Einmal gedacht, schon getan

Mit Gedanken Maschinen steuern

Mittwoch, 22. September 2021 | 09:51 Uhr

Sterzing – In diesen Tagen fällt der Startschuss zu einem außergewöhnlichen Projekt an der Abteilung Neurorehabilitation im Krankenhaus Sterzing. Das klinisch-wissenschaftliche Projekt nennt sich „Studie zur funktionellen Elektrostimulation mit Unterstützung durch ein Brain-Computer Interface zur Rehabilitation der oberen Gliedmaßen von chronischen Schlaganfallpatienten“.

Zu Beginn dieser Woche werden in einem fünftägigen Camp die Therapeuten und Neurophysiologie-Techniker der Abteilung Neurorehabilitation am Krankenhaus Sterzing in die Anwendung der Technik eingewiesen. Dazu sind Experten von weltweit führenden technischen Universitäten vor Ort, wie etwa der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) sowie der University of Essex.

Ziel der Brain-Computer-Interface-Technik in der motorischen Neurorehabilitation ist es, in den elektrischen Hirnaktivitätssignalen (EEG) des Schlaganfallpatienten die Absicht zu „lesen“, den gelähmten Arm bewegen zu wollen und diese gedachte Bewegung von robotischen Hilfsmitteln ausführen zu lassen. Diese Technik, die nur in wenigen Zentren weltweit zur Verfügung steht, kann – wenn wiederholt appliziert – nachweislich Neuroplastizität und die klinische Genesung fördern.

Das für Südtirol einzigartige Projekt sowie die Behandlungstechnik werden im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt, die an diesem Freitag am Krankenhaus in Sterzing stattfindet.

Von: mk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz