Trenitalia-Züge für über eine Stunde lahmgelegt

Nichts ging mehr

Donnerstag, 19. April 2018 | 08:00 Uhr

Bozen – Ein technischer Defekt hat am Mittwochvormittag Züge der Trenitalia für über eine Stunde lahmgelegt.

Die Steuerung in der Zentrale in Verona war komplett ausgefallen und die Züge standen mehr als eine Stunde lang still.

Sogar die Anzeigetafeln in den Bahnhöfen zeigten nichts mehr an, weil auch die von Verona aus gesteuert werden. In Südtirol war von dem Ausfall die Strecke zwischen Meran und Bozen, Franzensfeste und Innichen und die Brennerstrecke betroffen.

Auch Zugverbindungen zwischen Verona und Mantua, Vicenza und Schio sowie zwischen Verona und Monselice und Trentiner Regionalzüge waren betroffen.

Entsprechend groß waren die Auswirkungen für Zugreisende und den Bahnverkehr in den umliegenden Regionen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Nichts ging mehr"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Luisl89
Luisl89
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

men soll af nuiere metoden setzen und ols mol generalibrholen. bsunders di technik

Paul
Paul
Superredner
1 Monat 6 Tage

terzo mondo…..

wpDiscuz