Raubtier wird überwacht

Bär bei Marling gefangen und mit Sender wieder freigelassen

Montag, 10. Mai 2021 | 18:04 Uhr

Marling – Jener Bär, der in den jüngsten Tagen in der Umgebung von Marling gesichtet worden war, ist jetzt unter Kontrolle: Das Landesamt für Jagd und Fischerei hat ihn ausfindig gemacht und heute gemeinsam mit dem Landestierärztlichen Dienst eingefangen, mit einem Sender versehen, und anschließend in die Freiheit entlassen. Auch Mitarbeiter der lokalen Forststation sowie Jagdaufsicht waren vor Ort.

Wie der Direktor des Amtes für Jagd und Fischerei Luigi Spagnolli berichtet, hatte das Amt entlang der vom Bären in den vergangenen Tagen wiederholt zurückgelegten Strecken Fotofallen aufgestellt: “Als wir dann eine Stelle ausgemacht hatten, an der der Bär häufiger vorbeikam, haben unsere Mitarbeiter eine Falle aufgestellt und konnten ihn dort in Narkose versetzen. Anschließend haben wir das Halsband mit dem Sender angebracht und können damit seine Bewegungen im Land beobachten. Anschließend haben wir ihn wieder freigelassen.”

Der aus dem Trentino stammende Bär hatte in den vergangenen Tagen bei Marling drei Ziegen und ein Schaf gerissen sowie eine weitere Ziege verletzt. Die Fachleute des Landesamtes für Jagd und Fischerei werden nun die beim Einsatz gesammelten Materialien genauer auswerten, darunter auch die Genetik des Bären.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

61 Kommentare auf "Bär bei Marling gefangen und mit Sender wieder freigelassen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
maxi
maxi
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Bekommen dann die Ziegen und Schafe auch einen Sender damit sie verständigt werden wenn ein Bär sich nähert. So ein Unsinn!

PuggaNagga
1 Monat 7 Tage

Die Schafe bekommen ein iPhone aufm Kopf gebunden damit der Bär sich ankündigen kann.

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 7 Tage

@ maxi
lieber nicht dran denken wieviel Steuergeld für reinen Unsinn verpulvert wird,die studieren Tag und Nacht wieder was neues zu finden.

einervonvielen
einervonvielen
Superredner
1 Monat 7 Tage

@PuggaNagga, genau, gleich wie alle Schafe hier im Forum 🙂

Karl
Karl
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage
@maxi nein die Schafe, Ziegen, Pferde, Rinder……. erhalten alle die Immuni App damit sie wissen wenn der Bär Ihnen zu nahe kommt und weil die bereits vorhanden ist und man sie sowieso nie gebraucht hat. ( eines der vielen nutzlosen Steuergeldgräber) 😊)) Man könnte über diese Dummheiten wirklich köstlich lachen wenn das Ganze nicht blutiger Ernst wäre und viele Existenzen von Bergbauern auf dem Spiel stehen würden und alles für ein Projekt über dessen Sinnhaftigkeit schon längst ein Volks-Referendum gemacht werden müsste.
Deimos
Deimos
Neuling
1 Monat 7 Tage

Will jo ah lei iberleben 🤷🏻‍♂️ mecht mir nit vorstellen wos menschen olls tean wenns mol iberoll fahlt. Soll s lond fir dia „schadn“ aufkemen sunscht hobnsi ah fir jedn bleidsinn geld!!

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@Deimos
Nö, wieso soll die Allgemeinheit aufkommen?…..sollen die zahlen, was die Bären hierher geholt haben. Dann würden solche Ideen besser überlegt werden für die Zukunft.

genau
genau
Kinig
1 Monat 7 Tage

@der echte Aaron

Weil die Allgemeinheit auch die Subventionen für diese Landwirte bezahlen muss! Da werde ich ja auch nicht gefragt!

knedlfanni
knedlfanni
Tratscher
1 Monat 5 Tage

eben, die liebe Allgemeinheit hat ja auch die Tests bezahlt für eure Erntehelfer… können auch die Zahlen, die sie hergeholt haben bzw gebraucht haben, aber da habt ihr euch nicht aufgeregt gell? von mir aus können wir dann ja auch den Schaden des Bäres zahlen- ist ja bei weitem nicht so hoch wie die ganzen Tests… sogar fürs Gastgewerbe zahlen wir! Weil von den Tousisten ja ALLE profitieren gell …

