Intensivtransport durch Weißes Kreuz und ASB Deutschland

Nach Unfall in Luttach: Zwei Schwerverletzte nach Deutschland überführt

Samstag, 18. Januar 2020 | 09:11 Uhr

Luttach/Bozen – Die internationalen Beziehungen des Weißen Kreuzes haben es möglich gemacht: Zwei der bei dem Unfall am 5. Januar im Ahrntal schwer verletzten Jugendlichen sind wieder in Deutschland. Den Intensivtransport haben die beiden Organisationen Weißes Kreuz und ASB Deutschland am Donnerstag dieser Woche kostenlos organisiert und durchgeführt.

Die Betroffenen wurden per Intensivtransportwagen und Ambulanzflugzeug befördert und über die gesamte Strecke hinweg von einem Arzt, Intensivpflegern und Rettungssanitätern medizinisch betreut. Die beiden Patienten wurden dabei am Donnerstagvormittag (16.01.) in den Krankenhäusern Bruneck und Bozen übernommen und waren am frühen Abend in den Zielkrankenhäusern in Deutschland angekommen.

LANDESRETTUNGSVEREIN WEISSES KREUZ

Die Entscheidung, hier unkompliziert und unbürokratisch den Betroffenen zu helfen, fielen die Spitze des Weißen Kreuzes und des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) gemeinsam. „Wir waren damals mit 17 Rettungsfahrzeugen und über 50 Rettungskräften vor Ort, und kennen das gesamte Ausmaß des tragischen Unglücks. Für uns als Landesrettungsverein war es eine Selbstverständlichkeit, dass wir alle Hebel in Bewegung setzen werden, um die beiden schwerverletzten Jugendlichen in ihre Heimat zurück zu bringen, sobald es der Gesundheitszustand zulässt“, erklärt Direktor des Weißen Kreuzes Ivo Bonamico.

Auch Ulrich Bauch, Bundesgeschäftsführer des ASB schließt sich diesen Worten an. „Jeder hat die schrecklichen Bilder dieses Unfalls noch vor Augen. Als sich herausstellte, dass es sich bei den Opfern um eine Jugendreisegruppe aus Deutschland handelt, waren wir uns sofort einig, dass wir den Eltern anbieten werden, ihre Kinder nach Hause zu holen. Denn man kann sich kaum ausmalen, was es bedeutet, wenn das eigene Kind schwer verletzt weit weg in einer Klinik liegt“, erklärt Bauch. Die sehr enge Partnerschaft zwischen Weißen Kreuz und dem ASB Deutschland hat sich hier bezahlt gemacht und diese schnelle Rückführung erst ermöglicht. Die Kosten des Transportes wurden ebenso von beiden Organisationen getragen.

Das Weiße Kreuz hat jahrzehntelange Erfahrungen im internationalen Rückholdienst von verletzen und erkrankten Personen. Allein im vergangenen Jahr hat der Landesrettungsverein 15 Südtiroler nach einem Notfall im Urlaub und auf Reisen in die Heimat zurückgeführt.

Von: luk

Bezirk: Bozen, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Nach Unfall in Luttach: Zwei Schwerverletzte nach Deutschland überführt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

“Die internationalen Beziehungen des Weißen Kreuzes haben es möglich gemacht” ?????🙄

Jiminy
Jiminy
Superredner
1 Monat 9 Tage

kommt mir auch zu lachen… 😁 als könnte man ohne Weißes Kreuz keine Patienten verlegen…

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 9 Tage

@ Jiminy
Da lacht jeder nicht nur SIE ,wenn man bedenkt dass man Freiwillige feuert wegen Zieharmonika spielen während stby dann
wundert es nicht solchen ………….. zu lesen 🤣

efeu
efeu
Superredner
1 Monat 9 Tage

genau
weiße Kreuz hat alle Voraussetzungen einen schwer Verletzten zu transportieren
wir können froh sein ,aber über alles wird gelästert

Jiminy
Jiminy
Superredner
1 Monat 9 Tage

@Mikeman
mischen SIE nicht Äpfel mir Birnen! Denn hier geht es nicht um Freiwillige (so einen Transport braucht Intensivmediziner) die ich in keinster Weise beleidigen möchte, auch weil ich mich sonst selbst beleidigen würde!

