Er galt als absolut unverdächtigt

Mutmaßlicher Schlepper hat Südtiroler Frau

Sonntag, 08. Januar 2017 | 14:35 Uhr

Bozen – Der 38-jährige Iraker Firas Fadel, der am Brenner für den Freiwilligen-Verein Volontarius tätig war und gemeinsam mit zwei libanesischen Staatsbürgern Flüchtlinge um 500 Euro pro Kopf über die Grenze geschleppt haben soll, hat zunächst überhaupt keinen Verdacht erregt.

Im Gegenteil: Er überzeugte durch eine gefestigte Existenz, nachdem er selbst als Flüchtling in Italien gestrandet sein soll. Davon hat er zumindest in mehreren Interviews, die im Netz kursieren, in der Vergangenheit berichtet.

Die beiden Männer aus dem Libanon waren seine Vertrauensleute, die ihn genau darüber informiert haben sollen, wie viele Flüchtlinge über den Brenner in den Norden wollten. Ermittelt wird deshalb gegen eine kriminelle Bande im strafrechtlichen Sinn.

Italien hat Fadel im Jahr 2001 über das Mittelmeer erreicht. In einem Interview erklärte der mittlerweile 38-Jährige, dass er in Italien zunächst in Sizilien und anschließend in Südtirol gelandet sei. Feststeht, dass seine Frau aus Sterzing stammt und beide gemeinsam einen Sohn haben.

Mittlerweile lebt das Paar in Brixen. Am Samstag wurde die gemeinsame Wohnung durchsucht. Fadel, der bislang keine Vorstrafen hat, stellte auch einen Antrag, um die italienische Staatsbürgerschaft zu erhalten. Ihm wurden ausgezeichnete Chancen eingeräumt. Aufgrund der aktuellen Ermittlungen gegen ihn dürfte sich das allerdings geändert haben.

Gegenüber Journalisten soll der 38-Jährige erklärt haben, dass er besser als andere wisse, was Flüchtlinge durchmachen. In Südtirol habe er eine neue Heimat gefunden und er schätze sich glücklich, unzähligen anderen Migranten helfen zu können.

Der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion Andreas Pöder fordert unterdessen, dass die Kontrolle und Verantwortung für die Flüchtlingsbetreuung kirchlichen Organisationen und Genossenschaften entzogen werden sollte. „Die problematischen Begleitumstände machen es erforderlich, dass öffentliche Stellen die Kontrolle zurückgewinnen”, zeigt sich Pöder überzeugt. Die öffentliche Hand könne die Betreuung und Kontrolle dieser Personen nicht einfach an kirchliche Organisationen und Genossenschaften delegieren und dafür viel Geld bereitstellen, meint Pöder.

„Auch wir sind Opfer“

Der Verein Volontarius und die Sozialgenossenschaft River Equipe Onlus, bei der Fadel angestellt war, haben nach dem Bekanntwerden der Ermittlungen Stellung genommen. Beide Organisationen zeigten sich über die mutmaßlichen Vorfälle erschüttert und betonten, dass sie nicht an den Vorgängen beteiligt gewesen seien. Sollten sich die Anschuldigungen gegen Fadel bestätigen, seien auch die beiden Organisationen Opfer und Geschädigte. Deshalb habe man sich bereits an die Kanzlei von Rechtsanwalt Flavio Moccia gewandt.

Der Verein Volontarius leitet das Projekt der Flüchtlingsbetreuung am Brenner. Das bezahlte Personal ist bei der Genossenschaft angestellt. Am Brenner erhalten Flüchtlinge eine Mahlzeit und zumindest für ein paar Stunden ein Dach über dem Kopf.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "Mutmaßlicher Schlepper hat Südtiroler Frau"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Natuerlich
Grünschnabel
12 Tage 6 h

Diese ganzen Hilfsvereine, Caritas eingeschlossen, sollte man mal genauer unter die Lupe nehmen.

Staenkerer
Universalgelehrter
12 Tage 43 Min

des stocker soll do a verontwortung übernehmen müßen, ihr unterstehn jo de flüchtlinge, deren helfer u. de gelder für olls zomm!

Wally
Grünschnabel
11 Tage 13 h

der meinung bin i a

Techno Guy
Grünschnabel
12 Tage 4 h

Falls er schuldig gesprochen wird dann sollte er ausgewiesen werden! Wer das Gastrecht missbraucht sollte sich über die Konsequenzen im Klaren sein!

helene
Superredner
12 Tage 3 h

um wieder in einer Woche mit anderer Identität zurück zu kommen !!!!

Wally
Grünschnabel
11 Tage 13 h

do stimm i dir zua Techno

rasputin
rasputin
Tratscher
12 Tage 7 h

Bei solchen vereinen sollte man mal etwas gründlicher nachschauen…

helene
Superredner
12 Tage 6 h

Dieser Verein ist in so manchen Flüchtlingsunterkünften tätig !!! (Fischerhaus………..

rasputin
rasputin
Tratscher
12 Tage 6 h

den bock zum gärtner gemacht…

perigord
Neuling
12 Tage 5 h

…die sogenannten Stillen… und seine Frau hat sicher nichts davon gewusst

helene
Superredner
12 Tage 2 h

Wer zahlt die Gerichtsspesen???

elmike
Neuling
12 Tage 59 Min

Sicher seine Frau!

Staenkerer
Universalgelehrter
12 Tage 45 Min

hey … 500 € pro flüchtling nor werd er woll a geld hobn!
zum kotz, sich als guten hilfbereitn menschen feiern lossn u. nor als geldgeiler schlepper auffliegn!
beschämend für de gonzn scheinheiligenvereine!

elmike
Neuling
12 Tage 3 h

Vorab:Sie isch a gebürtige Brixnerin net a Sterzingerin! Do hot sich woll jemand schlecht informiert!
De orme Haut und der orme Bua! Sie auf so an Trottl innigfollen und der Bua konn in Voter in Knast besuchen kemmen…Folls se nen net obschiabn und im iran inlochen!

Staenkerer
Universalgelehrter
12 Tage 49 Min

moansch glott de hot nix gewisst ..??
i glab sell nit!

elmike
Neuling
12 Tage 53 Min

Von mir aus gsegn sollat JEDER Flüchtling in Europa noch einer Straftat, egal wie klein oder groß oanfoch sofort im Eilverfahren ausgewiesen werden! Ohne Ausnahmen! Und a jene, de mit einer Vorstrafe herkemmen sein!
Donn tats in de schun vergian!

iwoasolls
Grünschnabel
12 Tage 2 h

ba de vereine miasn olm a haufe mitverdian! sogn tianse woll olm ehrenomtlich! hahaha!

Tantemitzi
Grünschnabel
12 Tage 3 h

Na SUPER!!!! Welln mir net longsom handeln???? Ob mit de gonzn “scheinheiligen” Ausländer de moan MIR san die Ungläubigen!!! Selbo hom se wedo Onstond no Bildung, soffl ondächtig wie se tion san se a olla net! Welln se sich in inson schion Lond aufholtn, die Vorzüge geniessen de mir gearn mit ihnen toaln, noa solln se sich a dementsprechend aufiern! Sischt ob, zrugg douhin wo se herkemm sein!! und Einreiseverbot für die gonze EU!!!

gauni2002
Grünschnabel
12 Tage 2 h

Fakt ist, dass stille Wasser wirklich sehr tief sein können, immerhin konnte er durch seine Ehe auch die komplette Umwelt täuschen-
Und das auch noch im Schutz von Flüchtlingshilfsorganisationen, wodurch er noch integrierter wirkte. 

Einsiedlerin
Neuling
11 Tage 23 h

I find’s nett richtig, dass do die Frau glei vorverurteilt wert! Mir kennen jo olle kuene Hintergründe! Der Bua tuat mir af olle Fälle load und jo, leider gibt’s olbn wieder “schworze Schofe” ba de ehrenomtlichn Organisationen! A unter de Einheimischen!

Staenkerer
Universalgelehrter
11 Tage 22 h

heit in der zett steat das des vom zugticket kafn a der stocker schun bekonnt wor! konn leicht sein das de fohrtvermitlung noch deutschlond zuerst guat gemoant u. wirklich als hilfe geplant wor u. erst a poor gonz schlaue des zum lukrativen gschäft gemocht hobn!
es isch guat das des aufgflogn isch, so wern de vereine amoll kontroliert, sell schodet nit, es geat do jo a um sehr viel steuergeld des ohne konntrolle fließt!

wolke5
Grünschnabel
12 Tage 3 h

hat schon mal jemand einen gesehen auf dessen Stirn geschrieben stand Achtung bin ein schwarzes Schaf?

altmeraner
Neuling
11 Tage 23 h

I tat vorschllogn der Pöder übernimmt de Kontrolle, vieleicht kennen mer nor wieder in Ruah Zeitung lesen ohne dass er überoll sein Senf derzua gib

maria zwei
Tratscher
12 Tage 3 h

techno guy….des werd nit oamfoch sein wenn er wahrscheinlich mit oaner ital. Staatsbürgerin verheiratet isch

MickyMouse
Superredner
11 Tage 14 h

Liebe Hilfsvereine,bitte informiert euch in Zukunft besser über eure Mithelfer,sollte dieser Vorwurf sich als richtig erweisen,dann habt ihr einen Denkkzettel zu beachten,also VORSICHT in Zukuft mit solchen Objekten,die unter eurem Deckmantel das ganze Volk bescheissen! 😕😕😕

knoflheiner
Grünschnabel
10 Tage 15 h

für mich, sein die Araber olle gleich.
Wenn es draufan kommt, holten dia zusommen!
 Glaubt doch kuoner, das ein Araber einen Europäer im Ernstfoll hilft.

knoflheiner
Grünschnabel
10 Tage 14 h

Scheinheilige Hilfsvereine !

wpDiscuz