So sehe ich das
So sehe ich das
Tratscher
1 Monat 7 Tage

“Mit dem Sendehalsband kann nun sein Aufenthaltsort jederzeit festgestellt werden.”
Beruhigend, sehr beruhigend. Mit dem Sendehalsband frisst der Bär nur mehr Gras und greift Zuchtvieh mehr an.   😂 😂😂

So sehe ich das
So sehe ich das
Tratscher
1 Monat 7 Tage

..meinte : ” und greift kein Zuchtvieh mehr an. “

Rider
Rider
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Und wenn er nor zb wieder marling umgeat, wos donn? Die gonzn bauern unleitn und sogn, du lous, dor bär isch wieder bei enk ummer, kenns schaugn wos tiats, mir hobn enk bescheid gsog, pfiati?🥴

logo
logo
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Naaa… sich des a netts Bärele !
Hoffentlich kriag mo no a bor hundert von de nettn Viechlan …

Insere Alten hom hundert Johr gebraucht de olle auzurotten .. (zurecht !)
Jetzt kommt die EU mt Ihren Super Ideen von Bären, Wölfen geraden Bananen und Wein, dem sie den Alkohol entziehen möchten….
alle Rinderwahn in Brüssel oder was ?

Echt iaz
Echt iaz
Superredner
1 Monat 7 Tage

Bravo endlich amol jemand der sog wos Soche isch👏👏

I tat in Eisack no a poor Krokodile unsiedeln, solln jo a gonz schian sein

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Wo !! wieder freigelassen ?? Ein Sendehalsband hilft den Bauern und ihren Nutztieren nur, wenn das Tier weit !! Weg gebracht wurde, lückenlos überwacht wird und rechtzeitig eingegriffen werden kann, wenn es menschlicher Besiedelung wieder zu nahe kommt. Ich habe Zweifel, dass dieser Aufwand organisiert werden kann…

Gustl64
Gustl64
Superredner
1 Monat 7 Tage

Theoretisch müssten nun Wildhüter ständig den Bär aus der Ferne begleiten. Kommt er in die Nähe eines Bauernhofes bzw. einer Siedlung so
könnte er vertrieben werden. Aber die Praxis schaut dann ganz anders aus. Den Sender trägt das Raubtier ausschließlich zu seiner eigenen Sicherheit!

hundeseele
hundeseele
Superredner
1 Monat 7 Tage

Macht es einen Unterschied ob der Bär mit oder ohne Senderhalsband Schafe oder Ziegen oder sonst welches Tier tötet??? …Der braucht kein Senderhalsband sondern ein “Bleigeschmeide”🔫

Stryker
Stryker
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

I hoff lei das de wildn viecher net dorgaling a kind unfolln…weil zem ischs zu spot!Ober muas jo olm ersch eppis passiern bis reagiert wert.Zumindest hilft der Sender als Beweis wers wor!!

Roby74
Roby74
Tratscher
1 Monat 7 Tage

@Stryker:
nehmt nicht alle immer die Kinder als Vorwand!!!😤🙄Vielleicht in der Fantasie mancher Menschen oder in Horrorfilme🤣😂😅….genau so wie vor 100-150 Jahren:als man glaubte Bartgeier,Adler und Gänsegeier würden Kinder rauben und verspeisen und deshalb ausgerottet wurden!!!!🤦🏼‍♂️🙄Wir leben bereits im 21.Jahrhundert☝🏼und nicht mehr im Spätmittelalter!!!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 7 Tage

@Roby74 sonst immer modern Sein wollen aber hier wie im Mittelalter

einervonvielen
einervonvielen
Superredner
1 Monat 7 Tage

@Stryker…so wie in USA oder Kanada, wo der Bär zum Alltag gehört? Wie oft werden denn KINDER gerissen?
Ich habe 2 Jahre im ländlichen New Jersey gewohnt und obwohl der Bär zum Alltag gehört, ist nie etwas passiert….am Anfang wurde ich sogar ausgelacht, da ich mir Sorgen gemacht habe….aber ja, die mutigen, naturliebenden Südtiroler…

doghy
doghy
Neuling
1 Monat 7 Tage

hallo @einervonvielen
Ich halte es nicht für sehr sinnvoll, USA und Kanada mit Südtirol zu vergleichen.
Beginnend mit den räumlichen Bedingungen, endend mit dem Umgang mit Waffen …

