Auch seine Eltern waren in Sorge

Mordfall Riffeser: Psychiatrisches Gutachten beantragt

Montag, 03. Dezember 2018 | 18:59 Uhr

Bozen – Die Staatsanwaltschaft von Bozen hat im Mordfall Alexandra Riffeser im Rahmen des Beweissicherungsverfahrens ein psychiatrisches Gutachten für Johannes Beutel (38) beantragt.

Dem Mann wird vorgeworfen, seine 34-jährige Ehefrau mit dem Messer ermordet zu haben.

Der Vorfall trug sich bekanntlich am 24. September in Gratsch bei Meran zu, wo das Ehepaar mit seinen beiden Kindern im Alter von sieben und neun Jahren lebte. Zum Zeitpunkt der Tat waren diese nicht zu Hause.

In den Tagen nach dem Mord kristallisierte sich auch im Rahmen der Einvernahme des Beschuldigten heraus, dass es in der Beziehung der beiden Eheleute kriselte und der Mann eine Trennung ablehnte.

Nun sind neue Details bekanntgeworden, die die Staatsanwaltschaft dazu veranlasst haben, ein psychiatrisches Gutachten zu beantragen, wie die Tageszeitung Alto Adige berichtet.

Beutel soll sich nämlich gerade in einer schwierigen Phase seines Lebens befunden haben. An seinem Arbeitsplatz stand er unter starkem Stress und ihm wurden Antidepressiva verschrieben, wie seine Anwälte Alessandro Tonon und Marco Ferretti bestätigen.

Der 38-Jährige soll die Medikamente jedoch einige Tage vor der Tat abgesetzt haben, da sie seiner Ansicht nach zu stark gewesen waren.

Wie die Tageszeitung Alto Adige berichtet, sollen auch seine Eltern besorgt gewesen sein, dass ihr Sohn eine extreme Tat begeht.

Von: luk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Mordfall Riffeser: Psychiatrisches Gutachten beantragt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Saftl
Saftl
Grünschnabel
7 Tage 32 Min

Zi wos brauchtsen do no a psychatrisches Gutachtn bitte??? 😡😡😡
Lebmslong hinto Gitto sella Leit…

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
6 Tage 22 h

nein ,das war dann nicht er sondern die medikamente .
dass sind nebenwirkungen.
psychofarmaka isch ne legalisierte droge

denkbar
denkbar
Kinig
6 Tage 12 h

Es ist eine ganz unglaubliche Tragödie die da passiert ist. Zwei Mädchen, die im Grund genommen beide Eltern verloren haben. Da ist es gut und richtig, dass man der Sache ganz genau auf den Grund geht, wie es soweit kommen konnte. Beide Familien haben ein Recht darauf, das zu erfahren!
Im übrigen ein ganz besonderer Lob an beide Familien und insbesondere an die Mutter von Alexandra, die sich in vorbildlicher Art und Weise öffentlich zum Unglück geäußert hatte, obgleich die Tragödie so schlimm ist, dass man sie gar nicht nachvollziehen mag.

Kurti
Kurti
Tratscher
7 Tage 1 h

na hatn gsollt di eltern ebes unternemmen…wenn se schun so besorgt woren…

Martha
Martha
Tratscher
6 Tage 23 h

er muß selber wollen,den Eltern sind die Hände gebunden !!

Sag mal
Sag mal
Kinig
6 Tage 12 h

das ist leicht gesagt.Bevor nicht so was passiert tut Keiner was.Die Eltern konnten Ihn schlecht irgendwo anhängen oder einsperren.

nala
nala
Grünschnabel
7 Tage 1 h

Das ist schon das schlimmste was einen passieren kann , vom eigenen Ehemann so ermordet werden .. keine worte ..
viel Kraft den Angehörigen…

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
6 Tage 20 h

Jo tragisch vor ollem fir di 2 Madlen

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
6 Tage 23 h

ob in a schwierigen Lebenslage oder nit.. er hots getun, er hot sich zu 100 % dorfir zu verontworten und basta… do brauchs kuan Gutachten, wo er donn für psychisch nit zurechnungsfähig geholten werrt, der soll hinter gitter und hem bleiben, ende

Sag mal
Sag mal
Kinig
6 Tage 12 h

nützt es was den Mann weg zu sperren?Damit ist n u r gesichert dass Er niemand mehr umbringen kann.Aber besteht die Gefahr?Bei Beziehungsdelikten wohl kaum.Wohl ehr bei Zufallsopfern.

butterfly84
butterfly84
Neuling
6 Tage 22 h

Schod isch lai dass olm epas passiern muas dass epas getoun weart und sell isch traurig!Di kinder hobn kuane mama mear und der tata weart miasen grod stian für des wos er toun hot und sell mit recht

ines
ines
Grünschnabel
6 Tage 12 h

Niemandn va ins steaht es zua, über so eppes zu urteiln. Mir kennen de Gschichte lai aus den Medien und wissen net Olles.
Sport enk einseitign Kommentare.

wecker
wecker
Grünschnabel
6 Tage 10 h

bravo ines,
des isch a mol a vernüftiges wort, des sollet öfters ungebrocht werden, bravo no a mol

nala
nala
Grünschnabel
6 Tage 24 Min

Ines..
des entschuldigt gar nix , was denn bravo ines?? ! Intanto hot er sie umgebracht !! Lächerlich de Bemerkung ..!!

wpDiscuz