Suche nach dem Motiv

Mord in Bruneck: Stand der Täter unter Drogen?

Montag, 02. August 2021 | 11:30 Uhr

Bruneck – Bei der Frage, welches Motiv hinter dem Mord in Bruneck steckt, tappen die Ermittler immer noch im Dunkeln. Der 23-jährige Oskar Kozlowski, der den 30-jährigen Bademeister Maxim Zanella mit einem Messerstich getötet hat, könnte in der Tatnacht unter dem Einfluss von Drogen gestanden sein.

Wie die Tageszeitung Alto Adige berichtet, gibt es keine ersichtliche Verbindung zwischen Täter und Opfer. Oskar Kozlowski hat am Samstag zwar im Rahmen der Haftprüfung rund eineinhalb Stunden lang die Fragen des Richters beantwortet. Trotz allem handelt es sich nur um seine Version. Die Ermittler suchen nach objektiven Anhaltspunkten, um zu verstehen, was tatsächlich vorgefallen und warum dieser Mord geschehen ist.

Nach der Tat hat der 23-Jährige bekanntlich die Notaufnahme aufgesucht, obwohl er selbst nicht verletzt war. Stattdessen soll er dort den Mitarbeitern gegenüber die Tat gestanden haben. Auch gegenüber den Ermittlern und dem Richter hat er seine Schuld später eingeräumt. Ist ihm im Krankenhaus Blut abgenommen worden, könnten entsprechende Analysen darüber Auskunft geben, ob Kozlowski an jenem Abend Droge konsumiert hat.

Auch ein weiterer Umstand scheint die Abwesenheit eines klaren Motivs zu untermauern. Maxim Zanella war physisch sehr trainiert. Trotzdem muss der Stich des Klappmessers völlig unerwartet gekommen sein, da keinerlei Anzeichen einer Abwehrreaktion vorliegen. Offenbar hat sich der 30-Jährige überhaupt nicht Gefahr gefühlt.

Von einer Tat im Affekt kann daher kaum die Rede sein. Einen Streit oder eine verbale Auseinandersetzung hat es vorher allem Anschein nach nicht gegeben. Dies würde auch erklären, warum kein Nachbar etwas bemerkt hat.

Am heutigen Montag dürften die Angehörigen von Maxim Zanella das Protokoll der Aussage von Oskar Kozlowski vor dem Richter erhalten. Die Hoffnung besteht, dass etwas mehr als nur die Entschuldigung des Täters ans Licht kommt.

Oskar Kozlowski litt in der Vergangenheit oft unter psychischem Unbehagen, was nicht nur aus seinen Nachrichten auf esoterischen Webseiten hervorgeht. Trotz seines jungen Alters soll er sich immer wieder selbst verletzt haben. Davon zeugen auf seinem Arm mehrere Schnittwunden.

Der 30-jährige Maxim Zanella hatte in seiner Vergangenheit mit Milieus dieser Art hingegen nichts zu tun. Die Verteidigung des 23-Jährigen wird vermutlich ein psychiatrisches Gutachten beantragen.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Mord in Bruneck: Stand der Täter unter Drogen?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
KoanTiroler
KoanTiroler
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Psychatrischs gutachen brauchts ba mord ba niamend, meiner meinung! Aweck mit de leit

schneidigozoggla
1 Monat 16 Tage

Ammaliebo, wenn du wissasch wieviel Mörder psychisch kronk sein.
Des war is gleiche als tatman sogn weil i jemand mittn Auto ibofierscht hon, brauchts koan Alkoholtest ma. Sem erst recht!!!!

PuggaNagga
1 Monat 16 Tage

@Zoggla
Ammaliabo…
Mochts fürs Opfer oder deren Hinterbliebenen an Unterschied ob der Mörder kronk isch
oder nit?
Na, Tod isch Tod. Do gibs nichts wos die Trauer besser mocht oder in Mensch zurück bring.
Keine Gnade fir Mörder, Kinderschänder oder Sexualstraftäter.

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Wen interessierts ob er unter Drogen stand….? Das Opfer ist tot

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Jedesmal die gleiche Leier, ein Mörder ist und bleibt einer!

Maniela
Maniela
Neuling
1 Monat 16 Tage

Zanella hatte mit Milieus dieser Art nichts zu tun… Das glauben aber auch nur seine Eltern

einesie
einesie
Tratscher
1 Monat 15 Tage

du muschs nötig hobn a toatn mensch in dreck ziechn

Staenkerer
1 Monat 16 Tage

jo und wenn war drogenkonsum a milderungsgrund? i hoff nit!

Nitro
Nitro
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Jo sell wiarn sie woll hoffntlich detestet hobm

Maniela
Maniela
Neuling
1 Monat 16 Tage

Opfer war sicher nicht in diesem Milieu??? Sie war Freunde!!!

wpDiscuz