Auf die Quästur gebracht und anschließend wiederbetätigt

Marokkaner sorgen in Bozen für Unruhe

Sonntag, 18. September 2016 | 16:40 Uhr

Bozen – In zwei Fällen kam es am Samstagabend in Bozen zu gewalttätigen Handlungen, in denen die Polizei sich einzugreifen gezwungen sah. Zunächst war ein Einsatz auf dem Magnagoplatz nötig, wo sich zwei marokkanische Staatsbürger in die Haare gerieten und einer den anderen mit einer Bartschneideschere verletzte. Er wurde zur Behandlung seiner Wunden ins städtische Krankenhaus gebracht, sein Angreifer wegen Körperverletzung und Tragens einer Waffe angezeigt.

Etwas später kam es dann auf dem Obstplatz zu einer wilden körperlichen Auseinandersetzung, auch diesmal zwischen mehreren als Marokkanern identifizierte Männer. Nachdem die Polizei die Männer auf die Quästur verfrachtet und ihre Personalien aufgenommen hatte, wurden sie wieder auf sich selbst überlassen.

Ihr Weg führte sie jedoch direkt zurück ins Stadtzentrum, wo sie erneut für Unruhe sorgten und schließlich eine Glasflasche gegen ein Taxi warfen. Das schnelle Eintreffen der Ordnungskräfte führte zu einer weiteren Verhaftung, diesmal mit Anzeige.

 

Von: mh

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Marokkaner sorgen in Bozen für Unruhe"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sakrihittn
Grünschnabel
9 Tage 22 h

Man muss davon ausgehen das alle Unruhestifter der Erde mit Gewalt nach Europa geschleust werden um hier unstabile Verhältnisse zu schaffen….anders kann man es nicht erklären, hier handelt es sich um über 90% nicht um Kriegsflüchtlinge und die haben hier nichts verloren. Was haben wir für ein schwaches Europa das nicht einmal imstande ist (oder besser gesagt gewillt ist) die Grenzen zu schützen. Es wäre wirklich besser das jeder Staat wieder vor seiner eigenen Haustür kehren darf ohne vor der NWO-Lobby gesteuerten Zentralregierung Rechenschafft ablegen zu müssen.

sakrihittn
Grünschnabel
9 Tage 16 h

@Solbei Die Merkel ist nicht allmächtig, da stehen noch ganz andere Personen und Staaten dahinter. Sie führt nur das aus was ihr aufgetragen wird, soviel Macht hat keiner alleine. Sie ist aber die schillernde Figur die was dieser Politik ein Gesicht gibt, da hast du recht.

Solbei
Neuling
9 Tage 21 h

Guat gschriebn obor wiaso sogsch net gleich Merkel gesteuert?

genau
Grünschnabel
7 Tage 19 h

@Solbei. merker wird ja auch nur gesteuert!! oder besser gesagt jemand der dem ganzen ein gesicht gibt

zombie1969
Grünschnabel
9 Tage 21 h

Sofort die üppigen Sozialhilfegelder streichen und abschieben!

speckbrot
Grünschnabel
9 Tage 22 h

Mi tat amol interessieren, mit wos fir a Berechtigung de do sein derfn.
Wählts ondere Politiker, insere ollerleschte Chance.

genau
Grünschnabel
7 Tage 19 h

ja aber an den wahlergebnissrn sieht man dass der durchschnittliche wähler recht vergesslich ist

Jogl
Tratscher
9 Tage 22 h

Anzeige, die lachen darüber, sofort ausweisen. Lebenslange Einreiseverbot!!!!
👮👮👮👮

Paul
Grünschnabel
9 Tage 5 h

Und Einreiseverbot in Europa ! Für immer ,nur so kann man in der EU dieser horrend gestiegenen Kriminalität Herr werden .Herr Junker

traktor
Grünschnabel
9 Tage 22 h

traurig! was haben die hier verloren..

WM
Tratscher
9 Tage 18 h

Marokkaner sicheres herkunftsland!!! Aber jo mann derf jo in libyen nimmer schwimmen gehen noar kommt di di frontex schon oholen… dei gehören olle wieder nach libyen zrugg zu bringen…

krakatau
Grünschnabel
9 Tage 4 h

Afrika, der Balkan und der nahe Osten leeren ihre Gefängnisse und exportieren ihre Gauner mit den “Flüchtlingen”  nach Europa. So kosten sie dem eigenen Staat nichts mehr und von den Raubzügen in Europa werden daheim die Familien unterstützt.

genau
Grünschnabel
7 Tage 19 h

schlimm schlimm….aber nein die kulturbereicherer aus den islamischen ländern sind ja alle so nett und freundlich!!! nur einer von tausenden macht solche blödsinne!!! ist sicher immer die gleiche person von der man hier so liest!!! 🙂

helene
Grünschnabel
6 Tage 18 h

Einzelfall !!!

wpDiscuz