Karl
Karl
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Wir werden diesen Horrorfilm aber noch erleben. Die Frage ist nicht ob , sondern nur wann. Die Verantwortung werden dann aber die ganzen Bärenfans nicht übernehmen ( wie eben immer).

einervonvielen
einervonvielen
Superredner
1 Monat 6 Tage

@doghy, doch! Ich vergleiche nicht das Land Südtirol mit dem Staatenbund USA oder mit dem Staat Kanada, oder mit irgendeinem Dörfchen im Mittleren Westen. Aber, schau dir doch mal die Karte von Madison, NJ an…..da ist wesentlich mehr los, mehr Verkehr, mehr Menschen aber auch mehr Bär

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
1 Monat 7 Tage

Der Herr Bär kann genießt Narrenfreiheit und kann tun was er will. Ich muss in der Nacht per Gesetz zu Hause bleiben.

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Was für ein Vergleich! Da muss man erst mal drauf kommen. Nacht-Flugverbot für Vögel wäre auch ne Überlegung wert.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 7 Tage

neidhassmissgunst Du wirst D.Namen gerecht.Möchtest etwa mit dem Tier tauschen?Ich niemals.Was ist das für eine Freiheit?!!!!!!

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Hallo zum Abend,

das ist toll und dermassen beruhigend für alle Bauern in diesem Bereich.

Nur noch ein Irrsinn, das Vieh verbindet menschliche Behausungen mit einfachem Futter, mit oder ohne Sender.

Es braucht jetzt einen strafrechtlich Verantwortlichen für alle Folgen dieses Wahnsinns. Wenn sich keiner findet dann lasst die Bergbauern das Problem lösen.

Auf Wiedersehen in Südtirol

Lana77
Lana77
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Fols eppes passiert oder wenn er wieder Vieh reisst, kearn de Herrn de ihn wieder freiglossn hobn persönlich zur Rechenschaft gezouchn !!

Georg Passeiertall
1 Monat 7 Tage

Mich würde interessieren wie viel der Aufwand gekostet hat um den Bären zu beobachten und zu fangen…… und wer das bezahlt… Ich hoffe der Tierschutzverein …. Ich hoffe dass in Zukunft die ganzen Bauern ihn Südtirol mehr zusammenhalten wen es um solche Tiere geht …. weil wenn man das Land um Hilfe bittet dann passiert nicht viel als einfangen und wieder frei lassen…… Ich würde mal behaupten das die Bauern als erster bescheid wissen wen ein Großraubwild auf ihren Almen und Grundstücke unterwegs sind …

Faktenchecker
1 Monat 7 Tage

Ein toter Bär ist teurer.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 7 Tage

Georg Passeiertall die Bauern halten schon zusammen .Vor allen bei den Wahlen .Hoffe der Bär wandert weiter wo Er etwas Ruhe hatt dann hört dieses Geblärre auf .

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

…dann werden wir wohl jetzt laufend über seinen Aufenthaltsort informiert…
🐻

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@Doolin..👍logisch. Irgend ein Thema muss ja die entstandenen Lücken schließen 😉..

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
1 Monat 7 Tage

Wieso net gleich sem hin tian wo se in Bär mögn?

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 7 Tage

ghostbiker das wär für das Tier besser gewesen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 7 Tage

dafür hatt man das Tier gefangen!!!!!Dass Er jederzeit unter Beobachtung steht??!!!!Ich fass es nicht.Hätte Er nicht in einem nicht dicht besiedelten Ort freigelassen werden können? Und überall wo s nicht passt wird Er verjagen🙈Die Menschheit verblödet immer mehr.

