Ehefrau mit 43 Messerstichen getötet

Mordfall Riffeser: Nun entscheidet das Höchstgericht

Sonntag, 18. Juli 2021 | 11:15 Uhr

Algund – Die Verteidigung des 39-jährige Österreichers Johannes Beutel, der mit 43 Messerstichen seine Frau Alexandra Riffeser in Algund getötet hat, will vor das Kassationsgericht schreiten. Am Samstag wurde die Urteilsbegründung im Berufungsverfahren verkündet, berichtet die Tageszeitung Alto Adige.

Das Schwurgericht hat auch in der zweiten Instanz die 30-jährige Haftstrafe bestätigt. Beutel wurde Tötung unter erschwerten Umständen vorgeworfen. Er entging einer lebenslangen Haftstrafe bislang nur, weil er einem verkürzten Verfahren zugestimmt hat.

Sowohl in der ersten als auch in der zweiten Instanz gingen die Richter davon aus, dass Beutels unterdrückte Wut schlagartig explodiert ist. Dies habe zur grausamen Tat geführt. Wie das Ergebnis der Autopsie gezeigt hat, wurde auf die Frau auch im Bereich des Gesichts und des Halses eingestochen. Das Gericht ging in beiden Instanzen davon aus, dass der Täter seiner Frau damit mehr Schmerzen zufügen wollte.

Beutel hat für die Tat sogar drei verschiedene Messer benutzt und die Frau verfolgt, die verzweifelt versucht hatte, am Telefon Hilfe zu holen.

Spielraum, das Urteil vor der Kassation gänzlich über den Haufen zu werfen, gibt es kaum. Allerdings hegt die Verteidigung die Hoffnung, die Richter davon überzeugen zu können, nicht nur die erschwerenden Umstände, sondern auch die mildernden stärker zu berücksichtigen. In den ersten beiden Instanzen sind die mildernden Umstände als weniger gewichtig im Vergleich zu den erschwerenden gewertet worden. Zu Letzterem zählt neben der Grausamkeit der Tat auch der Umstand, dass Beutel die eigene Ehefrau getötet hat.

Sollten die mildernden Umstände stärker in den Vordergrund rücken, besteht die Chance, dass die Haftstrafe auf 24 Jahre beschränkt wird. Wegen des verkürzten Verfahrens, das die Reduzierung des Strafmaßes um ein Drittel vorsieht, würden daraus 16 Jahre Haft.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Mordfall Riffeser: Nun entscheidet das Höchstgericht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
inni
inni
Superredner
12 Tage 17 h

Mir tut er irgendwie leid. Wenn sich jemand aus Eifersucht bis zur Weißglut gereizt und provoziert fühlt und das Aus der Beziehung zugleich das Ende des Zusammenlebens mit den eigenen Kindern bedeutet und er alles verliert was er liebt und wofür er lebt, ist die Tat bzw. das völlige Ausrasten für mich irgendwie nachvollziebar … auch wenn nicht entschuldbar. Strafe muss sein, aber 30 Jahre Haft sind zu viel, da im Grunde keine prämeditierte Mordabsicht bestand sondern die Tat in blinder Wut und Verzweiflung geschah. So sig holt i‘s.

Saftl
Saftl
Grünschnabel
12 Tage 16 h

Du kearasch a 30 Johr hinto Gitto 🤦‍♀️🤦‍♀️

Sag mal
Sag mal
Kinig
12 Tage 14 h

inni sehe es auch so.

Storch24
Storch24
Kinig
12 Tage 13 h

Und die Messer hat er zufällig dort vorgefunden.

Sag mal
Sag mal
Kinig
12 Tage 2 h

@Storch24 hastDu Zuhause keine 3 Messer??

Sag mal
Sag mal
Kinig
12 Tage 2 h

inni auf Gerechtigkeit ist heute sowieso nicht mehr zu hoffen.Alles verkehrt.Einer Der wahllos,grundlos Menschen tötet kriegt nie so eine Strafe.

Sag mal
Sag mal
Kinig
12 Tage 23 h

ich mach da einen Unterschied ob Jemand ständig eine Gefahr für die Allgemeinheit ist .

Nuwos
Nuwos
Grünschnabel
12 Tage 22 h

Ist das so? Ein Unterschied, ob jemand ständig eine Gefahr für die Allgemeinheit ist?
Meinst du nicht, dass die Art des Tötens (drei verschiedene Messer) für die lange Haftstrafe ausreicht? 🤔

Storch24
Storch24
Kinig
12 Tage 19 h

Dem Mann, der in Mailand heuer der Prozess gemacht wurde, bekam lebenslänglich weil er seine Lebenspartnerin umgebracht hatte.
Hier umso schlimmer, da einem Kind auch die Mutter genommen wurde,

Sag mal
Sag mal
Kinig
12 Tage 18 h

Storch macht es keinen Unterschied ob vorsätzlich oder im Effekt 🤨

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
12 Tage 21 h

Bis zur höchsten Instanz (Kassationsgericht) heißt man jetzt ein verkürztes Verfahren? Was ist dann ein normales Verfahren? 

Alpenrepuplik
Alpenrepuplik
Universalgelehrter
12 Tage 2 h

Lebenslang sollte so jemand weg gesperrt werden!!! Es war ein Mord in brutalster Weise!!!! 
Warum sollten hier mildernde Umstände gelten??? Es gibt in meinen Augen keine Entschuldigung… 

Sag mal
Sag mal
Kinig
12 Tage 1 h

Alpenre… z.b.weil Er keine Gefahr für die Allgemeinheit ist .Ich glaube auch nicht dass Er Seinen Kindern Was getan hätte.Er hätte Sich als Er S.Frau noch in die Rettung bringen wollte schnellstens entfernen sollen.

Storch24
Storch24
Kinig
12 Tage 11 h

Die Arbeit von Richterkollegium scheint in Südtirol nicht weniger zu werden.
Wieder ein ….. mit einem Messer unterwegs. Wieder eine Frau als tödliches Opfer.

Sag mal
Sag mal
Kinig
12 Tage 1 h

Storch24 Wer sagt denn dass Er mit einem Messer unterwegs war?!!!In dem Haus werden Sich sicher mehr als 3 Messer befunden haben.

wpDiscuz