Provisorische Lösungen möglicherweise bis zum Winter

Nach den Unwettern: Rund 400 Haushalte noch immer ohne Strom

Samstag, 03. November 2018 | 19:04 Uhr

Bozen – Rund 400 Haushalte im Land sind fünf Tage nach den verheerenden Unwettern noch immer ohne Strom. Betroffen sind abgelegene Höfe und einzelne Häusergruppen vor allem in Ulten, aber auch in Welschnofen, Schnals, Kastelbell und Naturns.

Wie der Stromverteiler Edyna Medien gegenüber erklärte, soll ein Großteil davon bis zum Wochenbeginn eine provisorische Stromversorgung erhalten.

Vereinzelt finden sich auch im Unterland, in Gröden und im Gadertal Haushalte, die noch immer ohne Strom auskommen müssen. 850 Ferienwohnungen am Karerpass sind ebenfalls betroffen.

Rund 3.000 andere Haushalte in Südtirol beziehen nach den Unwettern bereits ihren Strom nur über eine provisorische Versorgung. Behelfsmäßig gelegte Leitungen oder Aggregate werden möglicherweise bis in den Winter hinein benötigt.

Die Stürme, der Regen und Erdrutsche haben auch das Stromnetz in Südtirol arg in Mitleidenschaft gezogen und große Schäden verursacht.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz