus Respekt vor dem Opfer ist auf detaillierte Details zu verzichten. Es reicht völlig aus mitzuteilen, dass sie ermordet wurde, und sobald es gerichtlich feststeht, von wem. Punkt. Aus Respekt vor Frau Gruber und den Angehörigen.

wpDiscuz