Rose
Rose
Neuling
1 Monat 7 Tage

Solange der Bär keinen Menschen richtig angreift u.tötet,wird nicht’s passieren;so lange ist er geschützt u.kann Schafe,Ziegen usw. quälen wie seine Eigenschaft ist! Wenn er nur ein Tier fressen würde,ging das ja,nein er braucht mehrere u.reißt ihnen vorallem Bäuche auf u.holt das Eingeweihe, den Kühen frißt er vorallem die Euter aus!😢

kristkindl
kristkindl
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Unter Kontrolle? Gibt es eine App die mir sagt wo sich der oder die Bären gerade aufhalten, damit ich meine Fahrrad- oder Wanderrute anders plane? Sonst ergibt der Sender für uns Normalbürger keinen Sinn!

Gustl64
Gustl64
Superredner
1 Monat 7 Tage

Wäre der Bär auf dem Waltherplatz oder auf der Promenade gefangen worden, dann hätte man ihn dort wieder freilassen müssen. Wenn man die Aussagen der Behörden ernst nehmen möchte …

inni
inni
Superredner
1 Monat 7 Tage

… der schaug völlig uneinsichtig drein … 😜

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
1 Monat 7 Tage

INNI

in der tat, das tut der Bär!
Bär in Ledermantel umhüllt, ich würde mal sagen, ein Bär von Welt! 😉

Roby74
Roby74
Tratscher
1 Monat 7 Tage

@inni
Der ist noch halb betäubt!😉

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 7 Tage

@Roby74 ja,brutal .Muss unter Schock stehn das Tier.Sonst würd Er aussehn als schliefe Er.

eisern
eisern
Tratscher
1 Monat 7 Tage

So ein Halsband bräuchten die Entscheider, dann könnte man sie mit dem Bären zusammen bringen.

Roby74
Roby74
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Ich würde mal sagen nach dem fangen,betäuben und besendern ist der mal für eine Weile ruhig und wird sich verziehen und weiterziehen,sowas ist Stress pur
für ein Wildtier!!!☝🏼Der wird so schnell nicht mehr die menschlichen Siedlungen aufsuchen nach so eine Erfahrung, der kann in einer Nacht etliche Kilometer zurücklegen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 7 Tage

Roby74 kann man Ihm nur wünschen- um Fallen wird Er auch einen Bogen machen.

Orch-idee
Orch-idee
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Und ihr glaubt die beauftragten Wächter schlafen nie? 😴

lumpi
lumpi
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Ich glaube da waren einge Befürworter unter dem Tisch und wollten aufstehen,und sind zu fest angestoßen, sonst wäre so eine Dummheit ihn wieder  h i e r  freizulassen nicht geschehen.
= ( Humor )

Fungizid
Fungizid
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Und was bri gt das Halsband? Sendet jede Stunde den Standort. Da kann der Bär werweiswo hinwander…

Faktenchecker
1 Monat 7 Tage

Niedlich der Kleine.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
1 Monat 7 Tage

ja, das ist der Bär!

Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Sogor der Bär hot in grünen Pass schun digital 😂

Savonarola
1 Monat 7 Tage

und haben die Tierschutzverbrecher schon Demos oder den Diebstahl des Senders geplant?

widder52
widder52
Tratscher
1 Monat 7 Tage

hobmse in Bär die Zähne a vogoldn und nägl gschtrichn?
so isch geld ginue

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
1 Monat 7 Tage

Der Bär gehört weg.

Mico
Mico
Superredner
1 Monat 7 Tage

möchte gerne mal wissen was der ganze zauber kostet??… und wer bezahlt das ganze??…. gibt nicht eine einfachere lösung…?…

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 7 Tage

Klar. Alle Nutztiere von den Bergen runter und Touristen nicht mehr rauflassen. 🙂

Nah, so ein Sender ist jetzt nicht übermäßig teuer und bietet ausschließlich Vorteile, nicht nur sicherheitstechnisch. So lassen sich die Bewegungen der Tiere auch nachverfolgen und Verhaltensweisen studieren.
Das ist für alle gefährdeten Arten sinnvoll.

Savonarola
1 Monat 7 Tage

auch der Bär wurde auf freiem Fuß angezeigt.

onassis
onassis
Tratscher
1 Monat 7 Tage

es heißt immer man soll den Bär vergrämen. Das heißt also daß man den Bären bis zum nächsten Nachbarn schicken soll oder?

spinaisl
spinaisl
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Wieso hot der koane Maske auf?

wpDiscuz