Beschilderung nicht ausreichend?

Nach Unfallserie auf A22: Staatsanwalt ermittelt

Samstag, 18. März 2017 | 17:11 Uhr

Rovereto/Bozen – Nach den zahlreichen Unfällen, die sich in den vergangenen Tagen bei einem Baustellenbereich auf der Brennerautobahn zwischen Ala und Avio ereignet haben, hat die Staatsanwaltschaft von Rovereto Ermittlungen eingeleitet.

Unter anderem war am Donnerstag ein Unternehmer aus Bozen bei einem Auffahrunfall in diesem Bereich ums Leben gekommen.

Es besteht laut Medienberichten der Verdacht, dass die Beschilderung im Vorfeld der Baustelle nicht ausreichend sei. Ankommenden Autofahrern werde damit nicht genügend angezeigt, dass sie vom Gas gehen müssen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Nach Unfallserie auf A22: Staatsanwalt ermittelt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gredner
Tratscher
5 Tage 16 h

Er soll auch ermitteln ob der voranfahrende LKW eine stabile Stossstange hatte, denn es darf nicht sein, dass ein PKW mit der Motorhaube unter den Container gerät

Boerni
Grünschnabel
5 Tage 15 h

und man sollte auch ermitteln ob der nachkommende pkw die geschwindigkeitsbegrenzunge n eingehalten hat
was ich sagen will man mus nicht immer einen schuldigen suchen

Tucker78
Neuling
5 Tage 15 h

Wenn a Pkw mit 130 ungebremst in an Lkw auifohrt hilft dir nix mehr,a koane “stabile Stoßstange”!

peterle
Tratscher
5 Tage 14 h

Man sollte als Nachfahrender vorausschauend fahren und Technik wie Handy und Co weglassen. Genauso sollte sich der Fahrer nicht durch Beifahrer ablenken lassen denn man sollte sich immer vor Augen halten dass man selbst der Geschädigte sein kann.

Gredner
Tratscher
5 Tage 8 h

@peterle @Tucker78 @Boerni ja habt ihr die Fotos nicht gesehen?!? Der PKW ist unter den LKW geraten, weil die Stossstange des LKW dem Aufprall nicht standgehalten hat. Wäre statt dem LKW eine Mauer dort gewesen, so hätte die Knautschzone des PKW einiges abgefangen und der Fahrer wäre nicht gequetscht worden.

Googelt man nach “Unterfahrschutz”, dann versteht ihr mich hoffentlich.

Eppendorf
Grünschnabel
5 Tage 3 h

@gredner
Je härter der Aufprall, um so geringer die Chance zu überleben, deine Forderung ist Unsinn. Aufprallschutz muss grundsätzlich etwas nachgeben, um so viel wie möglich von der Aufprallenergie zu absorbieren.

Gredner
Tratscher
4 Tage 23 h

@Eppendorf “etwas nachgeben”?!? Der PKW ist vollständig unter den LKW geraten und der Container des LKW hat in die Windschutzscheibe gedrückt. Ein Horrorszenario! Der Aufprall soll von den Stossstangen beider Fahreuge aufgefangen werden, nicht vom Oberkörper des Fahrers.

peterle
Tratscher
4 Tage 14 h

Kann mich an eine Foto errinnern. War ein Unfall im Pustertal. Der Fahrer frontal gegen die Tunnelmauer. Fahrer tot weil die aufgetretenen Kräfte einfach zu gross waren. Auch im Falle eines Aufpralls mit einem LKW chanchenlos weil einfach zuviel Kraft dem menschlichen Körper ausgesetzt werden.

raunzer
Grünschnabel
5 Tage 15 h

Jede Baustelle auf der Autobahn sollte verpflichtend mit einem fixen Radar ausgestattet werden müssen um die Unverbesserlichen endgültig in die Schranken zu weisen. Zur Sicherheit der Arbeiter und der Verkehrsteilnehmer die sich an die Regeln halten.

Lex
Tratscher
5 Tage 14 h

Einverstanden!

iuhui
Tratscher
5 Tage 15 h

ich denke wohl kaum, dass es an den Schildern fehlt…

Mikeman
Universalgelehrter
5 Tage 14 h

abzocken da sind sie Klasse,Verkehrsüberwachung und Geschwindigkeitskontrollen einfach nur lächerlich.Gefahren ird teilweise wie auf einer Rennbahn,schaun ob man hier auch wieder zensiert wird …………

Lex
Tratscher
5 Tage 14 h

Auch ein Section Control muss her.

Kurti
Grünschnabel
5 Tage 1 h

@Lex nor vong mor vor deiner haustier un

Lex
Tratscher
5 Tage 30 Min

Sehr gerne Kurti, dann riskier ich nicht jedes Mal das Leben, wenn ich auf die Straße gehe.

bzkaot
Grünschnabel
5 Tage 14 h

mein beileid der familie.

Lex
Tratscher
5 Tage 29 Min

Schließe mich an.

wpDiscuz