Jiminy
Jiminy
Superredner
1 Monat 9 Tage

@efeu
die Notärzte und Pfleger sind vom Gesundheitsbetrieb und nicht vom Weissen bzw. Rotem Kreuz!

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 9 Tage

@ Jiminy

Lies mal diese Zeile :
“Die internationalen Beziehungen des Weißen Kreuzes haben es möglich gemacht”

vielleicht kriegst du es sogar von selbst hin zu knacken was ich damit
Ambulanzflüge kenne ich aus beruflicher Erfahrung da brauchst mir nicht vorzugaukeln 😜

meinte 😀

Armin
Armin
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

@Jiminy sicher kann man auch ohne WK Patienten verlegen. Lei zahlen muss es jemand!! Dann bekommt man vieles heutzutage.

Puschtrasissi
1 Monat 9 Tage

@Jiminy Das grot ba selcha komplexa Einsätze olle im selben Boot sitzn an sell hosche net gidenkt?? Es geat net ohne Dokta….. net ohne sa kompetenta Pflega wie die obo ebm a net ohne Weisses Kreiz….. a bissl mehr gegnseitigo Respekt war ungibrocht!!!!

Werdschunsein
Werdschunsein
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

@genau
Do steat nirgends dasses “LEI” in weissn kreuz meglich isch 😂😂😂 obr dasses ihmene meglich isch. A wenn di sanitätseinheit nochgholfn hot😂

Black-Mamba
Black-Mamba
Tratscher
1 Monat 8 Tage

@Jimini
Ein großer Dank an ALLE Helfer, egal ob freiwillig oder hauptberuflich die sich in den Sinn der Sache stellen ohne die eigene “Qualifikation” in den Vordergrund zu stellen!!!

Sekklhuiba
Sekklhuiba
Neuling
1 Monat 9 Tage

I voschteah do die minus-Drucka et 🙈

falschauer
1 Monat 9 Tage

lass dir kein graues haar wachsen, da gibt es nichts zu verstehen, diese menschen sind so frustriert, dass sie gegen alles etwas haben

Simba
Simba
Superredner
1 Monat 8 Tage

Die Minusdrücker sind net ganz sauber in der Birne

falschauer
1 Monat 9 Tage

eine großartige geste, alles alles gute und werdet wieder gesund

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 9 Tage

immer noch unbegreiflich.Hoffentlich bessert Sich der Zustand der Jungen Leute bald🙏

Makke
Makke
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Olls Güite und viel Kraft in Olla

tim rossi
tim rossi
Tratscher
1 Monat 9 Tage

gute Besserung!!

Armin
Armin
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Ein großer Dank an das Weisse Kreuz und dem ASB. Wenn man weiß wieviele Kosten so ein Transport macht, dann ist dass eine riesige Geste! . Dank an die Ärzte, Pfleger und den Rettungssanitätern. Jeder einzelne ist wichtig und unabkömmlich, sei es freiwillig oder hauptamtlich. Viele werden dass leider erst verstehen wenn sie in eine schlimme Situation geraten, z. bsp. Die First Responder Gruppen!!! Unschätzbar unbezahlbar.

Staenkerer
1 Monat 8 Tage

vergeltsgott den organisationen!
den jugentlichen olles, olles gute und schnelle, vollkommene genesung!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 8 Tage

in Ihre Heimat verlegen lassen gibt es schon etwas länger😉.Verunglückt Eurer Kind in D würdets Ihr Es nach I verlegen lassen🤔

wpDiscuz